Diplomatie

Botschaft am Golf

Bahrains König empfing Israels Außenmnister Yair Lapid. Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS

Jetzt weht die blau-weiße Flagge Israels auch im Königreich Bahrain. Außenminister Yair Lapid (Jesch Atid) eröffnete in der vergangenen Woche die Vertretung seines Landes in dem kleinen Golfstaat. Wenige Wochen zuvor hatte er bereits die Botschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) eingeweiht. Mit beiden Golfstaaten hatte Israel vor einem Jahr die Abraham-Abkommen geschlossen.

König Hamad bin Isa Khalifa empfing Israels Außenminister bei dessen offizieller Visite. Es war das erste Mal, dass der Monarch offiziell mit dem Vertreter einer israelischen Regierung zusammenkam. »Die Führung und Inspiration seiner Majestät haben zu einer echten Kooperation geführt«, twitterte Lapid nach dem Meeting. »Unser Treffen ist erst der Beginn des Pfades unserer Beziehung.«

ABKOMMEN Der israelische Außenminister unterzeichnete zudem gemeinsam mit seinem Amtskollegen Abdullatif al-Sajani, der ihn am Flughafen empfangen hatte, mehrere bilaterale Abkommen. Vor einem Monat hatte der Botschafter Bahrains, Yusuf Al-Jalahma, seine Arbeit in Tel Aviv aufgenommen.

Das Regime in Teheran kritisierte Bahrain und erklärte: »Die Verbindung hat die Regenten der Golfstaaten verschmutzt. Das wird nicht mehr auszuradieren sein.« Doch der Mittlere Osten formiert sich neu, nicht zuletzt wegen der gemeinsam empfundenen existenziellen Bedrohung durch den Iran. Nach den Friedensabkommen zwischen Israel und den Golfstaaten sowie mit Marokko und dem Sudan nähern sich auch die Regierungen in Kairo und Jerusalem zusehends einander an.

FLUG Am Sonntag war der erste kommerzielle Flug der nationalen Linie EgyptAir auf dem Ben-Gurion-Flughafen gelandet. Obwohl der Frieden zwischen den Nachbarn formell bereits seit mehr als vier Jahrzehnten besteht, war zuvor noch nie ein Flugzeug mit einer sichtbaren ägyptischen Flagge nach Israel geflogen. Künftig wird EgyptAir die Strecke viermal pro Woche als Direktflug bedienen. Zuvor war lediglich Air Sinai von Ägypten nach Israel geflogen, ohne sichtbare Flagge des nordafrikanischen Staates.

Nur drei Tage zuvor war – ebenfalls zum ersten Mal in der Geschichte beider Staaten – ein Flug aus Bahrain in Israel gelandet. GulfAir will zweimal wöchentlich direkte Verbindungen anbieten.

Nahost

US-Sender: Israelische Reaktion auf Iran nicht vor Monatsende

Kommt die Antwort des jüdischen Staates nach Pessach?

 18.04.2024

Israel

Jerusalem rechnete nicht mit Irans Großangriff

Laut »New York Times« haben sich die Israelis »schwer verkalkuliert«

 18.04.2024

Nahost

Israels Außenminister begrüßt EU-Absicht zu Sanktionen gegen Iran

»Dies ist ein wichtiger Schritt, um der Schlange die Zähne zu ziehen«, so Israel Katz

 18.04.2024

Ofek

Anfragenschwemme bei Antisemitismusberatungsstelle

Seit dem 7. Oktober habe sich die Zahl der Anfragen versiebenfacht

 18.04.2024

Geiseln der Hamas

Bibas-Familie veröffentlicht Entführungsvideo

Die Angehörigen wollen auf das Schicksal von Yarden aufmerksam machen

von Sabine Brandes  18.04.2024

Interview

»Ich werde Pessach nicht feiern«

Alon Nimrodi muss das erste Mal Pessach ohne seinen Sohn verbringen. Tamir ist seit 194 Tagen Gefangener der Hamas in Gaza

von Sophie Albers Ben Chamo  18.04.2024

Vermisst

Beten für die Rückkehr

Eitan Horn ist seit 194 Tagen in der Gewalt der Hamas

von Sophie Albers Ben Chamo  18.04.2024

Nahost

Appelle zu Gewaltverzicht an Israel und Iran

Die Lage am Donnerstagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 18.04.2024

Konflikt

Das Ende des Schattenkrieges

Warum der Angriff des Iran zu einer Neuordnung im Nahen Osten führen könnte – und zwar zum Vorteil Israels

von Ralf Balke  18.04.2024