Geheimdienst

Spionage: Israeli soll sensible Informationen an Iran gegeben haben

Spionierte der Beschuldigte im Auftrag der Mullahs in Teheran? Foto: dpa

Der israelische Geheimdienst hat einen Mann wegen des Verdachts auf Weitergabe von Informationen an Iran festgenommen. Der Mann solle über einen libanesisch-irakischen Kontakt Daten an Vertreter des iranischen Geheimdienstes weitergeleitet haben, teilte der Geheimdienst Schin Bet am Montag mit. Ihm werde Kontakt zu einem ausländischen Agenten vorgeworfen sowie die Weitergabe von Informationen an den Feind.

Nach einem Bericht der linksliberalen Zeitung »Haaretz« handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen reichen Geschäftsmann und Beduinen, der auch Kontakte zu zahlreichen israelischen Politikern gehabt haben soll. Er habe Informationen über Verteidigungsminister Benny Gantz weitergegeben.

Der Mann wurde nach Angaben des Schin Bet bereits am 10. Juni festgenommen und durfte laut »Haaretz« rund drei Wochen lang keinen Anwalt treffen. Der Geschäftsmann soll in finanzielle Schwierigkeiten geraten sein. Ein Richter habe in der vergangenen Woche die Vorgehensweise des Staates in dem Fall scharf kritisiert, hieß es. Er habe »das generelle Szenario als nicht überzeugend« bezeichnet.

Die Islamische Republik Iran droht Israel regelmäßig mit seiner Auslöschung. Der Iran gilt in Nahost als Terrorexporteur Nummer eins. Der Westen im Allgemeinen und Israel im Besonderen werfen den Mullahs vor, unter dem Vorwand der zivilen Uran-Nutzung Atomwaffen zu entwickeln. dpa/ja

Atomprogramm

Bericht: Mossad hat im Iran explosives Baumaterial zerstört

Der israelische Geheimdienst soll für mehrere erfolgreiche Sabotageakte verantwortlich sein

 04.12.2021

Terror

Messerangriff in der Altstadt von Jerusalem

Bei dem Anschlag wurde ein Israeli in der Nähe des Damaskus-Tors verletzt

 04.12.2021

Nachrichten

Einspruch, Einkauf, Unglück

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  03.12.2021

Omikron-Variante

Israel stellt Handy-Überwachung von Infizierten ein

Abhängig von den Zahlen werde die Maßnahme zu einem späteren Zeitpunkt wieder in Erwägung gezogen

 03.12.2021

Israel

Naftali Bennett allein zu Hause

Israels Regierungschef steht in der Kritik, weil seine Familie trotz der Omikron-Ausbreitung ins Ausland verreist

von Michael Thaidigsmann  02.12.2021

Israel

»Know-how mit der Welt teilen«

Die Regierung in Jerusalem öffnet einen Twitter-Account für Informationen zur Pandemie

von Sabine Brandes  01.12.2021

Israel

»Miss Universe«-Wettbewerb soll trotz Corona stattfinden

Organisatoren halten trotz der Omikron-Variante an Austragung in Eilat fest

von Sabine Brandes  01.12.2021

Entwicklung

Tel Aviv ist die teuerste Stadt weltweit

Economist-Ranking: Die israelische Stadt löst sogar die französische Hauptstadt Paris ab

von Christoph Meyer  01.12.2021

Deutsche Sprache, deutsches Bier: Im Liebling-Haus in Tel Aviv wurde alles gekostet.

Trend

Germanit ist kein Tabu mehr

Deutschlernen ist in Israel stark im Kommen, als Fremdsprache wird es an Schulen angeboten

von Sabine Brandes  30.11.2021