Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 27.08.2018 19:03 Uhr

Lernt Geduld durch ihre Kinder Foto: imago

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 27.08.2018 19:03 Uhr

Mila Kunis hat von ihren beiden Kindern – Tochter Wyatt und Sohn Dimitri – viel gelernt. In einem Interview mit dem »Berliner Kurier« sagte Ku­nis: »Sie bringen mir auf jeden Fall bei, Geduld zu haben. Und glauben Sie mir, es ist nicht leicht! Ich werde mit ihnen nie laut. Ich spreche immer sehr ruhig und direkt mit ihnen. Das ist auch etwas Neues. Denn bei anderen Leuten habe ich keine Skrupel, meine Stimme zu heben!« Kunis spielt derzeit eine Geheimagentin in der Komödie Bad Spies. Der Film von Susanna Fogel läuft ab 30. August im Kino.

Mayim Bialik hat alle Hände voll zu tun. Die Mutter zweier Söhne plant nämlich gerade eine Barmizwa. Das schrieb die Schauspielerin in einem offenen Brief auf ihrer Website. Sicherzugehen, dass die Fußballschuhe richtig sitzen, ihren Kindern die Welt zu erklären und die kleinen Herzen zu beschützen, das sei ihr wichtigster Job derzeit. Allerdings gibt es da noch eine andere Nachricht, nämlich, dass die zwölfte Staffel von The Big Bang Theory die letzte der beliebten Comedy-Serie sein wird. Auch dazu äußerte sich Bialik: »Das Leben, sagt mein Mentor immer, verläuft in Abschnitten. Bin ich glücklich? Natürlich nicht!«

Mirko Reeh geht es schon wieder besser. Darüber berichtet die »Frankfurter Neue Presse«. Reeh, der, wie er in einer Kurzmitteilung an die Zeitung schrieb, »die ganze vergangene Woche schon so kränklich« war, musste nämlich notoperiert werden. Ein paar Tage muss der Koch, der vor einem Jahr die Kulinarische Reise durch Israel veröffentlichte, noch auf der Intensivstation bleiben. Wir wünschen: Refua Schlema – gute Besserung!

Charles Lewinsky glaubt an den jüdischen Humor und nutzt ihn auch im Alltag. In einem Interview mit der »Neuen Zürcher Zeitung« sagte der Autor (Melnitz): »Ich erkläre ein Thema gern anhand eines Witzes, das ist wie eine kondensierte Lebensweisheit. Ganz speziell am jüdischen Witz ist seit je, dass Gott oft die Pointe liefert. Das kenne ich aus keiner anderen Religion.« kat

Dresden

Verhandlungen über Jüdisches Museum

Pläne für Museumsgebäude werden konkreter – möglicher Standort ist der Alte Leipziger Bahnhof

 24.01.2020

Berlin

Beuth-Hochschule wird umbenannt

Namensgeber Christian Peter Beuth war Antisemit – eine Ausstellung soll seine judenfeindliche Haltung thematisieren

 24.01.2020

Hören!

Zeugen sterben, Dinge erinnern

Der Deutschlandfunk widmet eine »Lange Nacht« den letzten Habseligkeiten der Ermordeten in Auschwitz

 24.01.2020

Wuligers Woche

Rat und Schläge

Wenn Medien nichts mehr einfällt, gibt es immer noch das Jüdische Museum Berlin

von Michael Wuliger  23.01.2020

Literatur

Auf eine Suppe in Stuttgart

Eine Erinnerung an den israelischen Schriftsteller Aharon Appelfeld sel. A.

von Anat Feinberg  23.01.2020

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  23.01.2020

Glosse

Der Rest der Welt

Szenen einer Ehe oder Tscholent ist besser als Frauenfußball

von Beni Frenkel  23.01.2020

Zahl der Woche

120 Tage

Fun Facts und Wissenswertes

 23.01.2020

Berlin

Grütters gibt NS-Raubkunst zurück an Erben

Werke von Jean-Louis Forain entstammen dem Bestand von Cornelius Gurlitt

 23.01.2020