Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 14.03.2016 19:04 Uhr

Sacha Baron Cohen Foto: imago

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 14.03.2016 19:04 Uhr

Dustin Hoffman konnte die Tränen nicht unterdrücken. Der amerikanische Schauspieler (Rain Man, Kramer gegen Kramer) nahm an der PBS-Serie Finding Your Roots teil, in der Familiengeschichten berühmter Persönlichkeiten erforscht werden. Dabei erfuhr Hoffman von seiner Urgroßmutter Libba, die jahrelang als Jüdin in einem russischen Lager interniert war, bis sie schließlich 1930 aus Argentinien in die USA einwanderte. Libba bekam aufgrund ihrer körperlichen Beeinträchtigungen auf Ellis Island den Vermerk »altersschwach«. Als der Oscar-Preisträger mit der tragischen Geschichte der »Heldin der Familie« konfrontiert wurde, reagierte er äußerst emotional. Unter Tränen sagte Hoffman, wenn er heute nach seiner Herkunft gefragt werde, antworte er nun immer: »Ich bin Jude.«

Indira Weiss hat abgenommen – aber nicht etwa, weil das ein übrig gebliebener Neujahrsvorsatz ist, sondern, so vermutet die Zeitschrift »Gala«, weil die ehemalige »Brosis«-Sängerin Kummer gehabt haben könnte. Die 36-Jährige postete ein Video von sich selbst auf ihrer Facebook-Seite und schrieb darunter: »Wir haben alle unsere persönlichen GZSZ. Aber in der Regel postet man davon nie etwas. Meistens präsentiert man sich strahlend, glücklich und von seiner besten Seite, um allen zu zeigen, wie toll es einem geht. Mir ging es die letzten Wochen so dreckig, dass mir derart der Appetit vergangen ist und ich ganz schön abgenommen habe.« Gute Besserung!

Sacha Baron Cohen hat sich bei der Werbung zu seinem neuen Film The Brothers Grimsby offensichtlich von der berühmten »Keynote« von Apple inspirieren lassen. Um den Film zu promoten, pries der Schauspieler Nobby, den neuen Charakter, als »zwölfmal liebenswerter als Borat und 15-mal dümmer als Ali G.« an. Außerdem könne Nobby viel besser fluchen, weil er eine Kinn-Rasur habe und dadurch der Mund mehr Freiraum hat.

Carrie Fisher, besser bekannt als Prinzessin Leia, war in der ARD-Show Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell zu Gast. Dort trat sie gegen zwei junge Star-Wars-Experten an. Die Show stahl der amerikanischen Schauspielerin aber ihre Bulldogge Gary. Denn der Vierbeiner schlabberte genüsslich aus dem Wasserglas des Tatort-Kommissars Axel Prahl. kat

Grandson

Wenn Rock ’n’ Roll eine Mizwa ist

Er ist der neue Star am Pophimmel – und ein jüdischer Junge aus Toronto, der den Soundtrack für das Gute liefern will

von Sophie Albers Ben Chamo  14.01.2021

Finale

Der Rest der Welt

»Tief Ahmet« und »Hoch Chana« oder Let the sunshine in!

von Ayala Goldmann  14.01.2021

Zahl der Woche

393,7 Kilogramm

Fun Facts und Wissenswertes

 14.01.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der Jüdischen Welt

von Katrin Richter  14.01.2021 Aktualisiert

Gurlitts Kunstsammlung

Alle 14 NS-Raubkunstwerke jetzt restituiert

Grütters: »Hinter jedem dieser Bilder steht ein tragisches Schicksal wie das des Auschwitz-Opfers Henri Hinrichsen«

 13.01.2021

Essay

Der US-Präsident, ein Faschist?

Nach dem Abgang von Donald Trump besteht endlich wieder die Chance, dass Amerika zu seinen demokratischen Werten zurückfindet

von Susan Neiman  13.01.2021

Fernsehen

RTL möchte ungeliebten Wendler bald eleganter verschwinden lassen

Der Schlagersänger hatte Deutschland wegen der Anti-Corona-Maßnahmen im Messangerdienst Telegram als »KZ« bezeichnet

 12.01.2021

Fernsehen

»Wir verurteilen jegliche Form von Antisemitismus und Rassismus«

Statt Nina Queer wird Sam Dylan Kandidat der RTL-»Dschungelshow«

 12.01.2021

»Medienintellektuelle in der Bundesrepublik«

Adorno, Arendt und all die anderen

Axel Schildts nachgelassenes Werk zeigt, was jüdische Exil-Rückkehrer zu Debatten der Nachkriegszeit beigetragen haben

von Marko Martin  11.01.2021