Jerusalem

Terroranschlag an Straßenbahnhaltestelle

Polizei und Rettungshelfer am Tatort Foto: Flash90

In Jerusalem ist heute am späten Nachmittag ein Auto an einer Straßenbahnhaltestelle in eine Gruppe von Menschen gerast. Dabei wurden dem Fernsehsender Channel 2 zufolge acht Menschen verletzt, zwei davon schwer – darunter ein drei Monate altes Baby, das in die Notaufnahme des nahegelegenen Hadassah-Krankenhauses eingeliefert wurde. Es ist dort am Abend verstorben.

Fluchtversuch Die Polizei geht von einem Terroranschlag aus. Der Fahrer des Wagens, der in die Menschenmenge an der Haltestelle Ammunition Hill gerast war, versuchte anschließend, zu Fuß zu fliehen. Dabei wurde von Polizisten auf ihn geschossen. Laut Polizeiangaben handelt es sich um einen Einwohner von Ost-Jerusalem, der bereits wegen terroristischer Gewalttaten in Haft gesessen haben soll.

In den vergangenen Wochen war die Jerusalemer Straßenbahn, die den Ost- und den Westteil der Stadt miteinander verbindet, immer wieder Ziel von Angriffen und Steinwürfen arabischer Bewohner der Hauptstadt geworden. ja

Nachrichten

Soldaten, Pässe, 7-Eleven

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  23.06.2024

Israel

Bericht: Armee erhielt vor dem 7. Oktober mehrere Warnungen des Geheimdienstes

Ein israelischer Armeesprecher sagte am Dienstag, man prüfe den TV-Bericht

von Sara Lemel  23.06.2024

Israel

Intakte Schiffsladung: Antike Krüge vor Küste entdeckt

Der Roboter eines Erdgasförderers stößt auf eine ungewöhnliche Ansammlung

 21.06.2024

Nahostreise

Baerbock reist zu Krisengesprächen nach Israel und in den Libanon

Die Außenministerin trifft unter anderem ihren Kollegen Katz

 21.06.2024

Nahost

Untergräbt Streit zwischen Netanjahu und den USA Israels Abschreckung?

Die Lage am Freitagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 21.06.2024

Libanon

Israel schaltet weiteren Hisbollah-Kommandeur aus

Der Mann soll für die Planung von Terroranschlägen gegen Israel verantwortlich gewesen sein

 20.06.2024

Nahost

Hisbollah-Chef Nasrallah droht Israel und Zypern

Der Chef der Terrororganisation Hisbollah warnt vor einem Kampf »ohne Regeln und ohne Grenzen«

von Sabine Brandes  20.06.2024

Diplomatie

Annalena Baerbock besucht Herzliya-Sicherheitskonferenz

Es ist der achte Besuch der Außenministerin seit dem 7. Oktober

 20.06.2024

Nahost

Israel und Hisbollah-Terroristen betonen Kampfbereitschaft

Die Lage am Donnerstagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 20.06.2024