Frankfurt

»Für die Erforschung jüdischer Kultur«

Mirjam Wenzel Foto: dpa

Die Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt am Main, Mirjam Wenzel, wird Honorarprofessorin der Goethe‐Universität. Der Senat habe den Antrag des Instituts für Judaistik einstimmig angenommen, teilte die Universitätspräsidentin Birgitta Wolff am Donnerstag mit.

Ernennung Ihre Ernennung sei für die Goethe‐Universität ein »weiterer wichtiger Baustein für die Erforschung jüdischer Kultur und Geschichte in Deutschland«. Davon würden auch die Studenten sehr profitieren. Wenzel studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Politik‐ und Theaterwissenschaft in Berlin und Tel Aviv und arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche Philologie der Ludwigs‐Maximilians‐Universität München.

Von 2007 bis 2015 verantwortete sie als Leiterin der Medienabteilung die Vermittlung jüdischer Geschichte und Kultur in digitalen und gedruckten Medien am Jüdischen Museum Berlin. Seit 2016 leitet sie das Jüdische Museum Frankfurt.  epd

Kompakt

Wahl, Neuauflage, Sommerfest

Meldungen aus den Gemeinden

 20.08.2019

Restitution

»Ethische Pflicht«

Bayern gibt NS‐Raubkunst an die Erben des Ehepaars Davidsohn zurück

von Helmut Reister  19.08.2019

München

Eine Puppenstube für die Gemeinde

Die IKG erhält eine Sammlung mit Spielzeugmöbeln aus dem »Volkskunsthaus Wallach«

von Ellen Presser  19.08.2019