Spende

Hilfe für syrische Kinder

Isla Fisher und Sacha Baron Cohen geben eine Million Dollar an zwei Organisationen

 28.12.2015 13:53 Uhr

Sacha Baron Cohen und Isla Fisher Foto: dpa

Isla Fisher und Sacha Baron Cohen geben eine Million Dollar an zwei Organisationen

 28.12.2015 13:53 Uhr

Als Borat trug er einen neongrünen Badeanzug, als Brüno spielte er einen exzentrischen Moderator, und als Ali G. bespaßte er in goldenem Freizeitanzug und übergroßer Brille sein Publikum.

Die Nachricht, die am Sonntagabend über Sacha Baron Cohen allerdings bekannt wurde, hat nichts mit Blödelei und Spaß zu tun, sondern ist ziemlich ernst – und ziemlich großzügig. Denn gemeinsam mit seiner Frau, der Schauspielerin Isla Fisher spendete Baron Cohen eine Million Dollar (etwa 910.000 Euro) für syrische Flüchtlinge.

Hilfe Aufgeteilt werden die 910.000 Euro an »Save the Children« und an das »International Rescue Committee« (IRC). Save the Children wird damit Masernimpfungen finanzieren, und das IRC wird syrischen Flüchtlingen in angrenzenden Ländern ebenfalls medizinisch helfen.

In einer Erklärung sagte der CEO von Save the Children, Justin Forsyth: »Der Konflikt in Syrien geht in sein fünftes Jahr, und Kinder sind die ersten Opfer. Es gibt in Syrien keinen sicheren Platz mehr, da überall Gewalt herrscht und geschossen wird. Das Gesundheitssystem des Landes sei komplett zusammengebrochen. Medikamente und Nahrung würden dringend gebraucht. Die Spende von Sacha Baron Cohen und Isla Fisher »wird dabei helfen, viele Tausend Leben zu retten und die wehrlosen Kinder zu schützen«

Auch IRC-Präsident David Miliband zeigte sich dankbar: »Sacha und Islas Spende steht für große Menschlichkeit. Ich hoffe, dies ist ein Beispiel für viele andere, die nach Wegen suchen, ganz praktisch zu helfen.« kat

Antisemitismus

»Die Vorgänge um die Documenta erschüttern mich noch immer« 

Zu Beginn des neuen jüdischen Jahres hat der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, die Vorgänge um die Documenta als das erschütterndste Ereignis des vergangenen Jahres bezeichnet

 01.10.2022

Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter, Sophie von Zitzewitz  01.10.2022

New York

Comedy von der Fischtheke

Einst trafen sich Tom Hanks und Meg Ryan im Film »e-m@il für Dich« bei »Zabar’s« an der Kasse - und verhalfen dem New Yorker Delikatessenladen mit ukrainischen Wurzeln zu Weltruhm. Willie Zabar arbeitet dort in vierter Generation - und nutzt das für seine Comedy

von Christina Horsten  30.09.2022

Erinnerung

Versteckt in Bonn

Selbst ihr Ehemann wusste nicht Bescheid. Eine Bonnerin versteckte eine jüdische Familie aus Köln vor den Nazis. Sie traf - im Gegensatz zu vielen anderen - eine Entscheidung für die Menschlichkeit, die Leben rettete

von Leticia Witte  30.09.2022

Berlin

»Fehler der Vergangenheit anerkennen«

Die US-Botschaft präsentierte eine neue Dokumentation zur Rolle der USA während des Holocaust

 29.09.2022

Debatte

Verbotene rechte Geste oder harmlose Aufforderung ans Publikum?

Ein Auftritt der früheren RTL-Dschungelkönigin und Ballermann-Sängerin Melanie Müller in Leipzig hat die Polizei auf den Plan gerufen. Die 34-Jährige wehrt sich gegen Vorwürfe

 29.09.2022

Roman

Jan Faktor erhält Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Das prämierte Buch »Trottel« des jüdischen Autors steht auch auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis

 28.09.2022

Meinung

Gut gemeint?

Unser Autor findet, dass die ARD-Dokumentation »Der Documenta Skandal« den Antisemitismus auf der Kasseler Kunstausstellung verharmlost

von Daniel Killy  28.09.2022

Baden-Württemberg

»Achgut« erzielt vor Gericht Teilerfolg gegen Michael Blume

Verwaltungsgericht Stuttgart rügt Tweet des Antisemitismusbeauftragten

 28.09.2022