Berlin

Zwischen Quiz und Parcours

Vor dem Eingang an der Waldschulallee begrüßen sich mehrere Eltern. »Und, was für einen Kuchen habt ihr gebacken?«, fragen sie einander. Etliche steuerten selbst gebackene Kuchen in allen Variationen für das Buffet bei, denn die Heinz-Galinski-Schule lud am Sonntag zum Sommerfest ein.

Neben Schülern, Geschwistern, Eltern und Pädagogen kamen auch Rabbiner und Gemeindechef Gideon Joffe, um bei milden Temperaturen erst einmal den Kindern zuzuhören, die auf der Bühne ihr Bestes unter der Leitung des Musiklehrers Igor Ginzburg gaben. Die Größeren ließen mit Querflöten, Klarinetten, einer Geige und anderen Instrumenten Fanfaren und Songs erklingen, die Kleineren zeigten ihr Können in einem Blockflöten-Ensemble. Wenige Minuten nach Beginn herrschte bereits ein dichtes Gedränge, und stolze Eltern applaudierten ihren Kindern.

Die Schüler jeder Klasse hatten sich ein eigenes Thema für ihren Stand ausgesucht.

BÜCHERBASAR Die Schüler jeder Klasse hatten sich ein eigenes Thema für ihren Stand ausgesucht – die Angebote reichten von Schminken, Tombola, Memory und Bleistiftverkauf für einen guten Zweck bis zu frisch gepresstem Orangensaft und noch vielem mehr. Ein Highlight war auch die Führung durch das Gebäude.

Alissa Batalova, Schülerin der 2c, konnte sich von ihrem Klassenstand kaum trennen. »Ich finde ihn am besten«, sagte die Neunjährige. Dort lud ein »Schönschreib-Wettbewerb« in geschwungenen kalligrafischen Buchstaben dazu ein, sich hinzusetzen und sie nachzumalen oder bunt zu gestalten. »Aber den Bücherbasar finde ich auch gut, da habe ich mir ein Buch aus dem Jahr 1999 gekauft«, sagte Alissa.

Auch für Sportbegeisterte wurde viel angeboten.

QUIZ Auch Estell Frenkel, acht Jahre alt, mochte gar nicht aufhören, die Buchstaben zu malen. Was mit einem Kalligrafie-Workshop in der Klasse begann, wurde nun auf dem Schulfest fortgesetzt. »Die Werke, die unsere Kinder hergestellt haben, hingen im Schulflur und wurden von vielen bewundert«, sagte Elternvertreter Torsten Wendt.

Auch für Sportbegeisterte wurde viel angeboten: neben Schach auch ein Parcours. Zum Entspannen und Strandgefühl lud der »Lala Beach« ein. Beim Jerusalem-Quiz herrschte ebenfalls großer Andrang, da etliche Schüler ihr Wissen über die Stadt testen wollen. Neben den einzelnen Klassen hatten auch jüdische Vereine und Institutionen ihre Stände aufgebaut und boten Infos an, darunter TuS Makkabi, Limmud, eine Nachhilfe-Organisation und das Jüdische Gymnasium Moses Mendelssohn.

Potsdam

Neues Synagogenzentrum vor Einweihung

Zu dem Festakt wird auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet

 04.06.2024

Berlin

Mehrere Hundert Menschen bei bunter Lag-BaOmer-Parade

Rabbiner Yehuda Teichtal: Starkes Zeichen für fried- und respektvolles Miteinander

 27.05.2024

Boris Schulman

Dieses Jahr ist Jom Haschoa anders

Zum Tag des Gedenkens an die Schoah reflektiert unser Autor die Bedeutung des Heimatbegriffs in Bezug auf Deutschland und Israel

von Boris Schulman  07.05.2024

Oldenburg

Brandanschlag auf Synagoge: Erste Hinweise auf Tatverdächtigen

Für Hinweise, die zur Tataufklärung führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt

 06.05.2024

Berlin

Zeichen der Solidarität

Jüdische Gemeinde zu Berlin ist Gastgeber für eine Gruppe israelischer Kinder

 15.04.2024

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024

Jewrovision

Perfekter Auftritt

Der Countdown zur 21. Jewrovision läuft. Rund 1300 Teilnehmer und Gäste aus den deutschen Gemeinden purzeln in Hannover aus den Bussen und bereiten sich auf das große Finale am Sonntag vor: Time to Shine!

von Sophie Albers Ben Chamo  29.03.2024