Brandenburg

Jüdische Gemeinden feiern 30 Jahre ihrer Wiedergründung

Auch eine neue Torarolle wurde aus Anlass des Jubiläums gestiftet Foto: Armin Levy Raawi

Die Jüdische Gemeinde im Land Brandenburg hat am Sonntag das Jubiläum zu ihrer 30-jährigen Wiedergründung gefeiert. Etwa 150 Gäste kamen zu einem Festakt im Bildungszentrum Hirschluch in Storkow.

GRUSSWORTE Dort konnte die Antisemitismusbeauftragte und Vertreterin jüdischer Gemeinden in Brandenburg, Diana Sandler, die Vorsitzenden und Mitglieder verschiedener Gemeinden und aus der Landespolitik und der Polizei in Brandenburg willkommen heißen.

Schriftliche Grußworte kamen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Merkel, dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, dem Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland, Felix Klein, und weiteren Verantwortlichen aus Staat und jüdischer Gemeinschaft.

Diana Sandler betonte, dass der Wiederaufbau des jüdischen Lebens, ebenso wie der Kampf gegen Antisemitismus ein fortwährender Prozess sei und es noch viel zu erreichen gebe. Sie sei dankbar für die breite Solidarität, die der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland entgegengebracht werde.

TORAROLLE Ein Höhepunkt des Festaktes war die feierliche Übergabe der ersten Sefer Tora für die Jüdische Gemeinde des Landkreises Barnim durch die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Mönchengladbach, Leah Floh. Die Schriftrolle wurde durch Landesrabbiner Ariel Kirzon und anwesende Holocaust-Überlebende in Empfang genommen. Für den musikalischen Rahmen sorgte erstmals in einem solchen Rahmen eine Combo der Polizei, nämlich das Landespolizeiorchester Brandenburg.

Geplant ist die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe zu »30 Jahren Wiederaufbau des Jüdischen Lebens in Brandenburg« mit mehr als 1000 Veranstaltungen und mehr als 70 Kooperationspartnern in allen Städten Brandenburgs bis zum 31. Januar 2022. ja

Sachsen

Zahlreiche Spenden für Rettung von Synagogen-Relikt

Baumaßnahmen für die Sicherung des Mauerrests sollen im kommenden Frühjahr beginnen

 09.07.2024

Potsdam

Neues Synagogenzentrum vor Einweihung

Zu dem Festakt wird auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet

 04.06.2024

Berlin

Mehrere Hundert Menschen bei bunter Lag-BaOmer-Parade

Rabbiner Yehuda Teichtal: Starkes Zeichen für fried- und respektvolles Miteinander

 27.05.2024

Boris Schulman

Dieses Jahr ist Jom Haschoa anders

Zum Tag des Gedenkens an die Schoah reflektiert unser Autor die Bedeutung des Heimatbegriffs in Bezug auf Deutschland und Israel

von Boris Schulman  07.05.2024

Oldenburg

Brandanschlag auf Synagoge: Erste Hinweise auf Tatverdächtigen

Für Hinweise, die zur Tataufklärung führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt

 06.05.2024

Berlin

Zeichen der Solidarität

Jüdische Gemeinde zu Berlin ist Gastgeber für eine Gruppe israelischer Kinder

 15.04.2024

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024