Wählen Sie eine Gemeinde

Porträt

Köln – Die Gemeinde mit ausgeprägter Infrastruktur

Die Gemeinde Köln bietet ihren fast 4000 Mitgliedern ein umfassendes Angebot. So stehen den Betern eine Synagoge und drei Betsäle zur Verfügung. Eine Kita, eine Grundschule, ein Seniorenheim, eine Bibliothek, ein Jugendzentrum und ein Chor gehören ebenso zum Angebot.

Gottesdienste

Mi, 20.03. Do, 21.03. Fr, 22.03. Sa, 23.03.

4.58
Fastenbeginn, Taanit Esther Roonstraße 50
7.45
Schacharit, Taanit Esther Roonstraße 50
18.15
Mincha, Taanit Esther Roonstraße 50
19.15
Maariv, Taanit Esther Roonstraße 50
19.30
Megillat Esther Roonstraße 50
19.17
Fastenende, Taanit Esther Roonstraße 50
7.45
Schacharit, Megillat Esther Purim
Roonstraße 50
15.00
Megillat Esther, Mincha Purim
Roonstraße 50
18.35
Kabbalat Schabbat Roonstraße 50
9.30
Schacharit Roonstraße 50
18.15
Mincha, Seudat Schlischit Roonstraße 50

Lichtzünden Köln

18.29 Uhr

Freitag 22. März 2019

Schabbat endet am

23. März 2019 um 19.39 Uhr

Veranstaltungen

31 Mrz

Zwischenfall in Vichy (Premiere) 19.00 Uhr
VVK: 15,00
Ermäßigt: 10,00
Abendkasse: keine Abendkasse
Synagoge Köln Roonstraße
Roonstraße 50
50674 Köln
Theateraufführung mit Publikumsgespräch, ca. 90 Minuten
Arthur Miller schreibt 1964 unter den Eindrücken des Auschwitz-Prozesses in Frankfurt dieses Stück, bei dem er das Problem der mittelbaren Schuld und die unbewusste Teilhabe jedes Einzelnen am unaufhörlichen Unrecht dieser Welt thematisiert.

01 Apr

Juwelen der Jüdischen Klassik 18.00 Uhr
Elisaveta Blumina, Alexander Zolotarev, Vadim Tschijik
VVK: 15,00
Abendkasse: 15,00
Amélie Thyssen Auditorium, Fritz Thyssen Stiftung
Apostelnkloster 13 - 15
50672 Köln
Aufgeführt werden Werke und Melodien von jüdischen Komponisten: Joseph Achron, Leonard Bernstein, Ernest Bloch, Grigori Fried, George Gershwin, Mieczyslaw Weinberg und John Williams.

02 Apr

„Konversion aus Karrieregründen?“ 19.00 Uhr
WDR Funkhaus
Wallrafplatz 1
50667 Köln
Einlass ab 18:30 Uhr Es steht nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung.
Moderation: Dr. Michael Köhler Teilnehmer: Prof. Dr. Birgit Klein, Rebecca Simoneit- Barum, Prof. Dr. Joseph Kruse, Dr. Ralf-Olivier Schwarz
Der Komponist Jacques Offenbach, 1819 in Köln als Sohn Jakob des Kantors der jüdischen Gemeinde Köln geboren, konvertierte später zum Katholizismus. Wir stellen die Frage, ob eine Konversion erst eine Karriere möglich gemacht hat oder macht? Wie waren oder sind die gesellschaftlichen Voraussetzungen?

03 Apr

Isaac Offenbach und seine Zeitgenossen – Synagogalmusik 19.00 Uhr
VVK: 10,00
Abendkasse: keine Abendkasse
Synagoge Köln Roonstraße
Roonstraße 50
50674 Köln
Isaac Offenbach, geboren 1779 in Offenbach, gestorben 1850 in Köln, war viele Jahre Kantor der jüdischen Gemeinde zu Köln. Er schrieb liturgische Musikstücke, darunter eine Vertonung der Haggada. Er ist nicht so bekannt, wie sein berühmter Sohn Jacques (Jacob) Offenbach.

Auf einen Blick

Isabella Farkas, Abraham Lehrer, Dr. Felix Schotland, Bettina Levy
3.970 (Stand 2017/ZWST)
Synagogen-Gemeinde Köln K.d.ö.R.
Synagogen, Friedhöfe, Mikwe, Seniorenheim, Grundschule, Kindergarten, Bibliothek, Makkabi, Theater/Chor, Jüdische Kulturtage, Restaurant, Jobbörse, Jugendzentrum, Seniorentreff, Zeitung

Synagogen Gemeinde Köln

Ottostraße 85 (Eingang Nussbaumerstraße)

50823 Köln

Kontakt

Tel.: 0221 7166 20

Fax: 0221 7166 2599

synagoge-koeln@netcologne.de


Aus der Region

Kompakt

Karneval, Filme, Kooperationen

Meldungen aus den Gemeinden

 07.02.2019

Gründung

Mit Kölsch und Kippa

Erstmals seit den 1930er-Jahren gibt es in Köln wieder einen jüdischen Karnevalsverein

 04.02.2019

Köln

»Offene Türen und Herzen«

Rabbiner Yechiel Brukner über seine ersten 100 Tage im Amt

von Ulrike Gräfin von Hoensbroech  04.01.2019

Köln

Kunst als Lebensbejahung

Die Synagogen-Gemeinde zeigt eine umfassende Retrospektive von Ruth Rebecca Fischer-Beglückter

von Constantin Graf Hoensbroech, Ulrike Gräfin Hoensbroech  05.11.2018

Köln

Von Hora bis Tango

Die 28 Tänzer einer Folkloretruppe aus Pardes Hanna-Karkur verzaubern das Publikum im Gemeindesaal

von Hans-Ulrich Dillmann  14.08.2018

Köln

Schüler von nebenan

Der »Lern- und Gedenkort Jawne« erinnert an das jüdische Reform-Realgymnasium

von Graf Constantin von Hoensbroech  03.07.2018