Kassel

Judentum in der Gesellschaft

In Kassel öffnet an diesem Donnerstag das »Sara Nussbaum Zentrum für Jüdisches Leben«. Es soll zeigen, dass Juden in Kassel präsent und Teil der Gesellschaft sind, sagte Ilana Katz, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde und Gründerin des Zentrums, bei einer ersten Presseführung am Freitag in Kassel. Zugleich will es mit Ausstellungen über die Geschichte und aktuelle Situation der Juden in Kassel informieren.

Café
Das neue Begegnungszentrum befindet sich in einem Flachbau, in dessen Erdgeschoss Gemeindevorsitzende Ilana Katz eine multikulturelle Tagespflege einrichten will. Sie hatte das Haus in der Ludwig-Mond-Straße vor zwei Jahren gekauft. Die Räume im ersten Stock sollen Platz für Ausstellungen, Treffen und Diskussionen bieten. Zudem gibt es einen Leseraum. Man will darüber hinaus Musikabende sowie einen regelmäßigen Cafébetrieb anbieten.

»Wir haben uns bewusst für einen Ort außerhalb der Jüdischen Gemeinde entschieden«, sagte Ilana Katz. Viele Menschen hätten Angst davor, eine Synagoge zu besuchen. Man wolle über das Judentum und über jüdisches Leben jenseits des Religiösen informieren. Die Idee habe im vergangenen Sommer neue Nahrung erhalten, als in Kassel die antisemitischen und antiisraelischen Wellen bei den Demonstrationen zum Gaza-Krieg hochschlugen, erzählt Katz’ Sohn Alexander. Damals hörte beim Besuch einer Schulklasse in der Synagoge den Satz: »Was, es gibt noch Juden? Ich dachte, die seien alle ausgestorben.«

Ausstellung Die Leitung des Sara Nussbaum Zentrums übernimmt Elena Padva. Derzeit sind bereits Ausstellungen im neuen Zentrum zu sehen: »Juden in Kassel« dokumentiert als Dauerausstellung jüdisches Leben vom Mittelalter bis heute in der hessischen Stadt. Eine weitere Schau zeigt Lebenswege einzelner Kasseler Juden sowie drei Kasseler Persönlichkeiten, unter ihnen Namensgeberin Sara Nussbaum. »Wir wollen mit den Themen der Ausstellungen nicht in der Vergangenheit bleiben«, erläuterte Padva.

Das Sommercamp der Jüdischen Gemeinde hat sein Kommen angesagt. Nach den Sommerferien will eine Schulklasse das neue Zentrum besichtigen. Das Café soll jeden Sonntag geöffnet sein. Unter dem Titel »Antisemitismus heute« bietet das Sara Nussbaum Zentrum am 5. November einen Grundlagenkurs für Gewerkschafter an.

Zentralrat

Jüdische Gemeinde Berlin jetzt im Zentralrat-Präsidium

Zuvor hatte es Streit zwischen der Gemeinde und dem Zentralrat gegeben

 20.02.2024

Frankfurt am Main

Kein Davidstern mehr auf dem Umschlag

Die Jüdische Gemeinde hat aus Sicherheitsgründen seit dem 7. Oktober einiges geändert

von Michael Thaidigsmann  21.12.2023

Ausstellung

Jüdische Gemeinde Frankfurt zeigt Schau zum 75. Jubiläum

Kapitel heben acht Entwicklungsschritte und Schwerpunkte des Wiederaufbaus jüdischen Lebens in Frankfurt hervor

 19.12.2023

Düsseldorf

Deutsch-Iraner wegen Brandanschlags auf Bochumer Synagoge verurteilt

Zum Hintergrund der Tat stellte der Senat fest, dass die Anschlagsplanung auf eine staatliche iranische Stelle zurückgeht

 19.12.2023

Berlin

Jüdisches Museum will Islam wieder zum Thema machen

»Es erreichen uns gerade mehr Anfragen nach Bildungsangeboten zu den Themen Judentum und Islam und Nahost, darauf reagieren wir mit unserem Programm«, sagte Museumsdirektorin Hetty Berg

 19.12.2023

Antisemitismus

Umfrage: Jede dritte jüdische Gemeinde hat jüngst Angriffe erlebt

Zentralratspräsident Josef Schuster: »Das sind erschütternde Berichte«

 06.12.2023

Brandenburg

Neue Potsdamer Synagoge soll 2024 öffnen

Das moderne Bauwerk mit sandfarbener Ziegelfassade soll in wenigen Monaten fertig sein. Und zum Zeugnis neuen jüdischen Lebens werden

von Yvonne Jennerjahn  20.11.2023

Magdeburg

Festtage jüdischer Kultur eröffnet

Geplant sind auch zwei Verlegungen von Stolpersteinen sowie Theateraufführungen

 20.11.2023

Berlin

Offenes Ohr

Außenministerin Annalena Baerbock besucht einen jüdischen Kindergarten

 06.11.2023