Ukraine

Brandanschlag auf Synagoge in Lviv

Lviv, April 2017 – die größte Stadt im Westen der Ukraine und ein wichtiges kulturelles Zentrum des Landes Foto: dpa

Unbekannte haben eine Brandbombe auf eine Synagoge in der ukrainischen Stadt Lviv geworfen. Das berichtete die Jewish Telegraphic Agency (JTA). Der Vorfall hat sich nach Angaben der Nachrichten-Website Strana bereits am 30. Juni ereignet, wurde aber erst später entdeckt.

Pogrom 1941 Ein Gebäude der jüdischen Gemeinde in der Scholem-Aleichem-Straße von Lviv wurde dem Bericht zufolge mit antisemitischen Parolen beschmiert. Unter anderem hieß es in den Graffiti: »Nieder mit der Macht der Juden« und »Juden, erinnert euch an den 1. Juli«. An diesem Datum war 1941 in der westukrainischen Stadt ein Pogrom veranstaltet worden. Ukrainische Truppen, die mit den Nazis kollaborierten, hatten zwischen dem 30. Juni und dem 2. Juli 1941 etwa 4000 Juden erschossen.

Die Direktorin der jüdischen Organisation Chesed Arieh, Ada Dianova, sagte, der Molotowcocktail sei möglicherweise auf ein Fenster der Synagoge geworfen worden, habe dieses Ziel aber verfehlt und sei gegen die Fassade geprallt. Der Brandsatz sei am Boden explodiert, niemand sei verletzt worden. ag

Jerusalem

Wie viele Juden weltweit gibt es?

Die Jewish Agency for Israel hat ihre neue Statistik vorgestellt

 28.09.2022

Interview

»Kanonenfutter für Putin«

Der israelische Historiker Samuel Barnai über die Folgen von Putins Teilmobilisierung und der Scheinreferenden in den besetzten ukrainischen Gebieten

von Michael Thaidigsmann  28.09.2022

Italien

»Parallelen zu den 30er-Jahren«

Vor den Wahlen äußern sich Juden in Südtirol besorgt und wütend über die postfaschistische Partei »Fratelli d’Italia«

von Blanka Weber  25.09.2022

USA

Süße Frucht fürs süße Jahr

Im Süden Kaliforniens werden Granatäpfel angebaut – auch für Rosch Haschana

von Daniel Killy  24.09.2022

USA

Honig von Herzen

Wie aus einer Idee in Atlanta eine landesweite Spendenaktion für die Hilfsorganisation ORT erwuchs

von Jessica Donath  24.09.2022

Russland

Mit besonderer Grausamkeit

Der jüdische Oppositionelle Leonid Gosman ist schwer krank – und wurde dennoch zu Arrest verurteilt

von Michael Thaidigsmann  23.09.2022

Schweden

Das Ende von Bullerbü

Die jüdische Gemeinschaft ist nach der Parlamentswahl besorgt über den Rechtsruck im Land

von Elke Wittich  22.09.2022

Fernsehen

TV-Tipp: »Judenhass und das Feindbild Israel«

Welche Gefahren birgt der muslimische Antisemitismus? Eine neue ZDF-Reportage geht dieser Frage nach

von Lilly Wolter  21.09.2022

USA

Erstmals Rosch Haschana im Weißen Haus

Präsident Joe Biden lädt am 30. September zum Neujahrsempfang

 21.09.2022