Termine zum Lichterfest

Popcorn, Party, Sufganiot

Die Chanukkia vor dem Brandenburger Tor in Berlin Foto: Marco Limberg

Am Sonntag entzündeten Beter in etlichen Synagogen die erste Chanukkakerze, während am zehn Meter hohen Leuchter vor dem Brandenburger Tor Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Bürgermeisterin Dilek Kolat an der Zeremonie des Jüdischen Bildungszentrums teilnahmen.

Die Feiern des Lichterfestes gehen in den kommenden Tagen weiter: So erzählt etwa das Jüdische Puppentheater Bubales am Donnerstag, 10. Dezember, um 17.30 Uhr in der Synagoge am Fraenkelufer die Geschichte von »Shlomos Chanukka-Wunderlampe« – musikalisch begleitet vom rockenden Chanukka-Kerzen-Chor, dem Latkes bratenden Papa Lotterstein und dem humorlosen Schaf Mendel.

tanz Am Samstag, den 12. Dezember, sind die Gäste des diesjährigen Chanukka-Balls im Hotel Grand Hyatt eingeladen, gemeinsam das siebte Licht zu entzünden. Die Einladung kündigt eine »Nacht voller Tradition, Emotion und Wunder« an. Balltickets kosten 120 Euro. Für 30 Euro kann man ab 23 Uhr hinzustoßen, wenn die Klas Band gemeinsam mit DJ Sivan Neumann für ausgelassene Tanzstimmung sorgt.

Am Sonntag, den 13. Dezember, lädt die Jüdische Gemeinde zu Berlin ab 12 Uhr zur »spektakulären Chanukka-Party« ins Gemeindehaus ein. Neben einem »bunten Showprogramm für die ganze Familie mit Top Dance Acts aus Israel«, Hüpfburg und Spielecke werden Sufganiot, Latkes, Popcorn und Zuckerwatte angeboten. Zudem kann man sich Glitzertattoos aufkleben und das Gesicht schminken lassen sowie Wachsfiguren formen und Kerzen verzieren. Der Eintritt ist frei.

eislaufen Am gleichen Abend veranstaltet Chabad zu Klängen beliebter Chanukkalieder »Chanukka on Ice«. Das Schlittschuhlaufen zum Lichterfest beginnt um 18.30 Uhr im Wilmersdorfer Eisstadion und endet um 21 Uhr.

Ebenfalls am Sonntag, 13. Dezember, lädt die Synagoge Sukkat Schalom ab 16 Uhr zur Chanukkafeier ein. Kantorin Esther Hirsch wird die Kerzen anzünden, der Synagogenchor singt Lieder, und Nora Pester vom Verlag Hentrich & Hentrich stellt den kürzlich in der Reihe Jüdische Miniaturen erschienenen Band zu Sukkat Schalom vor. Für die Kinder gibt es ein Chanukka-Quiz.

Am Sonntag um 20 Uhr lädt das Restaurant Milo in der Münsterschen Straße bei freiem Eintritt zur »Chanukka-meets-the-80s«-Party ein.

Am letzten Chanukkatag, Montag, den 14. Dezember, hoffen die Beter der Synagoge Oranienburger Straße und Mitglieder des Familienclubs Bambinim auf viele Gäste, um gemeinsam Sufganiot zu essen und mit dem Chor der Heinz-Galinski-Schule Lieder zu singen.

Potsdam

Neues Synagogenzentrum vor Einweihung

Zu dem Festakt wird auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet

 04.06.2024

Berlin

Mehrere Hundert Menschen bei bunter Lag-BaOmer-Parade

Rabbiner Yehuda Teichtal: Starkes Zeichen für fried- und respektvolles Miteinander

 27.05.2024

Boris Schulman

Dieses Jahr ist Jom Haschoa anders

Zum Tag des Gedenkens an die Schoah reflektiert unser Autor die Bedeutung des Heimatbegriffs in Bezug auf Deutschland und Israel

von Boris Schulman  07.05.2024

Oldenburg

Brandanschlag auf Synagoge: Erste Hinweise auf Tatverdächtigen

Für Hinweise, die zur Tataufklärung führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt

 06.05.2024

Berlin

Zeichen der Solidarität

Jüdische Gemeinde zu Berlin ist Gastgeber für eine Gruppe israelischer Kinder

 15.04.2024

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024

Jewrovision

Perfekter Auftritt

Der Countdown zur 21. Jewrovision läuft. Rund 1300 Teilnehmer und Gäste aus den deutschen Gemeinden purzeln in Hannover aus den Bussen und bereiten sich auf das große Finale am Sonntag vor: Time to Shine!

von Sophie Albers Ben Chamo  29.03.2024