Mode/Israel

H&M irritiert mit Schal

Schick: H&M erklärte, Streifen gehören zu den »Trends dieser Saison«. Foto: Screenshot

Ein Damenschal der Modekette H&M sorgt in Israel für Aufregung. Der beige Schal mit schwarzen Streifen und Fransen sei dem Tallit, einem jüdischen Gebetschal für Männer, außergewöhnlich ähnlich, heißt es in der Online-Ausgabe der »Jerusalem Post« und weiteren israelischen Medien.

Die schwedische Modekette habe sich bei ihrem neuen Design offenbar direkt aus der Synagoge inspirieren lassen, hieß es weiter.
H&M-Sprecherin Laura Engels sagte der Nachrichtenagentur epd: »Wir möchten uns ausdrücklich entschuldigen, falls wir mit diesem Kleidungsstück jemanden verärgert haben, dies war selbstverständlich nicht unsere Intention.«

Reaktionen Der einem Gebetsschal ähnliche Damenschal habe bei Juden weltweit zu gemischten Reaktionen geführt, hieß es in israelischen Kommentaren.

Einige beschuldigten die Modefirma, ein »heiliges jüdisches Symbol« in dieser Weise zu missbrauchen. Andere reagierten mit ironischen Bemerkungen. Wie es hieß, hat die Firma bereits 2011 einen Damenponcho in einem ähnlichen Stil angeboten.

Wie H&M erklärte, gehören Streifen zu den »Trends dieser Saison und als Inspiration zu speziell diesem Muster dienten Hamam-Bäder«. Auch die Tücher in türkischen Dampfbädern sind gestreift. epd

Romanverfilmung

Natalie Portman spielt in Elena-Ferrante-Film

Die Oscar-Preisträgerin will in »Tage des Verlassenwerdens« die Hauptrolle übernehmen

 14.04.2021

Football

Julian Edelman beendet seine Karriere

Wegen Knieverletzung absolvierte der NFL-Star seine letzte Partie im vergangenen Oktober

 13.04.2021

Jubiläum

Lebendige Liturgie

Vor 200 Jahren wurde der Komponist und Kantor Louis Lewandowski geboren. Seine Melodien werden noch heute in vielen Synagogen weltweit gesungen

von Christine Schmitt  13.04.2021

Leipzig

Virtuelle Realität

Stadt soll jüdisches Museum bekommen. Jüdische Gemeinde und Kulturausschuss sind im Gespräch mit Landesregierung

von Tobias Prüwer  13.04.2021

Berlin

Anne Frank Zentrum bekommt neue Direktorin

Die Historikerin Veronika Nahm (42) übernimmt ab 1. Juni die Leitung

 13.04.2021

Lebenswerk

Ehrenpreis für Georg Stefan Troller

Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen

 13.04.2021

Leipziger Buchpreis

Dan Diner nominiert

Der Autor wurde mit seinem Buch »Ein anderer Krieg« in der Kategorie Sachbuch vorgeschlagen

 13.04.2021

Sehen!

1961: Eichmann vor Gericht

ARD, BR und ARD-alpha mit einem Programmschwerpunkt

 11.04.2021

Kino

Steven Spielberg verfilmt seine eigene Kindheit

Auch der Judenhass, den die Familie Spielberg erleiden musste, soll in dem Film eine Rolle spielen

 09.04.2021