Ukraine

Notfallhilfe für Juden

Nach einem Bombenangriff in der Region um Donezk Foto: dpa

Als Notfallhilfe für Juden in den umkämpften Zonen der Ost-Ukraine stellt die Organisation International Fellowship of Christians and Jews (IFCJ) zusätzlich knapp 600.000 Euro zur Verfügung.

Das berichtete die jüdische Nachrichtenagentur Jewish Telegraphic Agency (JTA) am Montag. Das Geld soll dem Bericht zufolge Juden aus Städten wie Donezk, Lugansk und Mariupol zur Verfügung stehen und für Medikamente, Suppenküchen, Unterkünfte und Sicherheitsmaßnahmen sorgen.

Angriff Der Chabad-Schaliach in Mariupol, Mendel Cohen, sagte der Nachrichtenagentur, in der Stadt lebten etwa 7000 Juden. Seit dem Raketenangriff auf den Markt der Stadt am 24. Januar, bei dem 30 Menschen getötet und Hunderte verletzt wurden, haben jedoch viele Juden Mariupol verlassen.

Schätzungen zufolge hat die jüdische Gemeinde etwa 15 Prozent ihrer Mitglieder verloren. Die Organisation IFCJ unterstützt jüdische Gemeinden auf dem Gebiet der früheren Sowjetunion jährlich mit etwa 20 Millionen Euro. ja

Justiz

Mordprozess im Fall der getöteten Jüdin Mireille Knoll angeordnet

Die Pariserin war im Jahr 2018 von zwei Tätern aus religiösen Motiven ermordet worden

 13.07.2020

Geschichte

Spanischer »Schindler« 40 Jahre nach seinem Tod geehrt

Der Diplomat Angel Sanz Briz rettete in Ungarn 5200 spanische Juden. Nun ist er posthum geehrt worden

 13.07.2020

Geschichte

»Staatsmann ohne Staat«

Heute vor 125 Jahren wurde der Zionist Nahum Goldmann geboren

 10.07.2020

Rituelles Schlachten

Religionsfreiheit in Gefahr

In einer spektakulären Anhörung legten Vertreter jüdischer Gemeinden ihre Standpunkte dar

von Anina Valle Thiele  09.07.2020

ZOOM

Virtuell gedenken

In einem Online-Gottesdienst erinnerten Europas jüdische Gemeinden an die Toten der Corona-Pandemie

 09.07.2020

Brasilien

Verteidiger der Demokratie

Mit Luiz Fux wird erstmals ein jüdischer Jurist Präsident des Obersten Bundesgerichts

von Andreas Knobloch  09.07.2020

Osteuropa

Geste der Anerkennung

Ein neues Rentenprogramm von Claims Conference und Auswärtigem Amt unterstützt bedürftige »Gerechte unter den Völkern«

von Jérôme Lombard  09.07.2020

Schwerin

Trauer um Rabbiner William Wolff

Der langjährige Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern ist im Alter von 93 Jahren gestorben

 08.07.2020 Aktualisiert

Interview

»Zum Glück war ich unausgeglichen«

Der Psychiater Boris Cyrulnik über Trauma und Resilienz aus psychiatrischer Sicht und Corona-Lockerungen in Frankreich

von Ute Cohen  08.07.2020