Nahost-Allianz

Bennett besucht Ägypten

Der emiratische Kronprinz, der ägyptische Präsident und der israelische Premier in Ägypten. Foto: Facebook of the Egyptian Presidential Spokesman

Der israelische Premierminister Naftali Bennett ist am Montagabend überraschend zu einem Treffen mit dem Präsidenten Ägyptens, Abdel-Fattah al-Sissi, in Scharm El-Sheich auf der ägyptischen Sinaihalbinsel zusammengekommen. Auch der Kronprinz von Abu Dhabi, Mohammed bin Zayed al-Nahyan, war bei dem Gipfel dabei.

Das Treffen wurde in den letzten Tagen im Geheimen geplant. Diplomatische Quellen erklärten, dass Bennett nach Ägypten gekommen sei, um vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine bei einer Reihe von Problemen zu helfen. Jerusalem wird zusehends als stabilisierender Einfluss in der Region gesehen.

Das Büro des Premierministers schrieb nur knapp, dass Bennett sich mit den beiden arabischen Politikern getroffen hatte. »Vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen in der Welt und in der Region erörterten die Staats- und Regierungschefs die Beziehungen zwischen den drei Ländern und Möglichkeiten, sie auf allen Ebenen zu stärken«, heißt es in der Erklärung.

Der Gipfel ist Teil der Bemühungen, eine Allianz in der Region zu schmieden.

Dies ist der zweite Besuch des israelischen Ministerpräsidenten in Ägypten. Seine erste offizielle Visite fand im September des vergangenen Jahres statt.

Außerdem sei der Gipfel Teil der Bemühungen, mit amerikanischer Unterstützung eine Koalition zwischen Ländern zu schmieden, die in der Vergangenheit als Gegner Israels galten – darunter Ägypten, die Golfstaaten und die Türkei –, die insbesondere gegen den Iran zusammenstehen würde.

ABHÄNGIGKEIT Israel sei daran interessiert, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien davon zu überzeugen, ihre Ölproduktion zu steigern, um die Abhängigkeit der Welt von russischem Öl zu verringern, berichtet die Tageszeitung Haaretz.

Auf wirtschaftlicher Seite wolle Israel Ägypten bei der Suche nach alternativen Weizenquellen unterstützen. Bis zum Ausbruch des Krieges in der Ukraine war das Land auf Weizen aus der Ukraine und Russland angewiesen. Experten sind einig, dass eine gemeinsame Front zwischen Ägypten, Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten vor allem eine wichtige Botschaft an das Regime des Irans in Bezug auf die Bedrohung aus dem Iran wäre.

Terror

Hersh ist am Leben!

Die Hamas hat erneut ein Propagandavideo einer aus Israel entführten Geisel veröffentlicht

von Sabine Brandes  24.04.2024

USA/Israel/Iran

Bericht: Israel plante größeren Angriff gegen Iran

Mehr Ziele, auch in der Nähe von Teheran, sollten ursprünglich bombardiert werden

 22.04.2024

Westjordanland

Verdächtiger im Mordfall Benjamin Achimeir (14) verhaftet

Der Junge wurde beim Schafe hüten von Terroristen ermordet

 22.04.2024

Israel

Chef des Militärgeheimdienstes tritt zurück

Aharon Haliva begründet den Schritt mit dem Versagen des Geheimdienstes am 7. Oktober

 22.04.2024 Aktualisiert

Israel

Jerusalem: Sechs Verletzte bei zwei Terroranschlägen

Die Polizei fasste in einem der Fälle zwei Täter

 22.04.2024 Aktualisiert

Nahost

Israel kündigt »weitere schmerzhafte Schläge« gegen den Hamas-Terror an

Die Lage am Montagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 22.04.2024

Pessach in Israel

Den wenigsten ist nach Feiern zumute

Von Freiheit kann keine Rede sein – und der Riss innerhalb der israelischen Gesellschaft ist deutlich spürbar

von Sabine Brandes  21.04.2024

Israel

Empörung über mögliche US-Sanktionen gegen Armee-Bataillon

Benjamin Netanjahu: Maßnahme wäre »der Gipfel der Absurdität und ein moralischer Tiefpunkt«

 21.04.2024

Nahost

Israel soll unentdeckt Irans Luftabwehr beschädigt haben

Ziel sei es gewesen, der islamischen Republik eine konkrete Nachricht zu senden

von Nicole Dreyfus  21.04.2024