Pandemie

Israel schließt Impfkampagne in Alters- und Pflegeheimen ab

Corona-Impfung in Israel Foto: Flash90

Israel hat eine gezielte Corona-Impfkampagne in seinen Alters- und Pflegeheimen abgeschlossen. Ingesamt seien rund 160.000 Personen jeweils zweimal geimpft worden, darunter auch Pflegepersonal, teilte der zuständige Rettungsdienst Magen David Adom am Montag mit. Jeder, der wollte, sei geimpft worden, sagte ein Sprecher. »Es gab auch einige, die nicht wollten, aber die große Mehrheit hat zugestimmt.«

Nach Angaben von Magen David Adom ist Israel damit das erste Land, das die Impfkampagne in Altenpflegeeinrichtungen und betreuten Wohnanlagen beendet hat. Eli Bin, Leiter von Magen David Adom, sprach von »einem bedeutenden Schritt in Richtung eines Siegs über die Pandemie«. Die vom Coronavirus besonders gefährdeten älteren Menschen könnten nun »aufatmen und das Licht am Ende des Tunnels sehen«.

Sechs Wochen nach Beginn der Impfkampagne in Israel haben insgesamt mehr als drei Millionen Menschen im Land die Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Das ist etwa ein Drittel der Bevölkerung. Rund 1,8 Millionen Israelis sind bereits zweimal geimpft worden. Gleichzeitig bleiben die Infektionszahlen in dem kleinen Mittelmeerland sehr hoch. dpa

Jom Kippur

Fasten, Fahrräder, Friedensgebete

In Israel steht am höchsten jüdischen Feiertag alles still – die Sicherheitskräfte sind in Alarmbereitschaft

von Sabine Brandes  04.10.2022

Terror

IS-Zelle plante Anschlag auf Schule in Nazareth - wegen Sexualkunde  

Schin Bet: »Die Terrororganisation arbeitet weiter hartnäckig daran, ihre Ideologie unter israelischen Bürgern zu verbreiten»

 02.10.2022

Berlin

Lars Windhorst, Hertha BSC und die Detektei aus Israel

Es wird heftiger. Nun wehrt sich Lars Windhorst und greift auch die neuen Hertha-Bosse an. Es geht um eine Detektei aus Israel, eine Klage, die zurückgezogen wurde - um Geld, Vertrauen und mehr

 02.10.2022

Sport

»Schach ist vielleicht nichts für Frauen«

Nach sexistischen Äußerungen: Schach-Weltverband setzt israelischen Kommentator ab

 30.09.2022

Gesellschaft

Nach 30 Jahren erstmals wieder Kibbuz-Gründung in Israel

Nahe Arad wird erstmals nach über 30 Jahren wieder ein neuer Kibbuz gegründet

 30.09.2022

Medizin

Hinweise auf Ursache für Herzmuskelentzündungen nach Corona-Impfung

Forscher aus Israel und Deutschland decken Mechanismus bei der Entstehung sogenannter Myokarditiden auf

von Sandra Trauner  28.09.2022

Nachrichten

Partydroge, Geburtstag, Münze

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.09.2022

Israel

Gut gerüstet für die Zukunft

Grüße von Botschafter Ron Prosor zum Neuen Jahr

von Ron Prosor  23.09.2022

Jerusalem

Israel erwartet Zustrom von Juden aus Russland

Das Land bereitet sich auf eine große Einwanderungswelle aufgrund der Teilmobilisierung vor

 23.09.2022