MTV Europe Music Awards

Verwirrender Auftritt im Kanye-Kostüm

Die israelische Popsängerin Noa Kirel trägt Konterfei des Rappers auf der Hose, der mit antisemitischen Äußerungen auffiel

von Sabine Brandes  14.11.2022 16:00 Uhr

Israels Superstar Noa Kirel will mit Kanye-Outfit ein Zeichen gegen Judenhass setzen. Foto: IMAGO/PA Images

Die israelische Popsängerin Noa Kirel trägt Konterfei des Rappers auf der Hose, der mit antisemitischen Äußerungen auffiel

von Sabine Brandes  14.11.2022 16:00 Uhr

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Oder doch? Das Bühnenkostüm der israelischen Sängerin Noa Kirel bei den MTV Europe Music Awards in Düsseldorf am Sonntagabend war mit Gesichtern des Rappers Kanye West (der sich jetzt Ye nennt und zuletzt wieder mit antisemitischen Äußerungen auffiel) übersät. Einen Preis für guten Stil hätte das Outfit kaum gewonnen, doch die Botschaft war eindeutig. Oder nicht?

DAVIDSTERN Neben dem Konterfei in allen möglichen Versionen zierten Oberteil und Hose Dutzende von Goldkettchen, Davidstern und das jüdische »Chai«-Symbol. Doch viele, vor allem nicht-israelische Zuschauer, waren verwundert und diskutierten darüber erhitzten Gemüts in den sozialen Netzwerken. Kirel ist derzeit die erfolgreichste Popsängerin Israels, sie gewann fünfmal in Folge die Auszeichnung »Best Act« und vertrat Israel bei den MTV Awards.

Viele rätselten daraufhin, warum gerade sie, die erst in diesem Jahr ihren obligatorischen Armeedienst abgeschlossen hatte, den umstrittenen Kanye West nach dessen unsäglichen antisemitischen Äußerungen offenbar unterstützte.

»Die Botschaft, dass ich eine stolze Jüdin und Israelin bin, wollte ich durch Mode in die ganze Welt tragen.«

Noa kirel

Doch genau das wollte die 21-Jährige nicht. Stattdessen sollte ihr Kostüm eine Kritik an West sein und ein Zeichen als »stolze Jüdin und Israelin« setzen. »Diese Botschaft«, heißt es in ihrer Erklärung, die der öffentlich-rechtliche Sender Kan in Israel publizierte, wollte sie »durch Mode in die ganze Welt tragen«.

»Wir haben viel Antisemitismus erlebt, besonders angesichts der Äußerungen von Kanye West«, erklärte sie. »Ich bin stolz darauf, eine israelische Künstlerin zu sein, die mein Land im Ausland repräsentiert.« Kirel wird Israel beim nächsten Eurovision Song Contest vertreten.

PARTNERSCHAFTEN West hatte sich in den vergangenen Wochen immer wieder antisemitisch geäußert und Kommentare veröffentlicht, die weltweit verurteilt wurden. Unter anderem wurden anschließend seine Partnerschaften mit Balenciaga, Adidas und Gap von den Unternehmen aufgekündigt.

Kurz vor ihrem Auftritt in Düsseldorf hatte Kirel auf Instagram ein Foto gepostet, das sie in eine Decke gehüllt zeigt, und geschrieben: »Are Ye Ready?« (Seid ihr bereit?) Ihr Stylist sagte in einem Interview, dass die Sängerin sich »ein Outfit gewünscht hat, an das man sich noch erinnern wird«. Das ist ihr in jedem Fall gelungen.

Westjordanland

Hochrangiges Mitglied des Islamischen Dschihad festgenommen

Der Mann wird verdächtigt, an terroristischen Aktivitäten beteiligt gewesen zu sein

 05.12.2022

Jerusalem

Unnötige Provokation

Die Vorhaben zu Rückkehrrecht und Konversion irritieren viele Juden in aller Welt

von Sabine Brandes  05.12.2022

Nachrichten

Besuch, Rakete, Schwindler

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  04.12.2022

Analyse

Wenig Hoffnung

30 Jahre nach den Osloer Abkommen tobt eine neue Terrorwelle

von Sabine Brandes  01.12.2022

Rahat

Schatzsuche im Brunnen

Drei Antiquitätenräuber wurden in der archäologischen Stätte von Horvat Maaravim auf frischer Tat ertappt

von Sabine Brandes  30.11.2022

Jerusalem

Netanjahu will mehr Zeit für Regierungsbildung

Likud will Gesetz ändern, um den wegen Steuervergehen vorbestraften Arie Deri wieder zum Minister zu machen

von Sabine Brandes  30.11.2022

Archäologie

3000 Jahre alter Skarabäus entdeckt

Nach Angaben der Altertumsbehörde stammt das Fundstück aus der Bronzezeit

 30.11.2022

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022