TV-Tipp

Kiss Me, I’m Jewish

Erfolgreiche Schidduchim: Sara und Zevi Ives mit einem Hochzeitspaar Foto: arte.tv

Judentum ist mehr als Religion, Kultur und Tradition. Es bedeutet für die jungen Juden Europas auch Lebenslust. In seiner Dokumentation Kiss Me, I’m Jewish, die Arte am Dienstag, den 14. Februar, um 14.50 Uhr ausstrahlt, spürt Gabriel Heim einer neuen unorthodox‐orthodoxen Lebensweise junger Jüdinnen und Juden nach, von Budapest bis Brüssel, von Madrid bis Berlin.

speed‐dating Der junge Rabbiner Zevi Ives und seine Frau Sara verkörpern die Aufbruchstimmung, die unter den jungen Juden Europas herrscht. Sie mischen mit ihrer Organisation für Jüdische Studenten in Europa (ECJS) das jüdische Leben auf dem Kontinent auf. Ihre Mission: Jude sucht Jüdin. Viermal im Jahr rufen sie zu den Single‐Wochenenden »Party Like a Jew« auf, zu denen Hunderte Teilnehmer aus ganz Europa kommen. Die Dokumentation zeigt, was es bedeutet, für 400 jüdische Singles aus ganz Europa ein Event zu organisieren, bis die Flirtlustigen schließlich anreisen, um den Spagat zwischen Tora und Speed‐Dating zu wagen. ja

»Kiss Me, I’m Jewish«, arte, 14. Februar, 14.50 Uhr

Purim

Der Rest der Welt

Hänsel und Gretel im Schlaflabor oder Warum ich am Losfest als Frankenstein gehe

von Margalit Edelstein  20.03.2019

Kino-Tipp

Eine verhängnisvolle Affäre

»Der Fall Sarah & Saleem« erzählt die Geschichte einer israelisch-palästinensischen Liebe

von Dietmar Kanthak  19.03.2019

Albert Einstein

Mensch und Genie

Die Hebräische Universität hat neu erworbene Manuskripte und persönliche Briefe des Physikers veröffentlicht

von Lissy Kaufmann  19.03.2019