Türkei

Gericht erlässt Haftbefehl gegen israelische Generäle

Die Mavi Marmara im Hafen von Haifa Foto: Flash90

Ein Gericht in Istanbul hat am Montag die Festnahme von vier ehemaligen israelischen Generälen angeordnet. Dem Beschluss zufolge könnten auch bei Interpol internationale Haftbefehle gegen sie beantragt werden. Bei den Beschuldigten handelt es sich um den ehemaligen Generalstabschef Gabi Aschkenazi, den ehemaligen Marinekommandanten Eliezer Marom, Amos Yadlin, den früheren Chef der militärischen Abwehr, und Avishai Levy, Chef des Marine-Geheimdienstes.

Seeblockade Das Gericht bezieht sich auf die Erstürmung des Schiffes Mavi Marmara, das von der Türkei aus in Richtung Gazastreifen unterwegs war, um die israelische Seeblockade zu durchbrechen. Die israelische Armee hatte damals im Vorfeld angekündigt, die gesamte Flottille daran zu hindern. Am 31. Mai 2010 wurde die Mavi Marmara erstürmt. Dabei kamen neun türkische Aktivisten ums Leben, zahlreiche israelische Soldaten wurden verletzt.

Die türkische Organisation IHH, die die Mavi Marmara 2010 für die Flottille erworben hatte, hatte gemeinsam mit den Familien der Opfer Klage gegen die vier Armeebefehlshaber eingereicht. Der Prozess findet seit 2012 in der Türkei in Abwesenheit der vier Angeklagten statt.

Sollten die Haftbefehle bei Interpol tatsächlich erlassen werden, so würde dies bedeuten, dass die vier ehemaligen Militärs in allen 190 Interpol-Mitgliedsstaaten verhaftet werden könnten. ja

Analyse

Wenig Hoffnung

30 Jahre nach den Osloer Abkommen tobt eine neue Terrorwelle

von Sabine Brandes  01.12.2022

Rahat

Schatzsuche im Brunnen

Drei Antiquitätenräuber wurden in der archäologischen Stätte von Horvat Maaravim auf frischer Tat ertappt

von Sabine Brandes  30.11.2022

Jerusalem

Netanjahu will mehr Zeit für Regierungsbildung

Likud will Gesetz ändern, um den wegen Steuervergehen vorbestraften Arie Deri wieder zum Minister zu machen

von Sabine Brandes  30.11.2022

Archäologie

3000 Jahre alter Skarabäus entdeckt

Nach Angaben der Altertumsbehörde stammt das Fundstück aus der Bronzezeit

 30.11.2022

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022

Jerusalem

»Nichts weniger als Wahnsinn«

Der rechtsextreme Parlamentarier Avi Maoz von der Anti-LGBTQ-Partei Noam unterzeichnet Abkommen mit dem Likud

von Sabine Brandes  28.11.2022

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022