Israel-Trips

Der Baedeker bleibt zu Hause

Vergessen Sie nicht, den Blick gelegentlich vom Smartphone zu nehmen und sich die Umgebung anzuschauen. Foto: Flash 90

In Israel steht der Sommer vor der Tür – und mit ihm die Touristen aus aller Welt. Hunderttausende touren in der Hochsaison durch das Land. Viele Interessierte lesen sich schon Monate vor ihrer Reise ein, wissen genau, was sie sehen wollen. Doch statt dicker Reisewälzer im Rucksack braucht es heute lediglich ein Smartphone und einen Internetzugang (buchen Sie am Besten bereits bei Ihrem Anbieter im Heimatland ein Internetpaket). Mit den neuesten Israel-Apps erfahren die Touristen Wissenswertes über Land und Leute, können durch Städte spazieren, Hotels und Lokale in der Nähe finden und vieles andere mehr. Ganz ohne Plan und Buch – und kostenlos obendrein. Wir stellen hier die besten Israel-Reise-Applikationen vor.

1. Waze
Die Navigations-Applikation, die von Google für eine Milliarde Dollar gekauft wurde, ist ihren Preis wert. Israelis »wazen« schon lange damit durch die Straßen. Kein Kartenlesen, kein lästiges Suchen, kein Verfahren mehr. Einfach Adresse ins Handy tippen, und los geht’s. Das interaktive Waze ist einfach zu bedienen und kennt sämtliche Sehenswürdigkeiten – sogar die meisten Lokale und Cafés. Auch Hilfreiches für den Alltag, etwa Tankstellen, Krankenhäuser oder Apotheken, sind eingetragen. Waze ist ein absolutes Muss für alle, die Israel per Mietwagen erkunden wollen.

2. Israel App
Dank GPS weiß Israel App genau, wo Sie sich befinden. Stehen Sie zum Beispiel vor der Kotel in Jerusalem und würden gern wissen, wann sie gebaut wurde, genügt ein Klick, und Sie erfahren alles Wissenswerte über die Stätte vor Ihren Augen. Sämtliche archäologischen Ausgrabungen und andere Sehenswürdigkeiten von Nord bis Süd können Sie ganz ohne Reiseführer erkunden, darunter einige unbekannte Besonderheiten, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Es gibt Karten, Reisehinweise und Services dazu. Die App ist übersichtlich auf Englisch in Kategorien wie »Hotel«, »Mietwagen«, »Israpedia« (in Anlehnung an Wikipedia), »wichtige Telefonnummern« und anderes eingeteilt. Sie ist kostenlos und funktioniert nach dem Herunterladen sogar komplett ohne Internetverbindung.

3. Trip Advisor City Guide TLV

Mit dem Städteführer von Trip Advisor können Sie Tel Aviv in eigener Regie kennenlernen. »Point me there« funktioniert wie ein Kompass, Sie werden direkt an den Ort geleitet, den Sie suchen. Es gibt Karten, jede Menge Fotos und Erklärungen zu allem Sehenswerten. City Guide TLV ist eine einfache und spaßige Art, die Stadt zu erkunden. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit anderen Reisenden teilen, so wächst diese App ständig mit. Für iPhone und Smartphones. City Guide TLV kann auch offline verwendet werden, sodass keinerlei Telefon- oder Internetgebühren anfallen.

4. Jerusalem Audio Tours

Die Entwicklungsgesellschaft für die Goldene Stadt präsentiert diese App für Touristen, die Spaß am Erkunden haben. Rund zehn Millionen Gäste aus aller Welt besuchen die Altstadt jährlich – und nicht wenige von ihnen verlaufen sich im Labyrinth der Gassen und Sträßchen. Mit den geführten Spaziergängen werden Sie aber immer auf dem rechten Weg bleiben und erhalten gleichzeitig viele Informationen über Geschichte und Gegenwart. Sehenswürdigkeiten werden kurz erklärt, etwa der Cardo, die Klagemauer oder das jüdische Viertel. Die Karten sind übersichtlich und einfach zu verstehen. Die Applikation gibt es neben Englisch und Hebräisch neuerdings auch auf Russisch.

