Porträt

Würzburg – Die Gemeinde, die Europa willkommen heißt

»Denn so wie es verboten ist, das Verbotene zu erlauben, so ist es verboten, das Erlaubte zu verbieten.« Diese Worte des berühmten Rabbiners Seligman Bär Bamberger brachten das auf den Punkt, was Ende des 19. Jahrhunderts als »Würzburger Orthodoxie« bekannt werden sollte: die Treue zu jüdischen Traditionen, verbunden mit geistiger Aufgeschlossenheit.

Die vielfältigen Angebote der heutigen Würzburger Gemeinde hätten Seligman Bär Bamberger sicher gefallen, zeigen sie doch Traditionstreue und Aufgeschlossenheit gleichermaßen. Das im Gemeindezentrum beheimatete Jüdische Museum »Shalom Europa« bietet den Besuchern mittels moderner Technologien wie Hologrammen Einblicke in die historische Kontinuität des orthodoxen jüdischen Lebens.

Ein Restaurant mit koschere Küche, Chor, Seniorenklub mit vielfältigen Angeboten sowie Jugendzentrum und eine Ganztagesbetreuung von Schülern gehören zu dem, was man den mehr als 900 Mitgliedern bietet.

In der umfangreichen Bibliothek stehen auch mehr als 3000 Bücher und Videokassetten zur Ausleihe bereit. Damit ist aber noch nicht Schluss mit der Liebe zu technischen Finessen: Im eigenen Internetcafé werden regelmäßig Computer-Kurse abgehalten.

Vor allem aber lädt die Gemeinde immer wieder jüdische und nichtjüdische Gäste aus ganz Europa zu Seminaren in ihr 2006 eröffnetes modernes Zentrum ein.

Münster

Jüdische Gemeinde wehrt sich gegen israelfeindliche Kundgebung

Gemeindechef Fehr: »Die Antizionisten wollen israelfeindliche Stereotype im öffentlichen Bewusstsein festigen«

 24.07.2020

Gespräch

Bedrohung und Staatsversagen

Der zweite »Jüdische Salon« des Zentralrats der Juden widmet sich Ronen Steinke und seinem neuen Buch

 02.07.2020

Würzburg

Gepäckstücke erinnern

Auf dem Bahnhofsvorplatz wurde der »DenkOrt Deportationen 1941–1944« eingeweiht

von Stefan W. Römmelt  18.06.2020

Gemeinden

Aktiv und engagiert

Die Zentralwohlfahrtsstelle veröffentlicht ihre Statistik für 2019 – die Zahlen geben wichtige Hinweise

von Heide Sobotka  18.06.2020

Nachruf

Zeitzeuge, Wissenschaftler, Gabbai

Der Medizinhistoriker Gerhard Baader starb im Alter von 91 Jahren in Berlin

von Christine Schmitt  16.06.2020

Hannover

Tausende spenden für Familie

Im Internet wird für Witwe und Kinder von Rabbiner Wolff sel. A. gesammelt – über eine Million Euro sind schon eingegangen

von Michael Thaidigsmann  30.04.2020 Aktualisiert

Jahrestag

In kleinem Rahmen

Zum 75. Jubiläum sollte es große Feiern geben, doch wegen Corona wurde es ein stilles Gedenken

von Eugen El  23.04.2020

Fraenkelufer

Mufleta mit Schwarzwälder Kirsch

Zum Mimounafest treffen sich die Beter virtuell statt in der Synagoge – und backen zusammen

von Ralf Balke  23.04.2020

München

Alle Hände voll zu tun

Steven Guttmann tritt sein Amt als IKG-Geschäftsführer in schwieriger Zeit an. Ein Porträt

von Helmut Reister  23.04.2020