Musik

Künstler aus 40 Ländern bis Sonntag beim Rudolstadt Festival zu hören

Foto: picture alliance/dpa

Künstlerinnen und Künstler aus rund 40 Ländern stehen bis zum Wochenende beim Rudolstadt Festival auf der Bühne. Das Festival gilt als eines der größten seiner Art für Folk-, Roots- und Weltmusik in Deutschland. Rund 18.500 Dauerkarten wurden vorab verkauft. Die Vorfreude auf ein Festival im alten Stil sei nach zwei Jahren Pandemiepause deutlich spürbar, sagte eine Sprecherin.

Das diesjährige Festival mit seinem Schwerpunkt auf den Ländern Jugoslawiens soll mit einem gemeinsamen Auftritt des Boban Marković Orkestar und der Marko Marković Brass Band eröffnet werden. Von Donnerstag bis Sonntag (10. Juli) sind mehr als 300 Veranstaltungen geplant.

Debatten gab es im Vorfeld über einen Auftritt der palästinensischen Gruppe 47Soul - Kritiker forderten eine Absage des Konzertes und warfen der Band antisemitische Aussagen über Israel und den Nahostkonflikt vor. Die Festivalleitung erklärte, das Konzert werde stattfinden, das Festival werde Antisemitismus aber keine Bühne bieten. dpa

Aufgegabelt

Gemüsesuppe mit Ptitim

Rezepte und Leckeres

 15.04.2024

Essay

Die Postkoloniale Theorie und ihre Folgen

Warum die akademisch-aktivistische Dämonisierung Israels so gefährlich ist

von Ingo Elbe  15.04.2024

»I Dance, But My Heart is Crying«

Der Sound des Scheunenviertels

Der Film des Regisseurs Christoph Weinert feierte in Berlin seine Premiere

von Florentine Lippmann  12.04.2024

Fernsehen

»Die Zweiflers« räumen in Cannes ab

Die Serie erzählt die Geschichte einer jüdische Familie und von deren Delikatessengeschäft in Frankfurt

 12.04.2024

Musikalischer Botschafter

Yuval begeistert Jury und Publikum in »The Voice Kids«

In der SAT1-Musikshow sang er den Song »Yasmin« der israelischen Band »Hapil Hakachol«

 11.04.2024

Kino

Amy Winehouse und der Davidstern

»Back to Black« geht auch den jüdischen Wurzeln der Sängerin nach

von Jens Balkenborg  11.04.2024

Sehen!

»Ein Glücksfall«

Der neue Film von Woody Allen ist nett anzusehen, doch einen wirklichen Drive entwickelt er nicht

von Jens Balkenborg  11.04.2024

Kino

»Helen Mirren ist ein fantastischer Anker«

Der deutsch-schweizerische Regisseur Marc Forster über seinen Film »White Bird« mit der britischen Oscar-Preisträgerin

von Patrick Heidmann  11.04.2024

Antilopen Gang

Oktober in Europa

Ein Raptrack gegen Antisemitismus mischt die linke Szene auf – und erntet Lob aus ungewöhnlicher Richtung

von Mascha Malburg  11.04.2024