München

Prominenz, Zeitzeugen, Abenteurer

Meldungen aus der IKG

 26.09.2019 10:59 Uhr

Der österreichische Schriftsteller, Fernsehjournalist und Dokumentarfilmer Georg Stefan Troller Foto: dpa

Meldungen aus der IKG

 26.09.2019 10:59 Uhr

Prominenz

Der Autor, Fernsehjournalist und Drehbuchautor Georg Stefan Troller feiert im Dezember seinen 98. Geburtstag. Er sprüht vor Ideen, veröffentlicht so gut wie jedes Jahr ein neues Buch und reist noch immer durch die Welt. Am Sonntag, den 6. Oktober, ist Troller um 17 Uhr mit seinem jüngsten Werk Liebe, Lust und Abenteuer: 97 Begegnungen meines Lebens zu Gast im Jüdischen Gemeindezentrum am Jakobsplatz. Bei so einem Anlass darf auch eine Hommage an seine Wahlheimat Paris nicht fehlen, wo er seit 1949 lebt. Das Gespräch mit dem gebürtigen Wiener, der mit der ihm eigenen Kombination aus Information und Unterhaltung die Dokumentation im deutschen Fernsehen revolutionierte, reicht über Prominenz von Serge Gainsbourg bis Pablo Picasso und wird von dem Kommunikationswissenschaftler Wolfgang Langenbucher moderiert. Karten können telefonisch unter der Rufnummer 089/2024 00-491 oder per E-Mail unter karten@ikg-m.de vorbestellt werden.  ikg

Zeitzeugen

Das »Klassikfestival Ammerseerenade« 2019 hat seine »Ouvertüre« in München. Am Donnerstag, den 26. September, findet um 17 Uhr im Jüdischen Gemeindezentrum am Jakobsplatz eine Veranstaltung unter dem Motto »Musik im Dialog« statt, die dem Gedenken an die Leningrader Blockade vor 75 Jahren gewidmet ist. In einem von Andreas Bönte, dem stellvertretenden Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks, moderierten Gespräch geben zwei Zeitzeugen Einblicke in ihre außergewöhnlichen Lebensläufe in West und Ost, beide Überlebende mörderischer Regime. Es sind dies die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, und der russische Dirigent Vladimir Fedoseyev. Das Gespräch wird musikalisch umrahmt vom Quartett des Moskauer Tschaikowsky-Symphonieorchesters. Karten zu 15 und ermäßigt 5 Euro (bei freier Platzwahl) sind erhältlich unter der E-Mail-Adresse info@ammerseerenade.de. Weitere Informationen unter: www.ammerseerenade.  ikg

Abenteuer

Mit mehr als 150.000 verkauften Exemplaren seines Romans Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse hat der Schweizer Thomas Meyer einen Bestseller geschrieben. Nun schickt der Autor seinen Romanhelden Motti unter dem Titel Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin in ein neues aberwitziges Abenteuer. Darin geht es um nichts Geringeres als die Rettung der Welt, den Kampf gegen Fake News und Nazis. Auf Einladung der Literaturhandlung und des B’nai B’rith ist der Diogenes-Autor Thomas Meyer am Montag, den 7. Oktober, um 20 Uhr zu Gast im Literaturhaus am Salvatorplatz 1. Karten können telefonisch reserviert werden unter der Rufnummer 089/2800 135.  ikg

Innovation

Bei den Jüdischen Kulturtagen am Jakobsplatz, die sämtlichen Aspekten von »Innovation – Erneuerung« gewidmet sind, wird am Donnerstag, den 10. Oktober, um 19 Uhr der israelische Dokumentarfilm The Optimists von Eliezer Yaari vorgestellt. Im Mittelpunkt steht der Chemiker Tariq Hammad, der mit Frau und Kindern sein arabisches Dorf hinter Jerusalem verlässt und in den Kibbuz Ketura in der Arava umzieht. Von dort aus kann er seine Arbeit am israelischen Institut für Umweltstudien und die Ausbildung von Studenten aus aller Welt besser voranbringen. Der Film wird in Iwrit mit englischen Untertiteln gezeigt. Dank neuer Technik ist ab jetzt jede Filmvorführung im Hubert-Burda-Saal noch besucherfreundlicher. Karten für die Veranstaltung sind erhältlich im Büro des IKG-Kulturzentrums unter der Telefonnummer 089/2024 00-491 oder per E-Mail unter karten@ikg-m.de.  ikg

Düsseldorf

Die Makkabäer sind los!

Zum dritten Mal findet in Nordrhein-Westfalen das größte jüdische Sportfest Deutschlands statt

 03.09.2021 Aktualisiert

Brandenburg

Jüdische Gemeinden feiern 30 Jahre ihrer Wiedergründung

Mit einem Festakt begingen rund 150 Gäste aus der jüdischen Gemeinschaft und der Landespolitik das runde Jubiläum

 01.09.2021

Jubiläum

Seit 151 Jahren Teil der Stadtgesellschaft

1870 beschlossen elf Männer, in Gelsenkirchen eine eigene jüdische Gemeinde zu gründen - jetzt wurde an sie erinnert

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Bremen

Neue Torarolle zum Jubiläum

In der Hansestadt feierte die jüdische Gemeinschaft am Wochenende den 60. Jahrestag der Eröffnung ihrer Synagoge

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Freiburg

»Gezielte Provokation«

Eine geplante Demonstration gegen Israel auf dem Platz der Alten Synagoge beunruhigt die jüdische Gemeinde

von Michael Thaidigsmann  14.05.2021

Münster

Jüdische Gemeinde wehrt sich gegen israelfeindliche Kundgebung

Gemeindechef Fehr: »Die Antizionisten wollen israelfeindliche Stereotype im öffentlichen Bewusstsein festigen«

 24.07.2020

Gespräch

Bedrohung und Staatsversagen

Der zweite »Jüdische Salon« des Zentralrats der Juden widmet sich Ronen Steinke und seinem neuen Buch

 02.07.2020

Würzburg

Gepäckstücke erinnern

Auf dem Bahnhofsvorplatz wurde der »DenkOrt Deportationen 1941–1944« eingeweiht

von Stefan W. Römmelt  18.06.2020

Gemeinden

Aktiv und engagiert

Die Zentralwohlfahrtsstelle veröffentlicht ihre Statistik für 2019 – die Zahlen geben wichtige Hinweise

von Heide Sobotka  18.06.2020