Frankfurt am Main

Schnäppchen für alle

Buchtipps für Sammler: WIZO-Basar in Frankfurt Foto: Rafael Herlich

Am 19. und 20. November wird es im Ignatz Bubis-Gemeindezentrum in Frankfurt wieder hoch her gehen: Die Women International Zionist Organisation (WIZO) veranstaltet ihren traditionellen Basar. Der Eröffnungsabend (18 bis 23 Uhr) ist wegen der großen Tombola – in diesem Jahr mit mehr als 2.000 Gewinnen – gewohnter Maßen Publikumsliebling. Zu gewinnen gibt es unter anderem Reisen und Hotelgutscheine. Am Bücherstand wird Michel Bergmann sein Buch Machloikes signieren. Ab 20 Uhr gibt es zudem israelische und russische Live-Musik an der WIZO-Bar.

öffnungszeiten Am Sonntag öffnet der Basar um 11 Uhr. An den Verkaufsständen werden israelische Lebensmittel, Judaica, Schmuck, Kosmetik, Bücher sowie rund 12.000 Teile beim First- und Second-Hand-Basar angeboten. Ab 15 Uhr signiert am Bücherstand Gila Lustiger ihr Werk Woran denkst du jetzt?, ab 16 Uhr gibt es erneut Live-Musik. Parallel tritt um 16 und 17 Uhr für die Kinder Magic-Charles – »The Gentleman of Entertainment« – auf der großen Bühne des Festsaales auf. Schluss ist um 20 Uhr.

Am Montag ist dann entspanntes Einkaufen möglich: von 10 bis 14 Uhr hat der »Schnäppchenmarkt« geöffnet. Der Erlös des Basares kommt dem Theodor-Heuss-Familientherapiezentrum in Herzliya zugute. Das Zentrum wurde 1967 aus Anlass des 80. Geburtstages des ersten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Theodor Heuss, als Erholungsheim für Mütter kinderreicher Familien eröffnet. Viele Jahre bot dieser Ort benachteiligten und überarbeiteten Müttern die erste und einzige Erholung in ihrem Leben.

Programme Nach Jahren intensiver Arbeit wurden spezielle Programme entwickelt, die schließlich zur Verwirklichung eines außergewöhnlichen Familientherapiezentrums geführt haben. Heute werden einwöchige Seminare mit Workshops angeboten, die den Anforderungen der individuellen Gruppen angepasst sind. Dazu zählen unter anderem Terroropfer, Eltern behinderter Kinder, miss- handelte Frauen oder Adoptiv-Familien mit Konflikten.

Potsdam

Neues Synagogenzentrum vor Einweihung

Zu dem Festakt wird auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet

 04.06.2024

Berlin

Mehrere Hundert Menschen bei bunter Lag-BaOmer-Parade

Rabbiner Yehuda Teichtal: Starkes Zeichen für fried- und respektvolles Miteinander

 27.05.2024

Boris Schulman

Dieses Jahr ist Jom Haschoa anders

Zum Tag des Gedenkens an die Schoah reflektiert unser Autor die Bedeutung des Heimatbegriffs in Bezug auf Deutschland und Israel

von Boris Schulman  07.05.2024

Oldenburg

Brandanschlag auf Synagoge: Erste Hinweise auf Tatverdächtigen

Für Hinweise, die zur Tataufklärung führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt

 06.05.2024

Berlin

Zeichen der Solidarität

Jüdische Gemeinde zu Berlin ist Gastgeber für eine Gruppe israelischer Kinder

 15.04.2024

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024

Jewrovision

Perfekter Auftritt

Der Countdown zur 21. Jewrovision läuft. Rund 1300 Teilnehmer und Gäste aus den deutschen Gemeinden purzeln in Hannover aus den Bussen und bereiten sich auf das große Finale am Sonntag vor: Time to Shine!

von Sophie Albers Ben Chamo  29.03.2024