Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  05.08.2021 06:53 Uhr

Shira Haas Foto: imago images/ZUMA Press

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  05.08.2021 06:53 Uhr

Shira Haas hat sich in einem Interview mit dem Mode-Magazin »Flaunt« an den ersten Film erinnert, den sie je gesehen hat, nämlich die Pixar-Produktion Findet Nemo. »Ich liebe Animationsfilme.« Der erste Film mit richtigen Schauspielern war allerdings Léon – Der Profi von Luc Bes­son. »Dieser Film hatte für mich einen echten Wow-Effekt«, der bei ihr das Interesse an Kino und Schauspiel geweckt habe. Umso schöner und aufregender war es für die gebürtige Israelin, dass eines ihrer ersten Engagements ihre Rolle in Eine Geschichte von Liebe und Finsternis unter der Regie von Natalie Portman war, die wiederum als Teenager in Bessons Film neben Jean Reno die Hauptrolle spielte.

Scarlett JohanssonFoto: imago images/ZUMA Wire

Scarlett Johansson will sich offenbar vor Gericht gegen die zeitgleiche Veröffentlichung von Black Widow in den Kinos und auf der Streaming-Plattform Disney+ wehren. Laut eines Berichts des »Wall Street Journal« sei der Schauspielerin eine exklusive Ausstrahlung im Kino vertraglich zugesagt worden, da sich dadurch der Verdienst berechne. Der Disney-Konzern soll mit wenig Verständnis auf das Bestreben Johanssons reagiert haben und veröffentlichte im Gegenzug ihre Gage.

Palina RojinskiFoto: imago images/Future Image

Palina Rojinski hat in einem Post auf Instagram das Gefühl ganz gut zusammengefasst, wie es ist, als Frau Schuhe zu tragen, die zwar gut aussehen, aber unheimlich hoch sind: »Wenn du einen sitzen hast, ohne dass es Alkohol gab, muss es sich um neue High Heels handeln.«

Jerry Seinfeld and Jessica Seinfeld Foto: imago images/MediaPunch

Jerry Seinfeld ist mit einem alten Clip aus seinen Stand-up-Comedy-Zeiten auch ziemlich olympisch im Netz unterwegs. Seine Erläuterungen, warum er zwar gern eine Gold- oder Bronze-, aber nie eine Silbermedaille gewinnen würde, gingen viral. »Silber«, heißt es in dem Clip »bedeutet so viel wie ›Glückwunsch, Sie haben fast gewonnen‹. Von all den Verlierern sind Sie als Erstes ins Ziel gekommen. Sie sind der Verlierer Nummer eins, und vor Ihnen hat kein anderer verloren.«

Kino

Literatur auf der Leinwand

Neuverfilmung von Stefan Zweigs »Schachnovelle« um einen jüdischen Anwalt

von Karsten Essen  23.09.2021

NS-Raubgut

»Nicht akzeptabel«

WJC-Präsident Lauder kritisiert »mangelnde Fortschritte« bei Rückgabe des Gemäldes »Die Füchse« an die Erben

 20.09.2021

Finale

Der Rest der Welt

Superhelden mit Höhenangst und Magenleiden

von Margalit Edelstein  20.09.2021

50 Jahre »Columbo«

»Ich hätte da noch eine Frage ...«

Peter Falk spielte sich mit der Rolle des begriffsstutzigen Inspektors weltweit in die Herzen der Fernsehzuschauer

von Gregor Tholl  19.09.2021

NS-Geschichte

»Du bist Jüdin«

Am 19. September 1941 wurde es für deutsche Juden Pflicht, den gelben Stern zu tragen

von Nina Schmedding  19.09.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  17.09.2021

Raubkunst

Erbenanwälte greifen Düsseldorfer Oberbürgermeister an

Viereinhalb Monate nach Rückgabe-Beschluss hat Stadt Franz Marcs Gemälde »Die Füchse« noch nicht restituiert

 17.09.2021

Antisemitismus

»Ich hasse Israel nicht«

In einem Interview hat sich die wegen ihrer Teilnahme am Al-Quds-Marsch 2014 scharf kritisierte Journalistin Nemi El-Hassan erklärt

 16.09.2021

Wettbewerb

Schülerpreis fördert Auseinandersetzung mit jüdischem Leben

Felix Klein: Strategien zum Kampf gegen den Judenhass müssen an Schulen ansetzen

 15.09.2021