Großbritannien

25-jähriger Ultraorthodoxer stirbt nach Asthmaanfall im Flugzeug

Der Vorfall ereignete sich am Montag auf einem Flug von London nach New York. Foto: IMAGO/NurPhoto

Ein ultraorthodoxer Jude aus dem Londoner Stadtteil Stamford Hill ist am Montag einem Asthmaanfall an Bord eines Flugzeuges erlegen. Das berichtete die britische Zeitung »Jewish News«. Der Vorfall ereignete sich auf dem Flug von London nach New York.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Der 25-jährige Shimoin Brauer soll demnach auf dem Weg zu einem Freiwilligeneinsatz in einem Sommercamp in den USA gewesen sein. Etwa 45 Minuten vor der Landung erlitt er einen Asthma-Anfall. Als er in Panik seinen Inhalator herausgenommen habe, sei dieser ihm aus der Hand gefallen sei, berichtete »Jewish News« unter Berufung auf Bekannte des Verstorbenen.

Vermutlich sei er daraufhin bewusstlos geworden. Auch die Beatmung habe nicht funktioniert, da seine Atemwege wegen der Asthma-Erkrankung verschlossen gewesen seien.

Auch Wiederbelebungsversuche fruchteten nicht, Brauer starb noch im Flugzeug. Wie die »Jewish News« erfuhr, steht eine Untersuchung durch einen Gerichtsmediziner noch aus. ja

USA

Die zweite Wahl?

Mit dem Rückzug von Joe Biden und der Kandidatur von Kamala Harris könnte das Rennen um die Präsidentschaft noch einmal richtig spannend werden

von Michael Thaidigsmann  24.07.2024

Jüdische Emigration

Die Niederlande - Ein Ort der Zuflucht für Juden?

Die Historikerin Christine Kausch nimmt das Leben jüdischer Flüchtlinge in den Blick

von Christiane Laudage  24.07.2024

Vor 80 Jahren

Von Rhodos nach Auschwitz

1944 wurden 2000 Jüdinnen und Juden von Rhodos nach Auschwitz deportiert. Nur wenige überlebten

von Irene Dänzer-Vanotti  23.07.2024

Jerusalem

Nach Gaza entführter Holocaust-Experte für tot erklärt 

Der Historiker Alex Dancyg ist in der Geiselhaft umgekommen

 22.07.2024

USA

Wird der nächste US-Präsident ein Jude?

Josh Shapiro und J.B. Pritzker sind ernst zu nehmende Kandidaten

von Imanuel Marcus  22.07.2024

Gedenktag

Gedenken an die Deportation von Juden auf Rhodos 1944

Eine jüdische Gemeinde habe sich hier seit der Deportation nie wieder zusammengefunden, sagt Claudia Restis

 19.07.2024

Frankreich

Eine Kampagne für die schweigende Mehrheit

Die Licra-Kampagne gegen Antisemitismus appelliert an einen fundamentalen Wert der Grande Nation

von Nicole Dreyfus  19.07.2024

Buenos Aires

Jüdische Gemeinde erinnert an Amia-Anschlag vor 30 Jahren

Die Schiiten-Miliz Hisbollah soll das Attentat vor 30 Jahren auf das Gemeindehaus Amia verübt haben

 18.07.2024 Aktualisiert

Moskau

So viele Russen sind seit Kriegsbeginn nach Israel geflüchtet

Russlands Angriffskrieg hat Millionen Ukrainer zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen. Aber auch Hunderttausende Russen haben das eigene Land verlassen - und die Dunkelziffer könnte noch höher sein

von André Ballin  18.07.2024