Israel

Verstorben nach kurzer Amtszeit

Chinas Botschafter erlitt wohl Herzstillstand

von Sabine Brandes  20.05.2020 13:22 Uhr

Polizei an der Residenz des Botschafters Foto: Flash 90

Chinas Botschafter erlitt wohl Herzstillstand

von Sabine Brandes  20.05.2020 13:22 Uhr

Nachdem der chinesische Botschafter in Israel, Du Wei, am Sonntag tot aufgefunden wurde, hat Beijing ein Ermittlerteam nach Israel geschickt.

Der 58-jährige Botschafter war von Angestellten in seinem Haus in einem Vorort von Tel Aviv im Bett gefunden worden. Rettungskräfte von Magen David Adom sind der Überzeugung, der Botschafter habe einen Herzstillstand erlitten.

RÜCKFÜHRUNG An der Leiche seien keinerlei Anzeichen von Gewalt gefunden worden, hieß es. Der Diplomat sei wohl im Schlaf verstorben. Die chinesische Regierung erklärte, dass der Tod des Botschafters offenbar eine natürliche Ursache hatte, es aber nötig sei, »alle Details genauestens zu untersuchen«.

Das Team musste sich nach seiner Ankunft nicht in Quarantäne begeben, wie es für Anreisende aus dem Ausland die Regel ist. Es wird den Leichnam nach den Untersuchungen in die Heimat zurückführen.

Du Wei war erst im Februar ins Land gekommen und musste sich gleich in Quarantäne begeben.

Du Wei war erst im Februar ins Land gekommen und hatte sich während des Corona-Ausbruchs in eine zweiwöchige Quarantäne begeben müssen. Er sagte anschließend: »Ich bin in einer außergewöhnlichen Zeit hierher geflogen, als China gegen Covid-19 kämpfte. Ich habe meine Residenz kein einziges Mal verlassen und mich nicht mit Botschaftskollegen getroffen.«

Er wolle diesbezüglich eine Nachricht an alle israelischen Freunde senden und fügte hinzu: »China ist ein verantwortungsvolles, vertrauenswürdiges Land, das sich an die Regeln hält.«

KRITIK Die Kritik von US-Außenminister Mike Pompeo während seines Israelbesuchs, dass China der Welt Informationen zum Ausbruch des Virus vorenthalten habe, nannte Du Wei »absurd«. Ende März übergab er Präsident Reuven Rivlin sein Empfehlungsschreiben, wie es üblich ist, konnte den Präsidenten wegen der Corona-Krise jedoch nicht persönlich treffen.

Der Generaldirektor im Außenministerium, Yuval Rotem, sprach mit dem stellvertretenden Botschafter in der chinesischen Vertretung in Tel Aviv, Dai Yuming, und sprach ihm sein Beileid aus. Er sagte zu, der Botschaft in jeglichen Belangen zur Seite zu stehen. Botschaftsvertreter aus der ganzen Welt kontaktierten das Außenministerium, um Näheres über die Umstände des Todes von Du Wei zu erfahren. Er hinterlässt seine Frau und einen Sohn.

Nahost

Israel: Wir sind auf einen Angriff von Iran vorbereitet

Die Lage am Freitagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 12.04.2024

Geschichte

Judenhass und Holocaust-Leugnung pur: Das steht in der Promotion von Mahmud Abbas

Ein Blick zurück auf die Doktorarbeit des »gemäßigten« Palästinenserpräsidenten

von Alexander Friedman  11.04.2024

Gazastreifen

Israelische Armee fliegt Präzisionsangriffe gegen Hamas

Die IDF will erneut gegen Terrorziele vorgehen

 11.04.2024

Sport

Deutsche Firma will behinderten Israelis keine Bälle verkaufen

Die KSG GmbH will mit ihrem antisemitischen Boykott dem Frieden dienen

 11.04.2024

Nahost

Hamas will nicht genug geeignete Geiseln für Deal haben

Das Eingeständnis lässt befürchten, dass mehr Geiseln gestorben sind, als bisher bekannt

 11.04.2024

Gaza

»Dieser Krieg muss von Israel gewonnen werden«

Der Militärexperte Yossi Kuperwasser über die Freilassung der Geiseln, die Offensive in Rafah und der Tag nach dem Ende des Krieges

von Sabine Brandes  11.04.2024

Nahost

USA stehen »eisern« an Israels Seite, sollte Iran angreifen

Die Lage am Donnerstagmorgen und ein Ausblick auf den Tag

 11.04.2024

Israel

»Der Tourismus kommt zurück«

Ella Zack Solomon über Staatshilfen nach dem 7. Oktober, Flugpreise und die Rückkehr der Gäste

von Sophie Albers Ben Chamo  11.04.2024

Vermisst

Im Schlafanzug verschleppt

187 Tage Hamas-Geiseln: die Berman-Zwillinge

von Sabine Brandes  11.04.2024