Kompakt

Neuwahl, Fußball, Zivilcourage

Neuwahl

Anna Grube ist die neue Vorsitzende der Liberalen jüdischen Gemeinde München Beth Shalom. Die Psychologin, die bisher stellvertretende Vorsitzende der liberalen Gemeinde war, wurde bei der Jahresmitgliederversammlung am 24. März gewählt. Sie löst den langjährigen Vorsitzenden von Beth Shalom, Jan Mühlstein, ab, der nicht mehr kandidierte. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Eva Ehrlich, Herausgeberin des jüdischen Internet-Dienstes HaGalil.com, und der IT-Spezialist Mark Haber bestimmt. ja

Fußball

Zu den European Maccabi Games 2019 in Budapest sucht Makkabi Deutschland für seine U18-Auswahl Fußballer, die aktiv in Vereinen spielen und den Jahrgängen 2001 und 2002 angehören. Ein nächster Lehrgang der Makkabi-Mannschaft findet Ende April im hessischen Grünberg statt, teilte Trainer Luis Engelhardt mit. Jugendliche, die nicht nur ein unvergessliches Turnier auf höchstem Niveau mitspielen, sondern auch den internationalen Austausch jüdischer Jugendlicher und jüdischer Kultur mit Leben erfüllen wollen, sollten deshalb so schnell wie möglich bei ihrer Gemeinde melden, damit diese unter luis.engelhardt@makkabi.de Kontakt mit dem U18-Fußballtrainer von Makkabi Deutschland aufnimmt. Es sei Eile geboten, betonte Luis Engelhardt. ja

U-Bahn

Verständnis, Gemeinsamkeit, Toleranz, Zivilcourage: Für diese Werte wirbt seit Kurzem ein neu gestalteter U-Bahn-Wagen der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF). Der 50 Meter lange Wagen zeigt Motive aus Rafael Herlichs 2018 erschienenem Bildband DiverCity FFM. Darin porträtiert Herlich Vertreter diverser Frankfurter Religionsgemeinschaften aus nächster Nähe. Den Wagen, der bis auf weiteres auf den Frankfurter U-Bahnlinien eingesetzt wird, zieren unter anderem Farbporträts praktizierender Juden, Christen, Muslime, Buddhisten und Sikhs aller Altersstufen. In Frankfurt feiert bereits eine Straßenbahn die Städtepartnerschaft mit Tel Aviv, eine weitere U-Bahn wirbt für den Sportverein Makkabi. »Die Bahn zeigt die Buntheit und Vielfalt Frankfurts«, sagte Bürgermeister Uwe Becker bei der Vorstellung am vergangenen Montag. »Sie trägt das gesellschaftliche Miteinander als Botschaft in die Stadt«, sagte Becker. Rafael Herlich konnte auf dem Betriebshof der VGF viele am Projekt Beteiligte Frankfurter sowie Freunde und Weggefährten begrüßen. Über den neuen U-Bahn-Wagen zeigte er sich »megastolz und zufrieden«. »Es ist ein Traum«, freute sich Herlich. In seiner kurzen Ansprache hob er das Miteinander der Religionen hervor. Bei der anschließenden Jungfernfahrt steuerten Herlich und Becker die »DiverCity«-Bahn, von einem Fahrlehrer begleitet, durch den Frankfurter U-Bahntunnel.  ja

Berlin

Zeichen der Solidarität

Jüdische Gemeinde zu Berlin ist Gastgeber für eine Gruppe israelischer Kinder

 15.04.2024

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024

Jewrovision

Perfekter Auftritt

Der Countdown zur 21. Jewrovision läuft. Rund 1300 Teilnehmer und Gäste aus den deutschen Gemeinden purzeln in Hannover aus den Bussen und bereiten sich auf das große Finale am Sonntag vor: Time to Shine!

von Sophie Albers Ben Chamo  29.03.2024

Hannover

Tipps von Jewrovision-Juror Mike Singer

Der 24-jährige Rapper und Sänger wurde selbst in einer Castingshow für Kinder bekannt

 26.03.2024

Berlin

Purim für Geflüchtete

Rabbiner Teichtal: »Jetzt ist es wichtiger denn je, den Geflüchteten die Freude am Feiertag zu bringen«

 21.03.2024

Centrum Judaicum Berlin

Neue Reihe zu Darstellungen von Juden in DDR-Filmen

Im April, Mai, August, September und Oktober werden die entsprechenden Filme gezeigt

 20.03.2024

Stiftungsgründung

Zentralrat der Juden ordnet Rabbinerausbildung neu

Das Abraham Geiger Kolleg und das Zacharias Frankel College sollen durch eine neue Trägerstruktur abgelöst werden - mit Unterstützung der staatlichen Zuwendungsgeber

 26.02.2024