Debatte

»Unnötige Kriege«

Dana International beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv 2019 Foto: Flash 90

Seit Tagen sind sie eines der heiß diskutierten Themen im Netz: die Aussagen der Harry Potter-Autorin J.K. Rowling zur Transgender-Gemeinde.

Rowling warf ihr vor, den biologischen Begriff »Frau« ersetzen zu wollen. Das richte großen Schaden an, vor allem bei Opfern von häuslicher und sexueller Gewalt, meint die Britin. Jetzt eilte ihr die Trans-Sängerin Dana International aus Israel virtuell zu Hilfe.

ERFAHRUNGEN Rowling hatte in einem Tweet von »Menschen, die menstruieren«, geschrieben. Nach heftiger Kritik im Netz, die sie unter anderem als »trans-feindlich« bezeichnete, veröffentlichte Rowling ein langes Essay, in dem sie ihre Auffassung im Detail schilderte und zum ersten Mal auch über persönliche Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen und Missbrauch in einer früheren Ehe berichtete.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Doch auch dafür hagelte es Kritik, sogar von den Top-Schauspielern ihrer Harry Potter-Filme, darunter Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint. Sie schrieben übereinstimmend, dass Trans-Frauen eindeutig Frauen seien.

»Liebe J.K. Rowling, ich schicke Ihnen Liebe und Küsse aus Israel«, schrieb Dana International an die Autorin.

Rowling jedoch meint: »Wenn das Geschlecht nicht real ist, dann wird die gelebte Realität von Frauen auf der ganzen Welt ausgelöscht. Ich kenne und liebe Trans-Leute, doch das Konzept des Verschwindens des Geschlechtes macht es für viele unmöglich, ihr Leben auf bedeutende Weise zu diskutieren. Es ist kein Hass, die Wahrheit auszusprechen.« Sie respektiere das Recht eines jeden Trans-Menschen, so zu leben, wie es als authentisch und angenehm empfunden werde, fügte die Schriftstellerin hinzu.

DISKUSSIONSSTOFF »Liebe J.K. Rowling, ich schicke Ihnen Liebe und Küsse aus Israel«, schrieb jetzt Dana International, die mit bürgerlichem Namen Sharon Cohen heißt, auf Twitter. »Manchmal führt die [LGBTQ]-Gemeinde unnötige Kriege mit jenen, die völlig auf unserer Seite sind.« Sie führte aus, dass das Thema definitiv Diskussionsstoff sei, »bei dem man übereinstimmen kann oder nicht«, doch man dürfe nicht zu schnell mit Anschuldigungen in Richtung »Trans-Phobie« sein.

Dana International ist in Israel eine LGBTQ-Ikone, die ihre Transsexualität offen lebt. 1998 gewann sie für ihr Land den Eurovision Song Contest mit ihrem Hit »Diva«. Rowling hatte sie mehrfach als »eine meiner Lieblingssängerinnen« bezeichnet. Dana International schrieb: »Ich erinnere mich daran, dass die erfolgreichste Autorin Englands mir in den Medien mehrfach Komplimente machte.«

Atomprogramm

Bericht: Mossad hat im Iran explosives Baumaterial zerstört

Der israelische Geheimdienst soll für mehrere erfolgreiche Sabotageakte verantwortlich sein

 04.12.2021

Terror

Messerangriff in der Altstadt von Jerusalem

Bei dem Anschlag wurde ein Israeli in der Nähe des Damaskus-Tors verletzt

 04.12.2021

Nachrichten

Einspruch, Einkauf, Unglück

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  03.12.2021

Omikron-Variante

Israel stellt Handy-Überwachung von Infizierten ein

Abhängig von den Zahlen werde die Maßnahme zu einem späteren Zeitpunkt wieder in Erwägung gezogen

 03.12.2021

Israel

Naftali Bennett allein zu Hause

Israels Regierungschef steht in der Kritik, weil seine Familie trotz der Omikron-Ausbreitung ins Ausland verreist

von Michael Thaidigsmann  02.12.2021

Israel

»Know-how mit der Welt teilen«

Die Regierung in Jerusalem öffnet einen Twitter-Account für Informationen zur Pandemie

von Sabine Brandes  01.12.2021

Israel

»Miss Universe«-Wettbewerb soll trotz Corona stattfinden

Organisatoren halten trotz der Omikron-Variante an Austragung in Eilat fest

von Sabine Brandes  01.12.2021

Entwicklung

Tel Aviv ist die teuerste Stadt weltweit

Economist-Ranking: Die israelische Stadt löst sogar die französische Hauptstadt Paris ab

von Christoph Meyer  01.12.2021

Deutsche Sprache, deutsches Bier: Im Liebling-Haus in Tel Aviv wurde alles gekostet.

Trend

Germanit ist kein Tabu mehr

Deutschlernen ist in Israel stark im Kommen, als Fremdsprache wird es an Schulen angeboten

von Sabine Brandes  30.11.2021