MTV Europe Music Awards

Verwirrender Auftritt im Kanye-Kostüm

Die israelische Popsängerin Noa Kirel trägt Konterfei des Rappers auf der Hose, der mit antisemitischen Äußerungen auffiel

von Sabine Brandes  14.11.2022 16:00 Uhr

Israels Superstar Noa Kirel will mit Kanye-Outfit ein Zeichen gegen Judenhass setzen. Foto: IMAGO/PA Images

Die israelische Popsängerin Noa Kirel trägt Konterfei des Rappers auf der Hose, der mit antisemitischen Äußerungen auffiel

von Sabine Brandes  14.11.2022 16:00 Uhr

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Oder doch? Das Bühnenkostüm der israelischen Sängerin Noa Kirel bei den MTV Europe Music Awards in Düsseldorf am Sonntagabend war mit Gesichtern des Rappers Kanye West (der sich jetzt Ye nennt und zuletzt wieder mit antisemitischen Äußerungen auffiel) übersät. Einen Preis für guten Stil hätte das Outfit kaum gewonnen, doch die Botschaft war eindeutig. Oder nicht?

DAVIDSTERN Neben dem Konterfei in allen möglichen Versionen zierten Oberteil und Hose Dutzende von Goldkettchen, Davidstern und das jüdische »Chai«-Symbol. Doch viele, vor allem nicht-israelische Zuschauer, waren verwundert und diskutierten darüber erhitzten Gemüts in den sozialen Netzwerken. Kirel ist derzeit die erfolgreichste Popsängerin Israels, sie gewann fünfmal in Folge die Auszeichnung »Best Act« und vertrat Israel bei den MTV Awards.

Viele rätselten daraufhin, warum gerade sie, die erst in diesem Jahr ihren obligatorischen Armeedienst abgeschlossen hatte, den umstrittenen Kanye West nach dessen unsäglichen antisemitischen Äußerungen offenbar unterstützte.

»Die Botschaft, dass ich eine stolze Jüdin und Israelin bin, wollte ich durch Mode in die ganze Welt tragen.«

Noa kirel

Doch genau das wollte die 21-Jährige nicht. Stattdessen sollte ihr Kostüm eine Kritik an West sein und ein Zeichen als »stolze Jüdin und Israelin« setzen. »Diese Botschaft«, heißt es in ihrer Erklärung, die der öffentlich-rechtliche Sender Kan in Israel publizierte, wollte sie »durch Mode in die ganze Welt tragen«.

»Wir haben viel Antisemitismus erlebt, besonders angesichts der Äußerungen von Kanye West«, erklärte sie. »Ich bin stolz darauf, eine israelische Künstlerin zu sein, die mein Land im Ausland repräsentiert.« Kirel wird Israel beim nächsten Eurovision Song Contest vertreten.

PARTNERSCHAFTEN West hatte sich in den vergangenen Wochen immer wieder antisemitisch geäußert und Kommentare veröffentlicht, die weltweit verurteilt wurden. Unter anderem wurden anschließend seine Partnerschaften mit Balenciaga, Adidas und Gap von den Unternehmen aufgekündigt.

Kurz vor ihrem Auftritt in Düsseldorf hatte Kirel auf Instagram ein Foto gepostet, das sie in eine Decke gehüllt zeigt, und geschrieben: »Are Ye Ready?« (Seid ihr bereit?) Ihr Stylist sagte in einem Interview, dass die Sängerin sich »ein Outfit gewünscht hat, an das man sich noch erinnern wird«. Das ist ihr in jedem Fall gelungen.

Luftfahrt

Easyjet sagt alle Flüge nach Tel Aviv ab

Bis zu 60.000 israelische Passagiere sind offenbar betroffen

 16.04.2024

Nahost

Baerbock reist überraschend nach Israel

Es ist ihr siebter Besuch seit dem 7. Oktober 2023

 16.04.2024

Nahost

Katz: Auch politische Offensive gegen Iran gestartet

Der israelische Außenminister bittet 32 Staaten, Sanktionen zu verhängen

 16.04.2024

Nahost

Wie funktioniert Israels Raketenabwehr?

Der jüdische Staat muss oft Terror-Raketen abwehren. Wie funktioniert das System?

 16.04.2024

Nahost

Israel wägt nach Irans Angriff Optionen ab

Die Lage am Dienstagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 16.04.2024

Mobilität

Smartphones auf Rädern

E-Autos »Made in China« erobern den israelischen Markt. Doch ihr Erfolg bringt neue Probleme

von Ralf Balke  15.04.2024

Nahost

Wie hart wird die Antwort?

Der Angriff des Iran auf Israel bringt die beiden Staaten an den Rand eines Krieges

 15.04.2024

Sanaa

US-Militär: Huthi im Jemen waren an Irans Angriff beteiligt

Die Attacke wurde auch aus dem Irak, dem Jemen und Syrien ausgeführt

 15.04.2024

Gaza

Hamas legt Gegenvorschlag für Geisel-Deal vor - und gibt schockierende Informationen zum Zustand der Geiseln bekannt

Es gelangen immer mehr Details an die Öffentlichkeit

 15.04.2024