Kompakt

Lehrhaus, Verdienst, Wahl

Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen Foto: dpa

Lehrhaus

Am vergangenen Sonntag hat die Jüdische Gemeinde Hanau ihr erstes Jüdisches Lehrhaus eröffnet. Vergleichbar mit den Volkshochschulen hat das gemeinsame Lernen, die jüdische Erwachsenenbildung, eine lange Tradition. Diese möchte die Jüdische Gemeinde Hanau fortführen. Im ersten Halbjahr 2019 wird sich der Hanauer Rabbiner Michael Jedwabni der Tora und den Zehn Geboten widmen und somit vielfältige Einblicke in die jüdische Religion und Kultur vermitteln. Der Auftakt erfolgte am Montag mit dem Thema: »Die Tora: der Bund mit der Menschheit. Eine Einführung in die Welt der Gebote«. Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung.  ja

Verdienst

Der ehemalige Präsident des Leo-Baeck-Instituts und Inhaber der Rabbi-Herman-Abramovitz-Professur für Jüdische Geschichte, Ismar Schorsch, ist mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Geehrt wurde der Sohn des letzten Rabbiners von Hannover vor der Schoa vor allem für seine Verständigungsarbeit zwischen Deutschen und Juden. Ismar Schorsch wurde 1935 in Hannover geboren und wanderte nach einer Zwischenstation in England 1940 mit seinen Eltern in die USA aus, wo er von 1986 bis 2006 der sechste Kanzler des Jewish Theological Seminary (JTS) in New York war.  ja

Wahl

Reinhard Schramm ist für weitere vier Jahre zum Vorsitzenden der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen in Erfurt gewählt worden. Der 74-Jährige erzielte bei den Vorstandswahlen am Sonntag mit 83 Prozent den höchsten Stimmenanteil. 79 Prozent fielen auf Ilja Rabinovitch, 67 Prozent erhielt Gennadi Starker. Juri Goldstein kam auf 62 und Vera Barabaner auf 46 Prozent. Ilja Rabinovitch und Juri Goldstein unterstützen Schramm als seine Stellvertreter. Der emeritierte Professor und Patentspezialist leitet die Landesgemeinde seit Ende 2012 und war damals Nachfolger des – vor wenigen Tagen verstorbenen – Wolfgang Nossen sel. A.  ja

Düsseldorf

Die Makkabäer sind los!

Zum dritten Mal findet in Nordrhein-Westfalen das größte jüdische Sportfest Deutschlands statt

 03.09.2021 Aktualisiert

Brandenburg

Jüdische Gemeinden feiern 30 Jahre ihrer Wiedergründung

Mit einem Festakt begingen rund 150 Gäste aus der jüdischen Gemeinschaft und der Landespolitik das runde Jubiläum

 01.09.2021

Jubiläum

Seit 151 Jahren Teil der Stadtgesellschaft

1870 beschlossen elf Männer, in Gelsenkirchen eine eigene jüdische Gemeinde zu gründen - jetzt wurde an sie erinnert

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Bremen

Neue Torarolle zum Jubiläum

In der Hansestadt feierte die jüdische Gemeinschaft am Wochenende den 60. Jahrestag der Eröffnung ihrer Synagoge

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Freiburg

»Gezielte Provokation«

Eine geplante Demonstration gegen Israel auf dem Platz der Alten Synagoge beunruhigt die jüdische Gemeinde

von Michael Thaidigsmann  14.05.2021

Münster

Jüdische Gemeinde wehrt sich gegen israelfeindliche Kundgebung

Gemeindechef Fehr: »Die Antizionisten wollen israelfeindliche Stereotype im öffentlichen Bewusstsein festigen«

 24.07.2020

Gespräch

Bedrohung und Staatsversagen

Der zweite »Jüdische Salon« des Zentralrats der Juden widmet sich Ronen Steinke und seinem neuen Buch

 02.07.2020

Würzburg

Gepäckstücke erinnern

Auf dem Bahnhofsvorplatz wurde der »DenkOrt Deportationen 1941–1944« eingeweiht

von Stefan W. Römmelt  18.06.2020

Gemeinden

Aktiv und engagiert

Die Zentralwohlfahrtsstelle veröffentlicht ihre Statistik für 2019 – die Zahlen geben wichtige Hinweise

von Heide Sobotka  18.06.2020