Annexion

US-Regierung lässt Israel freie Hand bei Entscheidung

Die Pläne der US-Regierung beziehen sich vor allem auf das Jordantal. Foto: Flash 90

Die US-Regierung lässt Israel freie Hand bei der Entscheidung über mögliche Annexionen im Westjordanland. Die Entscheidung über eine »Ausdehnung der Souveränität auf andere Orte« sei von den Israelis zu treffen, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Washington.

Pompeo beklagte, dass die Palästinenser den Nahost-Plan der US-Regierung abgelehnt haben. Aus Sicht der Palästinenser bevorzugt dieser Plan eindeutig Israel.

Die israelische Regierung könnte ab dem 1. Juli erste Schritte für eine Annexion einleiten. Als Grundlage dient ihr ein Plan von US-Präsident Donald Trump. Den Palästinensern wird darin ein eigener Staat in Aussicht gestellt, jedoch unter strengen Auflagen. Er sieht rund 70 Prozent der Fläche des Westjordanlandes für die Palästinenser vor. Die israelischen Siedlungen sollen aber bleiben.

Israel könnte zudem auf das strategisch wichtige Jordantal im Westjordanland seine »Souveränität ausweiten«. Die Palästinenser beanspruchen das Westjordanland sowie den Gazastreifen für ihren künftigen Staat mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. dpa

Medien

Aus für Galei Zahal?

Nach über 70 Jahren soll das Armeeradio schließen

von Sabine Brandes  28.01.2021

Nachrichten

Partei, Pizza, Razzia

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  28.01.2021

Corona

Charedische Selbstkritik

ZAKA-Chef Yehuda Meshi-Zahav kritisiert den laxen Umgang mit der Pandemie

von Sabine Brandes  28.01.2021

Nahost-Friedensprozess

Heiko Maas will Vertrauen schaffen

Deutscher Außenminister regt engere Kooperation zwischen Israel und Palästinensern im Kampf gegen Corona an

 27.01.2021

27. Januar

Rivlin ruft zu weltweitem Kampf gegen Antisemitismus auf

In der Gedenkstätte Yad Vashem warnt Israels Präsident vor Holocaust-Leugnern

 27.01.2021 Aktualisiert

Coronavirus

Israel schließt vorübergehend auch Landgrenzen

Nach dem Flughafen bleiben ab Donnerstag auch drei Grenzübergänge nach Ägypten und Jordanien dicht

 27.01.2021

Pandemie

Rund 900 Schoa-Überlebende starben 2020 an Corona

Insgesamt starben im vergangenen Jahr 17.000 jüdische Zeitzeugen

 26.01.2021

Israel

Yad Vashem begeht Schoa-Gedenktag mit Online-Veranstaltungen

Zudem wurde eine spezielle Website mit Ausstellungen, Bildungsquellen und einer virtuellen »Gedenkmauer« eingerichtet

 26.01.2021

Jerusalem

Sorge und Zuversicht

Debatte über Verlängerung des Lockdowns. Maccabi veröffentlicht »ermutigende Zahlen«

von Sabine Brandes  26.01.2021