Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 17.04.2018 10:17 Uhr

Gwyneth Paltrow Foto: dpa

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 17.04.2018 10:17 Uhr

Gwyneth Paltrow soll offenbar – so mutmaßt die »Daily Mail« – geheiratet haben. Das Blatt ­berichtet in seiner ­Online-Ausgabe von einer Party, zu der über 400 Gäste, darunter so bekannte Leute wie Steven Spielberg, Jennifer Aniston oder Demi Moore, eingeladen worden waren. Gwyneth Paltrow und Brad Falchuk hatten im Januar ihre Verlobung bekannt gegeben. Vor Falchuk war die Schauspielerin mit dem Coldplay-Sänger Chris Martin verheiratet.

Amy Schumer wird ganz anders zumute, wenn Menschen keine Kohlehydrate essen. In einem Interview mit Steven Colbert von The Late Show fiel die Schauspielerin fast um, als Colbert sie fragte, ob sie während ihrer Flitterwochen Pasta und Wein genossen habe oder ob sie zu denen gehöre, die Low-Carb essen würden. »Welch’ kranke Typen würden ...«, begann Schumer ihren Satz, den sie mit einer theatralischen abwehrenden Geste beendete. Natürlich habe sie Pasta und Wein genossen. Alles andere wäre ja wohl auch dämlich. Recht hat sie.

Gal Gadot hat viele ihrer Fans mit ihrem Instagram-Post zum Jom Haschoa gerührt. Das israelische Model postete ein Video mit ihrem Großvater, das ihr ihre Assistentin Katy geschickt hatte. Dazu schrieb sie: »Mein Großvater ist immer bei mir. (...) Mit seinem besonderen Sinn für Humor war er immer da für uns. Auch wenn er durch die Hölle gegangen war, seine komplette Familie in Auschwitz verlor. Er hat an Gott geglaubt. Ich vermisse dich, Saba.« Mit diesem Video wolle Gadot nicht nur an die Schoa erinnern, sondern auch dazu auffordern, sich gegen jedwede Art von Diskriminierung überall auf der Welt einzusetzen.

Shia LaBeouf war zu Gast bei Jimmy Kimmel und hat von den Vorbereitungen auf die Rolle des Tennisspielers John McEnroe in dem Film Borg/McEnroe erzählt. Jemand habe ihm sehr direkt gesagt, er sei für die Rolle ganz schön fett. Das, meinte LaBeouf, wäre in den USA nicht passiert. Da hätte man sich eher erkundigt, wie er sich auf den Part einstimmen wolle. kat

Rock

50 Jahre Kiss

Das Make-up war noch spärlich. Feuerwerk gab es nicht. Und vor der Bühne standen nur wenige Leute. Den ersten Auftritt der US-Rockband Kiss hat kaum jemand mitbekommen. Doch es war der Startschuss für eine Weltkarriere. Im Sommer sind Kiss wieder in Deutschland

von Philip Dethlefs  30.01.2023

Literatur

Am Rand der Barbarei

Vor 100 Jahren wurde Norman Mailer geboren

von Mario Scalla  30.01.2023

Konzerttipp

Jüdische Choräle in Berlin-Kreuzberg

Das »Jewish Choral Book«: Israelis und Deutsche singen gemeinsam hebräische Hymnen

 30.01.2023 Aktualisiert

Frankfurter Schule

Revolutionäre Intellektuelle

Vor 100 Jahren wurde das wegweisende Institut für Sozialforschung gegründet

von Ralf Balke  28.01.2023

Literatur

Der Nötige

Gerade hat Georg Stefan Troller seinen 101. Geburtstag gefeiert – jetzt erscheint das nächste Buch des Autors

von Sophie Albers Ben Chamo  28.01.2023

Theater

Gerettet in New York

»Leopoldstadt« von Tom Stoppard am Broadway erzählt vom Schicksal einer Wiener Familie

von Stephen Tree  28.01.2023

Lesen!

»Shalom Kitchen«

Der Münchner Szenewirt Florian Gleibs hat ein Kochbuch geschrieben

von Ellen Presser  28.01.2023

Erinnerungskultur

Neue Website zu Gurs

Informationsangebote aus mehreren Bundesländern sind seit dem 27. Januar zentral zugänglich

 27.01.2023

Deutsches Literaturarchiv

Barbara Honigmann übergibt Vorlass

Exil und Migration sind die zentralen Themen der vielfach ausgezeichneten Schriftstellerin

 26.01.2023