Jerusalem

Grabeskirche wieder geöffnet

Die Grabeskirche in Jerusalem Foto: dpa

Die Grabeskirche in Jerusalem ist am frühen Mittwochmorgen nach mehrtägiger Schließung wieder geöffnet worden. Um vier Uhr (Ortszeit) öffneten Wachmänner laut Medienberichten die Eingangstüren und ließen die ersten Besucher hinein. In den vergangenen drei Tagen hatten Tausende Pilger und Touristen vor verschlossenen Türen gestanden. Die Kirche war als Zeichen des Protests geschlossen worden.

Die Führungen der griechisch-orthodoxen, der katholischen und der armenischen Kirche, die gemeinsam für die Verwaltung der Grabeskirche zuständig sind, hatten am Dienstagabend gemeinsam mitgeteilt, die Kirche am nächsten Morgen wieder für Pilger zu öffnen. Die Schließung war am Sonntag angeordnet worden, um gegen Steuerforderungen und eine geplante Landrechts-Reform der israelischen Regierung zu protestieren.

Arbeitsgruppe Die israelische Regierung deutete mittlerweile Gesprächsbereitschaft an. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat einigten sich darauf, eine Arbeitsgruppe zu bilden, um die Besteuerung von Kircheneigentum neu zu regeln.

Die in der Jerusalemer Altstadt gelegene Grabeskirche ist eine der heiligsten Stätten des Christentums. Jesus soll der Überlieferung nach dort begraben worden sein. ag

US-Friedensplan

Netanjahu will sofort annektieren

Israelische Souveränität im Jordantal und über jüdische Siedlungen wird anerkannt

von Sabine Brandes  29.01.2020

Washington

»Realistische Zwei-Staaten-Lösung«

US-Präsident Trump stellt seinen Nahost-Plan vor – Netanjahu: Anerkennung von Israels Ansprüchen im Westjordanland

 28.01.2020

Forschung

Machen Kippen depressiv?

Neue Studie sieht Zusammenhang zwischen Rauchen und psychischer Erkrankung

von Sabine Brandes  28.01.2020

Knesset

Netanjahu offiziell angeklagt

Erstmals in Israels Geschichte muss sich ein amtierender Ministerpräsident wegen Straftaten vor Gericht verantworten

von Sabine Brandes  28.01.2020

Nahost-Friedensplan

»Wir werden sehen, was passiert«

US-Präsident Trump trifft sich mit israelischen Spitzenpolitikern

von Sabine Brandes  27.01.2020

Israel

Spionagering der Hamas ausgehoben

Schin Bet verhaftet zwei Israelis, die Einrichtungen für mögliche Terrorattacken ausgekundschaftet haben sollen

 27.01.2020

Friedensplan

»Eine einmalige Möglichkeit«

Premier Benjamin Netanjahu und Oppositionsführer Benny Gantz sind in Washington gelandet

von Sabine Brandes  27.01.2020

Jerusalem

»Sensibilität für besondere Nöte«

In dem durch Spenden finanzierten Herzog Medical Center werden hochbetagte Holocaust-Überlebende betreut

von Andrea Krogmann  27.01.2020

Regelung

Israel erlaubt Reisen nach Saudi-Arabien

Genehmigung wird für Geschäftsreisen und Pilgerfahrten erteilt. Doch Riad heißt Israelis im Gegenzug nicht willkommen

von Sabine Brandes  27.01.2020 Aktualisiert