Österreich

»Historisches Abkommen«

Verschärfte Sicherheit: Synagoge in Wien Foto: imago images/Alex Halada

Mit vier Millionen Euro im Jahr will der österreichische Staat künftig die jüdische Gemeinde in Wien unterstützen – das ist dreimal so viel wie bislang. Ähnlich wie in Deutschland soll die Vereinbarung nun auch in Österreich auf eine gesetzliche Grundlage gestellt werden.

Vor allem für den Schutz der jüdischen Einrichtungen in der Hauptstadt, wo die meisten österreichischen Juden leben, fließt künftig mehr Geld. Rund 3,7 Millionen Euro wendet die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) Wien jedes Jahr allein für Sicherheit auf. Das entspricht fast einem Viertel ihres Budgets.

konsolidierung Aber auch Schulen und soziale Einrichtungen der IKG sollen von dem Abkommen profitieren. »Das Gesetz ermöglicht eine Konsolidierung der Kultusgemeinde, es sichert den Bestand und damit die vielfältigen Leistungen der IKG, wie wir sie derzeit kennen«, schrieb IKG-Präsident Oskar Deutsch in einem Brief an die Gemeindemitglieder.

Deutsch dankte der schwarz-grünen Bundesregierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler für die Unterstützung. Die gesetzliche Absicherung und die Anerkennung der Einheitsgemeinde staatlicherseits trage dazu bei, dass man den Umfang der Leistungen auch für künftige Generationen erhalten könne. mth

Prag

Mystiker und Monarch

Vor 500 Jahren wurde Rabbi Löw geboren. Ein Spaziergang auf seinen Spuren

von Kilian Kirchgeßner  29.11.2020

Ungarn

Kulturfunktionär: Soros macht Europa zu seiner »Gaskammer«

Immer wieder ist der Holocaust-Überlebende das Ziel antisemitischer Hetzkampagnen

 29.11.2020 Aktualisiert

Schweiz

Erstmals Stolpersteine in Zürich verlegt

Die Stadt erinnert an vertriebene und ermordete Bürger

 28.11.2020

Großbritannien

Johnson ernennt jüdischen Stabschef

Der neue Leiter des Apparats in der Downing Street ist ehrenamtlicher Vorsitzender der Hilfsorganisation World Jewish Relief

 27.11.2020

Antwerpen

Prozess zu vereiteltem Anschlag auf Exil-Iraner beginnt

Ein Urteil wird frühestens gegen Ende Dezember erwartet

 27.11.2020

Österreich

Attacke auf Rabbiner in Wien

Eine Frau hat den Mann mit einem Messer bedroht, ihm die Kippa vom Kopf gerissen und judenfeindliche Parolen geschrien

 27.11.2020

Nachruf

Ein Kämpfer gegen Armut

Trauer um Ex-Weltbankpräsident James Wolfensohn

von Silvia Vogt  26.11.2020

USA

»Das Virus ist überall«

Die Gemeinden in Chicago sind besonders hart von Corona betroffen

von Daniel Killy  26.11.2020

Zeitzeuge

Trauer um Paul Sobol

Der Schoa-Überlebende starb im Alter von 94 Jahren in Brüssel. Erst spät begann er, seine Geschichte zu erzählen

von Anja Bochtler  26.11.2020