Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 17.04.2018 10:17 Uhr

Gwyneth Paltrow Foto: dpa

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 17.04.2018 10:17 Uhr

Gwyneth Paltrow soll offenbar – so mutmaßt die »Daily Mail« – geheiratet haben. Das Blatt ­berichtet in seiner ­Online‐Ausgabe von einer Party, zu der über 400 Gäste, darunter so bekannte Leute wie Steven Spielberg, Jennifer Aniston oder Demi Moore, eingeladen worden waren. Gwyneth Paltrow und Brad Falchuk hatten im Januar ihre Verlobung bekannt gegeben. Vor Falchuk war die Schauspielerin mit dem Coldplay‐Sänger Chris Martin verheiratet.

Amy Schumer wird ganz anders zumute, wenn Menschen keine Kohlehydrate essen. In einem Interview mit Steven Colbert von The Late Show fiel die Schauspielerin fast um, als Colbert sie fragte, ob sie während ihrer Flitterwochen Pasta und Wein genossen habe oder ob sie zu denen gehöre, die Low‐Carb essen würden. »Welch’ kranke Typen würden …«, begann Schumer ihren Satz, den sie mit einer theatralischen abwehrenden Geste beendete. Natürlich habe sie Pasta und Wein genossen. Alles andere wäre ja wohl auch dämlich. Recht hat sie.

Gal Gadot hat viele ihrer Fans mit ihrem Instagram‐Post zum Jom Haschoa gerührt. Das israelische Model postete ein Video mit ihrem Großvater, das ihr ihre Assistentin Katy geschickt hatte. Dazu schrieb sie: »Mein Großvater ist immer bei mir. (…) Mit seinem besonderen Sinn für Humor war er immer da für uns. Auch wenn er durch die Hölle gegangen war, seine komplette Familie in Auschwitz verlor. Er hat an Gott geglaubt. Ich vermisse dich, Saba.« Mit diesem Video wolle Gadot nicht nur an die Schoa erinnern, sondern auch dazu auffordern, sich gegen jedwede Art von Diskriminierung überall auf der Welt einzusetzen.

Shia LaBeouf war zu Gast bei Jimmy Kimmel und hat von den Vorbereitungen auf die Rolle des Tennisspielers John McEnroe in dem Film Borg/McEnroe erzählt. Jemand habe ihm sehr direkt gesagt, er sei für die Rolle ganz schön fett. Das, meinte LaBeouf, wäre in den USA nicht passiert. Da hätte man sich eher erkundigt, wie er sich auf den Part einstimmen wolle. kat

Literatur

»Zweiter-Weltkriegs-Zauberberg«

Arbeitsnotizen von Imre Kertész ermöglichen neue Sicht auf seinen »Roman eines Schicksallosen«

von Wilfried Mommert  22.01.2019

Erinnerung

Der Zeitzeuge als Hologramm

Die Digitalisierung des Schoa-Gedenkens schreitet voran – und ist teils heftig umstritten

von Leticia Witte  20.01.2019

Autor

Triumph der Einsamkeit

Walter Kaufmann, einer der Außenseiter und großen Unbekannten der deutschen Literatur, wird 95. Ein Geburtstagsgruß

von Chaim Noll  19.01.2019