Frankfurt/Main

Mode, Tee und Spenden

Simone Graumann und Diana Schnabel (r.) Foto: Rafael Herlich

Über das Netzwerk der WIZO-Damen konnte man am vergangenen Sonntag nur staunen. In Zusammenarbeit mit dem Hotel »Villa Kennedy« und dem Frankfurter Escada-Store gab es – »very British« – um punkt halb fünf nachmittags bei Tee und Sandwiches eine WIZO-Modenschau.

Acht Models und 30 verschiedene Frühlings-Outfits des Modelabels Escada verschönerten den Freunden und Förderern der Frauenorganisation, die dieses Mal bereits im Vorfeld der Veranstaltung gespendet hatten, den Nachmittag.

Pädagogik Der Erlös kommt der Kindertagesstätte »Marie Sternberg« in Bat Yam zugute, denn dort müssen letzte Renovierungsarbeiten verrichtet werden. Circa 113 Kinder im Alter von drei Monaten bis vier Jahren sind in der Kita untergebracht. Vier Klassenräume mit insgesamt 24 Erzieherinnen und Hauspersonal stehen den Kleinen, die aus sozial schwachen Familien kommen, von sieben bis 17 Uhr zur Verfügung. Das Besondere an der Einrichtung ist, dass neben der allgemeinen Betreuung ein gezieltes pädagogisches Programm angewendet wird, erklärte Jenny Sommer vom WIZO-Vorstand.

Diana Schnabel, Präsidentin der WIZO Deutschland, und Hoteldirektor Georg Plesser eröffneten den Nachmittag. »Selten habe ich eine derart professionelle Handhabung bei der Planung eines Events erlebt«, lobte Schnabel das Team der Villa Kennedy. Glücklich berichtete auch Simone Graumann, die WIZO-Vizepräsidentin, davon, dass den Damen im Rahmen der Vorbereitung jeder Wunsch von den Augen abgelesen worden war. Der Chefpatissier Hartmut Sohn hatte die Desserts dem Motto der Modenschau angepasst. So wurde die Mousse au Chocolat mit einer schwarz-weiß gekleideten Dame aus edler Schokolade verziert. Die Macarons trugen das blau-weiße WIZO-Logo.

Spa Selbst die disziplinierten WIZO-Damen gönnten sich etwas Süßes im Kreise ihrer Freundinnen. Highlight des Nachmittags war die Verlosung. Astrid Rudolph, Moderatorin beim ZDF, zog die Lose und gab die Gewinner bekannt. Von Escada-Tüchern bis zu einem vierwöchigen Spa-Aufenthalt im Hotel waren die Preise ganz auf weibliche Gewinner ausgerichtet.

Die WIZO-Damen waren sich einig: Solche Events bringen uns weiter! Diana Schnabel betonte, dass die WIZO einmal mehr gezeigt habe, dass sie Menschen zusammenführe. Jüdische und nichtjüdische Frauen saßen beim Tee zusammen und tauschten sich über Mode aus. Schnabel wünschte sich von Herzen, dass sich die nächste Generation junger WIZO-Frauen als Glied dieser globalen Organisation verstehe und Teil dieses großen Abenteuers werde.

Ausstellung

Vom Wohlstandskind zur Kriegsreporterin

Die Monacensia lässt das bewegte Leben von Erika Mann Revue passieren

von Ellen Presser  16.01.2020

München

Weiße Rose, Schicksal, Auschwitz

Meldungen aus der IKG

 16.01.2020

Buch

Bilder als Denkmal

Der Fotograf Thies Ibold erinnert an den Kunsthistoriker Aby Moritz Warburg

von Heike Linde-Lembke  16.01.2020

Kino

Familientreffen in Nahost

Nach der Wende lernt Esther Zimmering ihre israelische Verwandtschaft kennen

von Jérôme Lombard  16.01.2020

Synagoge Pestalozzistraße

Der Tradition würdig

Beim Umbau des Estrongo-Nachama-Kidduschsaals stießen Handwerker auf 17 Torarollen. Nun werden sie restauriert

von Katharina Schmidt-Hirschfelder  12.01.2020

München

Gedenken, Geschichte, Dialog

Meldungen aus der IKG

 09.01.2020

München

Faszination Film

Die Jüdischen Filmtage am Jakobsplatz stehen dieses Jahr unter dem Motto »Eine Reise um die Welt«

von Helmut Reister  09.01.2020

Kölsche Kippa Köpp

»Wenn et Trömmelche jeht«

Der jüdische Karnevalsverein feiert seine erste öffentliche Sitzung

von Leticia Witte  09.01.2020

München

Museum, Gedenken, Ferien

Meldungen aus der IKG

 03.01.2020