Jerusalem

Dank und Anerkennung

Reuven Rivlin im Videogespräch mit Angela Merkel Foto: Government Press Office

Der scheidende israelische Staatspräsident Reuven Rivlin hat am Dienstag ein Videogespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel geführt.

Nach Mitteilung seines Büros hat er die deutsche Regierungschefin dabei als eine der wichtigsten Führungspersönlichkeiten dieser Generation gewürdigt: »Sie sind jemand, der die gesamte freie Welt ständig an die Werte erinnert, die wir alle, die Menschheit als Ganzes, teilen.«

sicherheit Rivlin habe in dem Gespräch an Merkels Rede vor der Jerusalemer Knesset 2008 erinnert und ihr gleichzeitig Dank und Anerkennung für ihre Verpflichtung in Bezug auf Israels Sicherheit ausgesprochen, verlautete aus dem Jerusalemer Präsidentenbüro.

Israels Staatspräsident habe zudem das Engagement für die deutsch-israelischen Beziehungen gelobt und seinen Dank für Merkels Einsatz im Kampf gegen Antisemitismus und für die Sicherheit der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland ausgedrückt.

Die Kanzlerin habe mit dem Präsidenten über die jüngsten politischen Veränderungen in Israel gesprochen und ihm für die gemeinsame Arbeit über die Jahre hinweg gedankt, welche die Beziehungen zwischen den Ländern befördert haben. ja

Analyse

Wenig Hoffnung

30 Jahre nach den Osloer Abkommen tobt eine neue Terrorwelle

von Sabine Brandes  01.12.2022

Rahat

Schatzsuche im Brunnen

Drei Antiquitätenräuber wurden in der archäologischen Stätte von Horvat Maaravim auf frischer Tat ertappt

von Sabine Brandes  30.11.2022

Jerusalem

Netanjahu will mehr Zeit für Regierungsbildung

Likud will Gesetz ändern, um den wegen Steuervergehen vorbestraften Arie Deri wieder zum Minister zu machen

von Sabine Brandes  30.11.2022

Archäologie

3000 Jahre alter Skarabäus entdeckt

Nach Angaben der Altertumsbehörde stammt das Fundstück aus der Bronzezeit

 30.11.2022

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022

Jerusalem

»Nichts weniger als Wahnsinn«

Der rechtsextreme Parlamentarier Avi Maoz von der Anti-LGBTQ-Partei Noam unterzeichnet Abkommen mit dem Likud

von Sabine Brandes  28.11.2022

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022