Israel

Abschied von Nechama Rivlin

Nechama Rivlins Sarg wurde am Mittwoch für einige Stunden im Jerusalem-Theater aufgebahrt. Foto: Flash 90

Israel hat am Mittwoch von Nechama Rivlin Abschied genommen, der Ehefrau des Staatspräsidenten. Sie war am Dienstag an den Folgen einer Lungenkrankheit gestorben, einen Tag vor ihrem 74. Geburtstag.

Rivlins Sarg, eingehüllt in eine israelische Flagge, wurde am Nachmittag im Jerusalem-Theater für die Öffentlichkeit aufgebahrt. Anschließend sollte die Frau des Präsidenten Reuven Rivlin auf dem Herzlberg beigesetzt werden, Israels Nationalfriedhof in Jerusalem.

Botschaft Aus aller Welt kamen Beileidsbekundungen, unter anderem von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und US-Präsident Donald Trump. Die deutsche Botschafterin in Israel, Susanne Wasum-Rainer, würdigte Rivlins »Güte, Großzügigkeit und Weisheit«. Deutschland stehe in dieser Zeit der Trauer an der Seite des Präsidenten und seiner Familie.

Nechama Rivlin hatte seit Jahren mit einer Lungenfibrose zu kämpfen und auch bei offiziellen Anlässen stets ein Sauerstoffgerät bei sich. Im März unterzog sie sich einer Lungentransplantation. Von der Operation erholte sie sich aber nicht mehr.

Jerusalem Nechama Rivlin wurde am 5. Juni 1945 als Tochter ukrainischer Einwanderer in der Gemeinschaftssiedlung Cherut geboren. 1971 heiratete die studierte Botanikerin und Zoologin Reuven Rivlin, das Paar zog nach Jerusalem.

2014 wurde Rivlin Israels Staatspräsident. Wegen seines volksnahen und bescheidenen Auftretens wurde das Paar in Israel sehr beliebt. Als First Lady kümmerte Nechama Rivlin sich vor allem um Naturschutz, Kunst sowie Kinder mit Behinderungen. Sie hinterlässt ihren Mann, drei Kinder und mehrere Enkelkinder.  dpa

Reportage

Mit dem Fahrstuhl ans Grab

In Jerusalem wird demnächst ein unterirdischer Friedhof mit Kunst aus Deutschland eröffnet

von Stefanie Järkel  22.09.2019

Nahost

»Von Israel wird nur noch Staub übrig bleiben«

Iran droht mit einem umfassenden Krieg und Vernichtungsschlägen gegen den jüdischen Staat

 21.09.2019

Wahlen in Israel

Eindeutig und doch ungewiss

Fast alle Stimmen sind ausgezählt – Zentrumsunion Blau-Weiß liegt vor Netanjahus Likud

von Sabine Brandes  20.09.2019

Tel Aviv

Für die Umwelt auf die Straße

Klimaschutz-Aktivisten rufen am Freitag zum Streik auf – erwartet werden aber nur einige Hundert Menschen

von Felix Wellisch  20.09.2019

Jerusalem

Forscher rekonstruieren Aussehen von Denisova-Urmenschen

Wissenschaftler von der Hebräischen Universität sorgen mit einem neuen Aufsatz für Schlagzeilen

 19.09.2019

Baseball

Home Run in Bonn

Das israelische Nationalteam belegt bei der EM den vierten Platz – nicht zuletzt dank ihres Teamgeistes

von Annette Kanis  19.09.2019