Russland

Eine Garage voller Judentum

Israels Präsident Schimon Peres (M.) und Russlands Außenminister Sergej Lawrow (r.) besichtigen die Räumlichkeiten des neuen Museums während der feierlichen Eröffnung. Foto: Flash 90

Israels Staatspräsident Schimon Peres und der russische Außenminister Sergej Lawrow haben am Donnerstagvormittag in Moskau ein neues jüdisches Museum und Zentrum für Toleranz eröffnet. Wie israelische Medien berichteten, sei es das weltweit größte jüdische Museum. Es präsentiere auf 17.000 Quadratmetern die Geschichte der russischen Juden von der Zarenzeit über den Holocaust bis heute. Die Ausstellung zeige »die Größe des Menschen, aber auch seine Schwäche«, sagte Peres bei der Eröffnung.

Wahrzeichen Nach einer Pressemitteilung aus dem Kreml sei das Museum seit 2007 mit Putins Unterstützung errichtet worden. Es befindet sich in einem Wahrzeichen Moskaus, dem ehemaligen Bachmetevsky-Busdepot des Architekten Konstantin Melnikow aus dem Jahr 1927. Im Jahr 2008 hatte das Berliner Architekturbüro GRAFT den Wettbewerb gewonnen, den Umbau des Busdepots führte allerdings das New Yorker Büro Ralph Appelbaum Associates aus.

Wie der Verband jüdischer Gemeinden in Russland (FJCR) mitteilte, gibt es in dem Gebäude auch eine Bibliothek, Konferenzsäle und Galerien. ja

Ungarn

Kulturfunktionär: Soros macht Europa zu seiner »Gaskammer«

Immer wieder ist der Holocaust-Überlebende das Ziel antisemitischer Hetzkampagnen

 28.11.2020

Schweiz

Erstmals Stolpersteine in Zürich verlegt

Die Stadt erinnert an vertriebene und ermordete Bürger

 28.11.2020

Großbritannien

Johnson ernennt jüdischen Stabschef

Der neue Leiter des Apparats in der Downing Street ist ehrenamtlicher Vorsitzender der Hilfsorganisation World Jewish Relief

 27.11.2020

Antwerpen

Prozess zu vereiteltem Anschlag auf Exil-Iraner beginnt

Ein Urteil wird frühestens gegen Ende Dezember erwartet

 27.11.2020

Österreich

Attacke auf Rabbiner in Wien. Täterin auf der Flucht

Eine Frau hat den Mann mit einem Messer bedroht, ihm die Kippa vom Kopf gerissen und dabei judenfeindliche Parolen geschrien

 27.11.2020 Aktualisiert

Nachruf

Ein Kämpfer gegen Armut

Trauer um Ex-Weltbankpräsident James Wolfensohn

von Silvia Vogt  26.11.2020

USA

»Das Virus ist überall«

Die Gemeinden in Chicago sind besonders hart von Corona betroffen

von Daniel Killy  26.11.2020

Zeitzeuge

Trauer um Paul Sobol

Der Schoa-Überlebende starb im Alter von 94 Jahren in Brüssel. Erst spät begann er, seine Geschichte zu erzählen

von Anja Bochtler  26.11.2020

Iran

Schweden fordert Aussetzung von Todesurteil

Der Notfallmediziner Ahmadreza Dschalali soll wohl schon bald wegen angeblicher Spionage für Israel hingerichtet werden

 25.11.2020