Porträt

Kiel – Alles in einem

Hoher Besuch: Schleswig-Holtsteins Kultusministerin Karin Prien (2.v.l.) und Antisemitismusbeauftragter Peter Harry Carstensen (2.v.r.). Foto: Gregor Fischer

Die Synagoge in Kiel ist ein Haus des Gebets, der Begegnung, der Aufklärung und des Dialogs zwischen Menschen verschiedenster Herkunft und Religion. »Bei uns in Kiel ist alles in einem«, wie die Gemeindevorsitzende Inna Shames sagt. »Wir sind ein Bildungszentrum, ein Kulturzentrum und ein Integrationszentrum«.

Seit etwa drei Jahren befindet sich die Gemeinde in ihrem neuen Domizil in der Waitzstraße. Der Mietvertrag für die bisherigen Räumlichkeiten der jüdischen Gemeinde in der Jahnstraße war zum Jahresbeginn 2019 ausgelaufen. Zudem war die Gemeinde auf der Suche nach einem geräumigeren Objekt mit mehr Nutzungsmöglichkeiten.

Die Kieler Gemeinde besteht aus 394 Mitgliedern und wird neben Inna Shames von Alexander Friedmann und Walter Joshua Pannbacker geleitet. Einen Gottesdienst findet jeden ersten und dritten Schabbat im Monat sowie an allen jüdischen Feiertagen statt.

Das umfangreiche pädagogische, kulturelle, soziale und integrative Angebot umfasst Kinder- und Jugendtheater, Ballett, israelische Volkstänze, musikalische Früherziehung, Gesangsunterricht, Literatur- und Studienkreise, Selbsthilfegruppen, gemeinsame Reisen und Ausflüge, Hilfe für Flüchtlinge und Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und vieles mehr. Die Veranstaltungen sind offen für jüdische und nichtjüdische Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom Kindergarten- bis ins Rentenalter.

Boris Schulman

Dieses Jahr ist Jom Haschoa anders

Zum Tag des Gedenkens an die Schoah reflektiert unser Autor die Bedeutung des Heimatbegriffs in Bezug auf Deutschland und Israel

von Boris Schulman  07.05.2024

Oldenburg

Brandanschlag auf Synagoge: Erste Hinweise auf Tatverdächtigen

Für Hinweise, die zur Tataufklärung führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt

 06.05.2024

Berlin

Zeichen der Solidarität

Jüdische Gemeinde zu Berlin ist Gastgeber für eine Gruppe israelischer Kinder

 15.04.2024

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024

Jewrovision

Perfekter Auftritt

Der Countdown zur 21. Jewrovision läuft. Rund 1300 Teilnehmer und Gäste aus den deutschen Gemeinden purzeln in Hannover aus den Bussen und bereiten sich auf das große Finale am Sonntag vor: Time to Shine!

von Sophie Albers Ben Chamo  29.03.2024

Hannover

Tipps von Jewrovision-Juror Mike Singer

Der 24-jährige Rapper und Sänger wurde selbst in einer Castingshow für Kinder bekannt

 26.03.2024

Berlin

Purim für Geflüchtete

Rabbiner Teichtal: »Jetzt ist es wichtiger denn je, den Geflüchteten die Freude am Feiertag zu bringen«

 21.03.2024