Dresden

Politische und kulturelle Bildung

Neue Jüdische Kammerphilharmonie Dresden Foto: Ralf Heinrich

Die Neue Jüdische Kammerphilharmonie Dresden gastiert diese Woche an drei sächsischen Gymnasien. Die sogenannten Schülergesprächskonzerte bestünden aus Elementen der politischen und kulturellen Bildung, teilte das Kultusministerium am Freitag in Dresden mit.

Die Musiker spielen dort Werke verfolgter jüdischer Komponisten, darunter ein Stück des Österreichers Franz Schreker (1878–1934), der 1934 nach seiner Zwangsversetzung durch die Nazis in den Ruhestand starb.

anne frank zentrum Das Orchester besucht am Montag Schulen in Grimma und Chemnitz sowie am Dienstag ein weiteres Gymnasium in Görlitz. Die Musiker wollen den Angaben zufolge im Gespräch mit den Schülern unter anderem die Kompositionen im Kontext des Nationalsozialismus thematisieren. Das Format wurde gemeinsam mit dem Anne Frank Zentrum Berlin entwickelt.

Die Neue Jüdische Kammerphilharmonie Dresden wurde 2007 gegründet. Anliegen der 24 Musiker ist es, die Werke von Komponisten jüdischer Herkunft, die in den Jahren 1933 bis 1945 verfemt, verfolgt, vertrieben oder ermordet wurden, bekannt zu machen. epd

Potsdam

Neues Synagogenzentrum vor Einweihung

Zu dem Festakt wird auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet

 04.06.2024

Berlin

Mehrere Hundert Menschen bei bunter Lag-BaOmer-Parade

Rabbiner Yehuda Teichtal: Starkes Zeichen für fried- und respektvolles Miteinander

 27.05.2024

Boris Schulman

Dieses Jahr ist Jom Haschoa anders

Zum Tag des Gedenkens an die Schoah reflektiert unser Autor die Bedeutung des Heimatbegriffs in Bezug auf Deutschland und Israel

von Boris Schulman  07.05.2024

Oldenburg

Brandanschlag auf Synagoge: Erste Hinweise auf Tatverdächtigen

Für Hinweise, die zur Tataufklärung führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt

 06.05.2024

Berlin

Zeichen der Solidarität

Jüdische Gemeinde zu Berlin ist Gastgeber für eine Gruppe israelischer Kinder

 15.04.2024

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024

Jewrovision

Perfekter Auftritt

Der Countdown zur 21. Jewrovision läuft. Rund 1300 Teilnehmer und Gäste aus den deutschen Gemeinden purzeln in Hannover aus den Bussen und bereiten sich auf das große Finale am Sonntag vor: Time to Shine!

von Sophie Albers Ben Chamo  29.03.2024