Frankfurt am Main

Schnäppchen für alle

Buchtipps für Sammler: WIZO-Basar in Frankfurt Foto: Rafael Herlich

Am 19. und 20. November wird es im Ignatz Bubis‐Gemeindezentrum in Frankfurt wieder hoch her gehen: Die Women International Zionist Organisation (WIZO) veranstaltet ihren traditionellen Basar. Der Eröffnungsabend (18 bis 23 Uhr) ist wegen der großen Tombola – in diesem Jahr mit mehr als 2.000 Gewinnen – gewohnter Maßen Publikumsliebling. Zu gewinnen gibt es unter anderem Reisen und Hotelgutscheine. Am Bücherstand wird Michel Bergmann sein Buch Machloikes signieren. Ab 20 Uhr gibt es zudem israelische und russische Live‐Musik an der WIZO‐Bar.

öffnungszeiten Am Sonntag öffnet der Basar um 11 Uhr. An den Verkaufsständen werden israelische Lebensmittel, Judaica, Schmuck, Kosmetik, Bücher sowie rund 12.000 Teile beim First‐ und Second‐Hand‐Basar angeboten. Ab 15 Uhr signiert am Bücherstand Gila Lustiger ihr Werk Woran denkst du jetzt?, ab 16 Uhr gibt es erneut Live‐Musik. Parallel tritt um 16 und 17 Uhr für die Kinder Magic‐Charles – »The Gentleman of Entertainment« – auf der großen Bühne des Festsaales auf. Schluss ist um 20 Uhr.

Am Montag ist dann entspanntes Einkaufen möglich: von 10 bis 14 Uhr hat der »Schnäppchenmarkt« geöffnet. Der Erlös des Basares kommt dem Theodor‐Heuss‐Familientherapiezentrum in Herzliya zugute. Das Zentrum wurde 1967 aus Anlass des 80. Geburtstages des ersten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Theodor Heuss, als Erholungsheim für Mütter kinderreicher Familien eröffnet. Viele Jahre bot dieser Ort benachteiligten und überarbeiteten Müttern die erste und einzige Erholung in ihrem Leben.

Programme Nach Jahren intensiver Arbeit wurden spezielle Programme entwickelt, die schließlich zur Verwirklichung eines außergewöhnlichen Familientherapiezentrums geführt haben. Heute werden einwöchige Seminare mit Workshops angeboten, die den Anforderungen der individuellen Gruppen angepasst sind. Dazu zählen unter anderem Terroropfer, Eltern behinderter Kinder, miss‐ handelte Frauen oder Adoptiv‐Familien mit Konflikten.

Berlin

»Die Bedrohung ist real«

Yorai Feinberg über seine Onlinepetition gegen Hassmails, Drohanrufe und psychopathische Antisemiten

von Jérôme Lombard  19.02.2019

Thüringen

Trauer um Wolfgang Nossen

Zum Tod des langjährigen Vorsitzenden der Jüdischen Landesgemeinde

 17.02.2019

München

Film, Vortrag, Revolution

Meldungen aus der IKG

 14.02.2019