Pakistan

»Ein völliges Fehlurteil«

Mordfall Daniel Pearl: Eltern legen Berufung gegen Freispruch ein

 03.05.2020 14:33 Uhr

Wurde 2002 in Pakistan ermordet: der amerikanische Journalist Daniel Pearl Foto: dpa

Mordfall Daniel Pearl: Eltern legen Berufung gegen Freispruch ein

 03.05.2020 14:33 Uhr

Rund einen Monat nach dem Freispruch des Extremisten Ahmed Omar Said Scheich vom Mordvorwurf an dem amerikanisch-jüdischen Journalisten Daniel Pearl haben Pearls Eltern Berufung eingelegt. Die Entscheidung des Hohen Gerichts der Provinz Sindh, Scheich und drei mutmaßliche Komplizen freizusprechen, sei »ein völliges Fehlurteil«, teilte der Anwalt der Pearls, Faisal Siddiqi, am Samstag mit. Ihre Berufung legten die Eltern vor dem Obersten Gerichtshof Pakistans ein.

Der US-Journalist Pearl war 2002 in der südpakistanischen Stadt Karatschi entführt und ermordet worden. Pearl war in Pakistan, um über das benachbarte Afghanistan nach dem Sturz des Taliban-Regimes zu berichten. Ein Anti-Terror-Gericht befand Scheich 2002 der Entführung und Ermordung Pearls für schuldig und verurteilte ihn zum Tode. Drei weitere Männer wurden damals als Helfer zu lebenslanger Haft verurteilt.

Anfang April hatte das Gericht in der Provinz Sindh das Todesurteil gegen den als Drahtzieher geltenden Scheich und die lebenslangen Haftstrafen gegen die drei weiteren Männer aufgehoben. Die Verurteilung habe auf fehlerhaften Beweisen beruht, hieß es zur Begründung.

Alle vier Männer sollten nach dem Freispruch aus dem Gefängnis entlassen werden, was jedoch nie geschah. Tags darauf wurden sie auf Grundlage eines Gesetzes zur öffentlichen Sicherheit erneut festgenommen. Dieses erlaubt den Behörden, jeden festzunehmen, der als Bedrohung der öffentlichen Ordnung angesehen wird.

Der Vater des US-Journalisten, Judea Pearl, sagte in einem am Samstag veröffentlichten Video: »Wir setzen uns für Gerechtigkeit ein, nicht nur für unseren Sohn, sondern für alle unsere lieben Freunde in Pakistan, damit sie in einer Gesellschaft leben können, die frei von Gewalt und Terror ist, und damit sie ihre Kinder in Frieden und Harmonie aufziehen können.«  dpa

Nationalismus

Rechte Parteien Europas treffen sich bei »Warschauer Gipfel«

Ziel des Treffens war Koordinierung und Aufbau einer Einheit zwischen den beiden rechten Fraktionen im EU-Parlament

 05.12.2021

Justiz

Nach Gerichtsentscheid: Eitan zurück in Italien

Um den Jungen war ein Sorgerechtsstreit zwischen der Tante und der Verwandtschaft in Israel entbrannt

 05.12.2021

Südafrika

Verärgerung am Kap

Oberrabbiner Warren Goldstein protestiert dagegen, dass Mitgliedern seiner Gemeinde die Einreise nach Israel verwehrt wurde

von Markus Schönherr  03.12.2021

Chanukka

Lichterzünden in Brüssel und Washington

Auch europäische und amerikanische Politiker beteiligten sich diese Woche aktiv am Entzünden der Menora

von Michael Thaidigsmann  03.12.2021

Schweiz

Koscher in 1800 Meter Höhe

Ein 5-Sterne-Hotel in St. Moritz hat sich auch in diesem Jahr zu Chanukka speziell auf jüdische Gäste vorbereitet

von Peter Bollag  02.12.2021

Brasilien

Samba unterm Leuchter

Wie die jüdische Gemeinschaft an der Copacabana Chanukka feiert

von Oliver Noffke  02.12.2021

UKRAINE

Der Präsident als Serienstar

ARTE zeigt die Erfolgsserie »Diener des Volkes« mit dem heutigen Staatschef Selenskyj in der Hauptrolle

von Denis Trubetskoy  02.12.2021

Frankreich

Ein Ort für »J’accuse«

In Paris erinnert ein neues Museum an den Justizskandal um den jüdischen Offizier Alfred Dreyfus

von Michael Magercord  01.12.2021

Antisemitismus

Mob greift Bus mit jüdischen Fahrgästen an

Männer spuckten und schlugen in London wild auf die Fensterscheiben eines Busses - offenbar, weil sie Juden darin ausmachten

 01.12.2021