Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Geheimnisse & Geständnisse Foto: imago

rachel Salamander hört zum September bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung auf. Die promovierte Germanistin und Gründerin der Literaturhandlung in München und Berlin, hatte ein Jahr lang in der Nachfolge Marcel Reich-Ranickis die »Frankfurter Anthologie« verantwortet, die Literaturredaktion des Blatts beraten sowie das neu gegründete »Literaturforum« der FAZ und den »Marcel-Reich-Ranicki-Preis für literarische Kritik und Essay« als Juryvorsitzende betreut. Davor war Rachel Salamander zwölf Jahre lang, von 2001 bis 2013, Herausgeberin der »Literarischen Welt«, der wöchentlichen Literaturbeilage der Tageszeitung »Die Welt«.

Nikki Yanofsky träumt von Musikern. Das sagte die kanadische Jazz-Sängerin in einem Beitrag für das Zeit-Magazin in der Rubrik »Ich habe einen Traum«. »Vor einigen Tagen traf ich im Traum Louis Armstrong in Paris. Ich erinnere mich genau, wie ich die Stufen zur Bühne eines winzigen Clubs heraufkomme und denke: Wow, der ist doch längst tot, was ist denn hier los?« Getroffen allerdings hat sie Armstrong dann nicht.

Katie Price ist wieder Mutter geworden. Das twitterte Lunn Farrow Media (LFM), die Agentur des britischen Models. »LFM kann bestätigen, dass unsere Kundin @Miss KatiePrice diesen Nachmittag ein Mädchen zur Welt gebracht hat.« Zum jetzigen Zeitpunkt wolle die Agentur aber keine weiteren Angaben machen. Price, die mit dem ehemaligen Stripper Kieran Hayler verheiratet ist, hat bereits ein Kind von ihm. Ihre drei anderen Kinder sind aus früheren Beziehungen.

Scarlett Johansson
mag New York. Aber nicht etwa des Museums of Modern Art wegen, sondern weil sie die New Yorker in Ruhe lassen. Dem Magazin »Der Spiegel« sagte Johansson: »Wenn ich mich verkleiden müsste, um auf die Straße gehen zu können, würde ich wahnsinnig werden.« Deswegen liebe sie die New Yorker. Johansson, die bald Mutter wird, drehte für den Film Lucy im Big Apple.

Mayim Bialik bekommt mehr Gehalt. Die amerikanische Schauspielerin aus der Serie The Big Bang Theory konnte ihre Gage auf 44.700 Euro pro Folge steigern. Johnny Galecki (Leonard Hofstadter) oder Jim Parsons (Sheldon Cooper) erhalten pro Folge 750.000 Euro. Das reicht, um sich einen gefälschten Doktortitel zu kaufen. mjw/kat

Forschung

Fokus auf jüdische Moderne und Gegenwart

An 28. Oktober wird das Buber-Rosenzweig-Institut an der Universität Frankfurt am Main eröffnet

von Jens Bayer-Grimm  26.10.2021

Stuttgart/Berlin

»Jiddisch als Minderheitensprache anerkennen«

Michael Blume: Es wäre schönes Zeichen, wenn der Bundestag das Jiddische ähnlich wie beispielsweise Sorbisch behandelt

 26.10.2021

Finale

Der Rest der Welt

Warum die Radfahrerinnen an allem schuld sind

von Ayala Goldmann  26.10.2021

Berlin

Auszeichnung für Charlotte Knobloch und Daniel Libeskind

Das Jüdische Museum verleiht den undotierten »Preis für Verständigung und Toleranz« am 13. November

 25.10.2021

Universität

»Das Interesse ist enorm«

Judith Olszowy-Schlanger über seltene jüdische Sprachen, deren Erhalt und neue Online-Kurse

von Eugen El  25.10.2021

Heidelberg

Blick nach Bagdad

Werner Arnold hält seine Antrittsvorlesung als Rektor der Hochschule für Jüdische Studien

von Eugen El  22.10.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.10.2021

Biografie

Wer war Leo Baeck?

Michael A. Meyer zeichnet ein vielschichtiges Porträt des liberalen Rabbiners, Intellektuellen und Funktionärs

von Tobias Kühn  22.10.2021

Roman

Kunst der Gefasstheit

Louis Begley schildert sehr eindrücklich die Folgen eines Ehe-Aus nach 40 Jahren

von Katrin Diehl  22.10.2021