Kino

Dritter Teil von »Wonder Woman« angekündigt

»Wonder Woman 1984« mit Gal Gadot als Amazonenkämpferin sollte im Juni in die US-Kinos kommen. Coronabedingt folgten mehrere Aufschübe. Foto: imago images/Prod.DB

Kurz nach der Premiere von Wonder Woman 1984 hat die Filmproduktionsfirma Warner Bros. bestätigt, dass es noch einen dritten Teil der Serie um Superheldin Diana Prince geben wird.

Das berichtete das Branchenblatt »Variety« am Sonntag (Ortszeit). Sowohl Regisseurin Patty Jenkins als auch Hauptdarstellerin Gal Gadot würden für den Abschluss der Trilogie zurückkehren, teilte Toby Emmerich, der Vorsitzende der Warner Bros. Pictures Group, dem Magazin mit.

kinostart Wegen der Corona-Pandemie war der Kinostart von Wonder Woman 1984 mehrmals verschoben worden, zuletzt auf den 25. Dezember. In den USA spielte der Film am ersten Wochenende 16,7 Millionen Dollar ein, weltweit waren es 85 Millionen Dollar.

Seit Beginn der Pandemie war Wonder Woman 1984 damit der Film mit dem erfolgreichsten ersten Wochenende, wie »Variety« berichtete. Parallel zum Kinostart kam der Film beim Warner-Streamingdienst HBO Max heraus.

Der erste Film »Wonder Woman« mit Gadot, Chris Pine und Robin Wright war 2017 ein großer Kinohit. Wann der dritte Teil erscheinen soll, steht noch nicht fest. dpa

Grandson

Wenn Rock ’n’ Roll eine Mizwa ist

Er ist der neue Star am Pophimmel – und ein jüdischer Junge aus Toronto, der den Soundtrack für das Gute liefern will

von Sophie Albers Ben Chamo  14.01.2021

Finale

Der Rest der Welt

»Tief Ahmet« und »Hoch Chana« oder Let the sunshine in!

von Ayala Goldmann  14.01.2021

Zahl der Woche

393,7 Kilogramm

Fun Facts und Wissenswertes

 14.01.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der Jüdischen Welt

von Katrin Richter  14.01.2021 Aktualisiert

Gurlitts Kunstsammlung

Alle 14 NS-Raubkunstwerke jetzt restituiert

Grütters: »Hinter jedem dieser Bilder steht ein tragisches Schicksal wie das des Auschwitz-Opfers Henri Hinrichsen«

 13.01.2021

Essay

Der US-Präsident, ein Faschist?

Nach dem Abgang von Donald Trump besteht endlich wieder die Chance, dass Amerika zu seinen demokratischen Werten zurückfindet

von Susan Neiman  13.01.2021

Fernsehen

RTL möchte ungeliebten Wendler bald eleganter verschwinden lassen

Der Schlagersänger hatte Deutschland wegen der Anti-Corona-Maßnahmen im Messangerdienst Telegram als »KZ« bezeichnet

 12.01.2021

Fernsehen

»Wir verurteilen jegliche Form von Antisemitismus und Rassismus«

Statt Nina Queer wird Sam Dylan Kandidat der RTL-»Dschungelshow«

 12.01.2021

»Medienintellektuelle in der Bundesrepublik«

Adorno, Arendt und all die anderen

Axel Schildts nachgelassenes Werk zeigt, was jüdische Exil-Rückkehrer zu Debatten der Nachkriegszeit beigetragen haben

von Marko Martin  11.01.2021