Kompakt

Lehrhaus, Verdienst, Wahl

Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen Foto: dpa

Lehrhaus

Am vergangenen Sonntag hat die Jüdische Gemeinde Hanau ihr erstes Jüdisches Lehrhaus eröffnet. Vergleichbar mit den Volkshochschulen hat das gemeinsame Lernen, die jüdische Erwachsenenbildung, eine lange Tradition. Diese möchte die Jüdische Gemeinde Hanau fortführen. Im ersten Halbjahr 2019 wird sich der Hanauer Rabbiner Michael Jedwabni der Tora und den Zehn Geboten widmen und somit vielfältige Einblicke in die jüdische Religion und Kultur vermitteln. Der Auftakt erfolgte am Montag mit dem Thema: »Die Tora: der Bund mit der Menschheit. Eine Einführung in die Welt der Gebote«. Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung.  ja

Verdienst

Der ehemalige Präsident des Leo-Baeck-Instituts und Inhaber der Rabbi-Herman-Abramovitz-Professur für Jüdische Geschichte, Ismar Schorsch, ist mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Geehrt wurde der Sohn des letzten Rabbiners von Hannover vor der Schoa vor allem für seine Verständigungsarbeit zwischen Deutschen und Juden. Ismar Schorsch wurde 1935 in Hannover geboren und wanderte nach einer Zwischenstation in England 1940 mit seinen Eltern in die USA aus, wo er von 1986 bis 2006 der sechste Kanzler des Jewish Theological Seminary (JTS) in New York war.  ja

Wahl

Reinhard Schramm ist für weitere vier Jahre zum Vorsitzenden der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen in Erfurt gewählt worden. Der 74-Jährige erzielte bei den Vorstandswahlen am Sonntag mit 83 Prozent den höchsten Stimmenanteil. 79 Prozent fielen auf Ilja Rabinovitch, 67 Prozent erhielt Gennadi Starker. Juri Goldstein kam auf 62 und Vera Barabaner auf 46 Prozent. Ilja Rabinovitch und Juri Goldstein unterstützen Schramm als seine Stellvertreter. Der emeritierte Professor und Patentspezialist leitet die Landesgemeinde seit Ende 2012 und war damals Nachfolger des – vor wenigen Tagen verstorbenen – Wolfgang Nossen sel. A.  ja

Dessau

Weg frei für neue Synagoge

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt fördert das Neubauprojekt mit rund 1,9 Millionen Euro

 13.02.2020

Geschichte

Täterorte Ost

Eine Ausstellung in der Burgstraße 28 zeigt frühere NS-Institutionen von Pankow bis Köpenick

von Christine Schmitt  13.02.2020

Hamburg

Bürgerschaft beschließt Synagogenaufbau

Einstimmiges Votum für Wiedererrichtung eines repräsentativen Gotteshauses am Bornplatz

 13.02.2020

Sport

Fit in den Mai

Bei den Makkabi Deutschland Games will Maccabi München mit 100 Teilnehmern antreten

von Helmut Reister  13.02.2020

Charlottenburg

Jiddisch im Rathaus

Eine Ausstellung des Moses Mendelssohn Zentrums begibt sich auf die Spuren von Übersetzungen deutscher Klassiker

von Jérôme Lombard  06.02.2020

Dresden

Junges Museum für junge Leute

Im Alten Leipziger Bahnhof soll eine Ausstellung anderer Art über jüdisches Leben in Sachsen entstehen

von Karin Vogelsberg  06.02.2020

Kiel

Antisemitismus im Norden

Erste Statistik für Schleswig-Holstein

von Heike Linde-Lembke  06.02.2020

Halle

»Leben und Sicherheit«

Die Synagogentür rettete beim Anschlag an Jom Kippur Leben – jetzt wird sie Teil eines Kunstprojekts

von Marek Majewsky  03.02.2020

Kaiserslautern

Zutritt untersagt

Warum die Synagoge bis auf Weiteres geschlossen bleibt

von Martin Köhler  02.02.2020