Wählen Sie eine Gemeinde

Porträt

Wuppertal – Eine Gemeinde mit großer Anziehung

Die Jüdische Kultusgemeinde Wuppertal bietet ihren knapp 2200 Mitgliedern ein umfassendes Angebot. So stehen ihnen eine Synagoge mit Mikwe, eine Religionsschule, ein koscheres Café, ein Jugendzentrum und ein Studentenverband zur Verfügung.

Gottesdienste

Fr, 27.09. Sa, 28.09. So, 29.09. Mo, 30.09. Di, 01.10. Fr, 04.10. Sa, 05.10. Di, 08.10. Mi, 09.10.

18.00
Gottesdienst Gemarker Straße 15
9.30
Gottesdienst Gemarker Straße 15
20.00
Gottesdienst Erew Rosch Haschana
Gemarker Straße 15
10.00
Schacharit 1. Tag Rosch Haschana
Gemarker Straße 15
10.00
Morgengebet 2. Tag Rosch Haschana
Gemarker Straße 15
18.00
Gottesdienst Gemarker Straße 15
9.30
Schacharit Gemarker Straße 15
19.00
Gottesdienst, Kol Nidre Erew Jom Kippur
Gemarker Straße 15
18.36
Lichtzünden Erew Jom Kippur
9.30
Schacharit, Jiskor Jom Kippur
Gemarker Straße 15
17.30
Gottesdienst Jom Kippur
Gemarker Straße 15
19.41
Festausgang Jom Kippur

Lichtzünden Wuppertal

19.19 Uhr

Freitag, 20. September 2019

Schabbat endet am

21. September 2019 um 20.22 Uhr

Wuppertal

Ein Lernort in Elberfeld

Seit 25 Jahren leistet die Alte Synagoge Erinnerungs- und Aufklärungsarbeit

von Lothar Leuschen  09.05.2019

Auf einen Blick

Leonid Goldberg
2.152 (Stand 2018/ZWST)
Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein K.d.ö.R.
Synagoge, Friedhöfe, Mikwe, Bibliothek, Koscheres Café, Integrationsbüro, Jugendzentrum, Treffpunkt für junge Familien, Frauenverein, Studentenverband, Sportverein, Tanzgruppe, Chor, Malschule

Jüdische Kultusgemeinde Wuppertal

Gemarker Straße 15

42275 Wuppertal

Kontakt

Tel.: 0202 371183


Aus der Region

Chanukka

Die neunte Kerze

In vielen Städten wurde draußen gefeiert. In Mülheim wollten Freunde der Gemeinde die »Kerze der Solidarität« zünden

von Ayala Goldmann  19.12.2017

Wuppertal

Getrübte Freude

Stadt und Gemeinde feierten 15 Jahre Synagoge – und warnten vor Antisemitismus

von Lothar Leuschen  12.12.2017

Wuppertal

»Fassungslos und wütend«

Zentralratspräsident Schuster fordert beim Festakt zum 15-jährigen Bestehen der Synagoge härtere Urteile bei antisemitischen Straftaten

 10.12.2017