Geburtstag

Liebe ist ...

Von der Haganah-Scharfschützin zu Amerikas bekanntester Sexualtherapeutin: Ruth Westheimer ist 85

von Michael Wuliger  04.06.2013 09:35 Uhr

Ruth Westheimer Foto: imago

Von der Haganah-Scharfschützin zu Amerikas bekanntester Sexualtherapeutin: Ruth Westheimer ist 85

von Michael Wuliger  04.06.2013 09:35 Uhr

Ihr Credo in Sachen Sex hat Ruth Westheimer einmal bei einer öffentlichen Veranstaltung mit Studenten auf den Punkt gebracht. Ein junger Mann wollte wissen, was das beste Mittel sei, Frauen scharf zu machen. »Liebe«, lautete kurz und knapp die Antwort – mit unüberhörbarem deutschen Akzent.

Karola Ruth Siegel wurde vor 85 Jahren, am 4. Juni 1928, im südhessischen Wiesenfeld geboren. Die Eltern schickten ihre Tochter mit einem Kindertransport 1939 in die Schweiz. 1941 bekam die damals 13-Jährige den letzten Brief von ihnen. Später erfuhr sie, dass Vater und Mutter ermordet worden waren, wahrscheinlich in Auschwitz.

krieg Das war 1945. Im selben Jahr wanderte die junge Ruth nach Eretz Israel aus, wo sie zum ersten Mal Sex hatte – »auf einem Heuhaufen in einer sternenklaren Nacht« – und als Scharfschützin im Unabhängigkeitskrieg 1948 kämpfte, wobei sie schwer verwundet wurde. Nach ihrer Genesung studierte sie Psychologie in Paris, Soziologie an der Columbia University New York und arbeitete als Verhaltenstherapeutin.

Zur Kultfigur »Dr. Ruth« und Amerikas bekanntester Sexualtherapeutin wurde Ruth Westheimer, wie sie nach ihrer Heirat inzwischen hieß, 1980. Ein lokaler Radiosender in New York engagierte sie für eine abendliche Ratgebersendung. Als die Quoten zeigten, dass die Sendung trotz ungünstiger Sendezeit mehr Zuhörer hatte als die Primetime-Programme, war Ruth Westheimer bald vormittags zu hören, erst in New York, dann im ganzen Land. Es folgten eine eigene TV-Sendung und zahlreiche Buch-Bestseller.

Wie sehr Dr. Ruth zur kulturellen Ikone geworden ist, lässt sich auch daran ablesen, dass sie zu den meist parodierten Figuren in Comedy-Sendungen zählt. Auch in Hollywood hat sie Spuren hinterlassen. In Frankie und Johnny unterhalten sich Michelle Pfeiffer und Al Pacino über sie. In One Woman or Two tritt sie in einer kleinen Rolle neben Gérard Depardieu und Sigourney Weaver auf.

unbefangen Nicht nur in den USA ist Dr. Ruth ein Begriff. Im israelischen TV moderierte sie, selbstverständlich in fließendem Iwrit, ihre eigene Ratgebersendung. In Deutschland war sie mehrmals bei Reinhold Beckmann in der ARD zu Gast und schrieb in dieser Zeitung mehrere Jahre eine Kolumne.

Das Erfolgsgeheimnis der nur 1,40 Meter großen mehrfachen Großmutter ist, dass sie ihr Lebensthema stets unbefangen, aber ohne auch nur einen Hauch von Schlüpfrigkeit erörtert. Selbst über Praktiken wie Analverkehr und Sadomasochismus spricht sie, als ginge es um ein Rezept für Apfelstrudel. Allerdings immer moralisch fundiert.

Ruth Westheimer ist keine Propagandistin der Libertinage. In bester jüdisch-ethischer Tradition betont sie – bei aller Offenheit für sämtliche noch so ausgefallenen Aspekte der Erotik –, dass es wirklich guten Sex allein in einer funktionierenden Zweierbeziehung geben kann; die libidinöse Lust braucht einen psychischen Stabilitätsrahmen, um ihr volles Potenzial zu entfalten. Von dieser 85-Jährigen können auch Jüngere eine ganze Menge über guten Sex lernen. Masel Tow, Dr. Ruth, und bis 120!

Sehen!

Integrationskampf im Hochhaus

Der Spielfilm »Wir könnten genauso gut tot sein« katapultiert Regisseurin Natalia Sinelnikova auf das deutsche Filmparkett

von Jens Balkenborg  27.09.2022

Fall Gil Ofarim

Landgericht äußert sich erstmals zur Kritik von Anwälten des Musikers

Die Verteidiger des Musikers hatten schwere Vorwürfe gegen das Gericht erhoben

von Katharina Rögner  25.09.2022

Meinung

Ende gut, nichts gut

Die documenta fifteen ist zu Ende gegangen – eine kleine Nachlese zu »Pressearbeit als Kunstform«

von Ralf Balke  24.09.2022

Gwyneth Paltrow

Alles ist gut

Die Schauspielerin und Unternehmerin ist 50 geworden - Grund zum Feiern hat sie allemal

von Katrin Richter  24.09.2022

Deutschland

Gil Ofarims Anwälte erheben schwere Vorwürfe gegen Leipziger Justiz

Es solle ein öffentlichkeitswirksamer »Schauprozess« durchgeführt werden, so die Anwälte des Musikers

 22.09.2022

Glosse

Der Rest der Welt

Warum Kassel nicht überall ist oder Neue Brieffreundinnen für 5783 gesucht

von Ayala Goldmann  22.09.2022

Leonard Cohen

Suzanne in der Wüste

Matti Friedman erzählt in »Who By Fire«, wie der Sänger 1973 im Jom-Kippur-Krieg für die israelische Armee auftrat

von Alexander Kluy  22.09.2022

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  22.09.2022

Berlin

Neues Leben für das Liederbuch

110 Jahre nach dem Erscheinen des »Deutsch-Jüdischen Liederbuches« von Abraham Zwi Idelsohn ist das einst in Vergessenheit geratene Werk nun neu aufgelegt worden

 22.09.2022 Aktualisiert