5. TLV Scene
Tel Aviv hat schon lange einen Ruf als Top-Gay-Destination, jährlich steigt die Zahl der homosexuellen Touristen, die die entspannte Atmosphäre der Mittelmeermetropole genießen wollen. Must-have ist die Applikation, die über Veranstaltungen, Partys und alles Wissenswerte zum Gay-Lifestyle informiert. Mit TLV Scene gibt es in manchen Lokalen sogar VIP-Service, zum Beispiel einen kostenlosen Begrüßungscocktail.

6. Tageszeitungen

Die neuesten Nachrichten aus Israel in Englisch auf Ihr Handy: Renommierte Tageszeitungen wie Jerusalem Post und Haaretz (English edition) machen es möglich. Eingeteilt in Kategorien wie »Nationales«, »Verteidigung«, »Jüdische Welt« und anderes sind Sie mit diesen Applikationen immer brandaktuell über alle Geschehnisse in und um Israel informiert.

7. Tel Aviv International Airport
Schon vor dem Abflug können Sie hier auf Nummer sicher gehen: Hat mein Flug Verspätung? Wann kommen meine Freunde an? Mit dieser App wird die Reiseplanung leicht gemacht. Die Daten werden automatisch auf den neuesten Stand gebracht. Die App ist ein kostenloser Service.

8. Airbnb
Mehr als eine Million Nutzer, die diese App heruntergeladen haben, können nicht irren. Hiermit finden Sie garantiert eine Unterkunft, auch wenn Sie bereits gelandet sind. Die private Unterkunftsalternative zu teuren Hotels darf nicht fehlen, wenn Sie Ihren Urlaub individuell gestalten wollen. Besonders in Tel Aviv gibt es heute Tausende von Appartements oder Zimmer, die über Airbnb vermietet werden. Sie können verschiedene Filter einrichten wie Ausstattung der Wohnung, Lage oder natürlich Ihr Budget. Toller Bonus: Sie lernen auf diese Weise Israelis persönlich kennen und wohnen nicht wie der Tourist, sondern wie der einheimische Nachbar um die Ecke.

Israel

Gut gerüstet für die Zukunft

Grüße von Botschafter Ron Prosor zum Neuen Jahr

von Ron Prosor  23.09.2022

Jerusalem

Israel erwartet Zustrom von Juden aus Russland

Das Land bereitet sich auf eine große Einwanderungswelle aufgrund der Teilmobilisierung vor

 23.09.2022

Vereinte Nationen

Lapid warnt vor »Untergang der Wahrheit«

Der israelische Regierungschef sprach sich in New York für die Schaffung eines »friedlichen« palästinensischen Staates aus

von Michael Thaidigsmann  23.09.2022

Rosch Haschana

Teures Fest

Viele Israelis können sich ein Feiertagsessen kaum noch leisten

von Sabine Brandes  22.09.2022

Vereinte Nationen

Israels Premier will Zweistaatenlösung vorschlagen

Wenige Wochen vor den Parlamentswahlen setzt Yair Lapid bei der UN auf eine neue alte Idee

von Sabine Brandes  22.09.2022

Corona

»Verantwortung übernehmen«

Salman Zarka über die neue Covid-Welle in Israel, Infektionsschutz und Maßnahmen zu den Hohen Feiertagen

von Sabine Brandes  22.09.2022

Gedenken München 72

Elf goldene Sterne

Issac Herzog und IOC-Präsident Thomas Bach erinnerten in Tel Aviv an die ermordeten israelischen Athleten

von Sabine Brandes  21.09.2022

Israel

Mörder der 84-jährigen Israelin Shulamit Ovadia tot aufgefunden

Premier Lapid: »Dies ist ein schockierender Angriff eines verabscheuungswürdigen und feigen Terroristen«

von Sabine Brandes  21.09.2022

Terror

Gedenkfeier in Tel Aviv für Opfer des Olympia-Attentats 1972

Die Familien der Opfer, Israels Staatspräsident Herzog und IOC-Präsident Bach nehmen an dem Gedenken teil

 21.09.2022