Uman

Zehntausende am Grab von Rabbi Nachman

In diesem Jahr erreichte die Zahl der jüdischen Pilger in Uman einen neuen Rekord. Foto: dpa

Ein offenbar ohne Genehmigung errichtetes Pilgerzelt am Grab von Rabbi Nachman von Bratzlaw an den Rosch-Haschana-Feiertagen kommt die Juden in Uman teuer zu stehen. Die jüdische Gemeinde muss eine Strafe von 15.000 US-Dollar an die Verwaltung der ukrainischen Stadt zahlen, wie die »Jewish Press« berichtete. Die Summe sei Ergebnis eines Kompromisses zwischen den Regierungsbehörden und der Rabbi Nachman International Charitable Foundation, hieß es weiter.

Rekord In diesem Jahr erreichte die Zahl der jüdischen Pilger in Uman, so die »Jewish Press«, einen neuen Rekord: Trotz der schwierigen Situation in der Ostukraine besuchten mehr als 30.000 Menschen das Grab des berühmten chassidischen Rabbiners, der im Jahr 1810 starb.

Laut einem Bericht der »International Business Times« kamen in der vergangenen Woche mehr als 20.000 Chassidim am Kiewer Flughafen Boryspil an. 236 zusätzliche Flüge aus den USA und Israel seien abgefertigt worden. Für viele religiöse Juden ist die Pilgerreise nach Uman der Höhepunkt ihres Jahres. ja

Paris

Entsetzen über »Davidstern«-Aufkleber

Bei Demonstration gegen Islamophobie trugen Muslime gelben Stern – jüdische Organisationen sind empört

 11.11.2019

New York

Teenager in Brooklyn verhaftet

16-Jähriger soll an Hassverbrechen gegen Juden beteiligt gewesen sein

 11.11.2019

Bulgarien

Hebräisch in Sofia

Erstmals seit vielen Jahrzehnten gibt es wieder eine jüdische Schule im Land

von Frank Stier  10.11.2019

Italien

In den Gassen von Palermo

Siziliens jüdisches Erbe war lange verschüttet. Aktivisten wollen es nun sichtbar machen

von Theresa Jäckh  10.11.2019

Schweiz

Juden beklagen mangelnde Sicherheit

Gemeinden hoffen auf Unterstützung durch Städte, Kantone und den Bund

von Raphael Rauch  09.11.2019

USA

Ivanka Trump stellt sich hinter ihren Vater

Die Präsidenten-Tochter teilt die Überzeugung von Donald Trump

 09.11.2019