Israel/Deutschland

Beer Sheva soll Partnerstadt Münchens werden

Die Stadt Beer Sheva liegt am Rand der Negev-Wüste. Foto: Copyright (c) Flash 90 2009

Die israelische Stadt Beer Sheva soll eine Städtepartnerschaft mit München eingehen. Das entsprechende Abkommen könnte laut einem Medienbericht schon heute von Beer Shevas Oberbürgermeister Ruvik Danilovich und dem Oberbürgermeister der bayerischen Landeshauptstadt, Dieter Reiter, unterzeichnet werden.

Die dafür notwendige Mehrheit im Münchner Stadtrat gelte als sicher. Beer Sheva habe die Partnerschaft schon beschlossen.

FREUNDSCHAFT Dieter Reiter sagte, man wolle dem menschenverachtenden Hass und der Gewalt gegen Juden Freundschaft entgegensetzen. Es sei »genau der richtige Zeitpunkt für eine neue Städtepartnerschaft«, so der SPD-Politiker.

In Deutschland pflegt Beer Sheva bereits Städtepartnerschaften mit Wuppertal und Rosenheim. Die am Rand der Negev-Wüste gelegene Großstadt wäre nach Cincinnati, Edinburgh, Bordeaux, Verona, Kiew, Harare und Sapporo die achte Partnerstadt Münchens. ja

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022

Triathlon

Lange gewinnt Ironman in Israel 

Der zweimalige Weltmeister lief den abschließenden Marathon in Rekord-Zeit

 26.11.2022

Terror

»Ich möchte mich bei meinem Sohn entschuldigen«

Der 16-jährige Jeschiwa-Schüler Aryeh Schupak ist unter großer Anteilnahme beigesetzt worden

von Sabine Brandes  24.11.2022

Jerusalem

»Der mörderische Terror erhebt wieder sein Haupt«

Israelische Politiker kündigen härteres Vorgehen gegen palästinensischen Terror an

von Sara Lemel  23.11.2022

Corona-Pandemie

Antikörpertherapien wirken bei Omikron-Variante BQ.1.1 nicht

In Deutschland, Israel und anderen Ländern gewinnt die Corona-Subvariante Omikron BQ.1.1 an Bedeutung. Analysen zufolge ist sie gegen alle derzeit verwendeten therapeutischen Antikörper resistent

 23.11.2022

Terror

»Es war eine immense Explosion«

Ein Toter und viele Verletzte bei zwei Bomben-Attentaten auf Bushaltestellen in Jerusalem

von Sabine Brandes  23.11.2022

Dschenin

Palästinenser entführen israelisches Unfallopfer

Bewaffnete Terroristen haben im Westjordanland einen israelischen Schüler aus der Intensivstation einer Klinik geholt

 23.11.2022

Jerusalem

Der Terror kehrt zurück

Ein Toter und mindestens 15 Verletzte nach Bomben-Attentaten an zwei Bushaltestellen am frühen Morgen

von Sabine Brandes  23.11.2022 Aktualisiert