Brandenburg

Jüdische Gemeinden feiern 30 Jahre ihrer Wiedergründung

Auch eine neue Torarolle wurde aus Anlass des Jubiläums gestiftet Foto: Armin Levy Raawi

Die Jüdische Gemeinde im Land Brandenburg hat am Sonntag das Jubiläum zu ihrer 30-jährigen Wiedergründung gefeiert. Etwa 150 Gäste kamen zu einem Festakt im Bildungszentrum Hirschluch in Storkow.

GRUSSWORTE Dort konnte die Antisemitismusbeauftragte und Vertreterin jüdischer Gemeinden in Brandenburg, Diana Sandler, die Vorsitzenden und Mitglieder verschiedener Gemeinden und aus der Landespolitik und der Polizei in Brandenburg willkommen heißen.

Schriftliche Grußworte kamen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Merkel, dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, dem Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland, Felix Klein, und weiteren Verantwortlichen aus Staat und jüdischer Gemeinschaft.

Diana Sandler betonte, dass der Wiederaufbau des jüdischen Lebens, ebenso wie der Kampf gegen Antisemitismus ein fortwährender Prozess sei und es noch viel zu erreichen gebe. Sie sei dankbar für die breite Solidarität, die der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland entgegengebracht werde.

TORAROLLE Ein Höhepunkt des Festaktes war die feierliche Übergabe der ersten Sefer Tora für die Jüdische Gemeinde des Landkreises Barnim durch die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Mönchengladbach, Leah Floh. Die Schriftrolle wurde durch Landesrabbiner Ariel Kirzon und anwesende Holocaust-Überlebende in Empfang genommen. Für den musikalischen Rahmen sorgte erstmals in einem solchen Rahmen eine Combo der Polizei, nämlich das Landespolizeiorchester Brandenburg.

Geplant ist die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe zu »30 Jahren Wiederaufbau des Jüdischen Lebens in Brandenburg« mit mehr als 1000 Veranstaltungen und mehr als 70 Kooperationspartnern in allen Städten Brandenburgs bis zum 31. Januar 2022. ja

Düsseldorf

Die Makkabäer sind los!

Zum dritten Mal findet in Nordrhein-Westfalen das größte jüdische Sportfest Deutschlands statt

 03.09.2021 Aktualisiert

Jubiläum

Seit 151 Jahren Teil der Stadtgesellschaft

1870 beschlossen elf Männer, in Gelsenkirchen eine eigene jüdische Gemeinde zu gründen - jetzt wurde an sie erinnert

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Bremen

Neue Torarolle zum Jubiläum

In der Hansestadt feierte die jüdische Gemeinschaft am Wochenende den 60. Jahrestag der Eröffnung ihrer Synagoge

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Freiburg

»Gezielte Provokation«

Eine geplante Demonstration gegen Israel auf dem Platz der Alten Synagoge beunruhigt die jüdische Gemeinde

von Michael Thaidigsmann  14.05.2021

Münster

Jüdische Gemeinde wehrt sich gegen israelfeindliche Kundgebung

Gemeindechef Fehr: »Die Antizionisten wollen israelfeindliche Stereotype im öffentlichen Bewusstsein festigen«

 24.07.2020

Gespräch

Bedrohung und Staatsversagen

Der zweite »Jüdische Salon« des Zentralrats der Juden widmet sich Ronen Steinke und seinem neuen Buch

 02.07.2020

Würzburg

Gepäckstücke erinnern

Auf dem Bahnhofsvorplatz wurde der »DenkOrt Deportationen 1941–1944« eingeweiht

von Stefan W. Römmelt  18.06.2020

Gemeinden

Aktiv und engagiert

Die Zentralwohlfahrtsstelle veröffentlicht ihre Statistik für 2019 – die Zahlen geben wichtige Hinweise

von Heide Sobotka  18.06.2020

Nachruf

Zeitzeuge, Wissenschaftler, Gabbai

Der Medizinhistoriker Gerhard Baader starb im Alter von 91 Jahren in Berlin

von Christine Schmitt  16.06.2020