Gemeinde

Israel in der Fasanenstraße

Die Sonne strahlte vom fast wolkenlosen Himmel, die Luft durchzog ein vielversprechender Grillgeruch, und überall wurde geredet, gelacht und sogar getanzt. Brechend voll war der Hof der Jüdischen Gemeinde zu Berlin am vergangenen Sonntagnachmittag bei »Berlin meets Israel«, der Geburtstagsparty für Israel.

Gemeindevorsitzender Gideon Joffe freute sich, gemeinsam mit Rogel Rachman, dem Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit an der israelischen Botschaft, das Fest zu eröffnen. Israels 67. Geburtstag und 50 Jahre diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel seien »doppelter Grund zu feiern«, betonte der Diplomat in seinem Grußwort.

»Heute ist ein ganz besonderes Fest«, stimmte Karla Isichei zu, die mit Sohn und Vater das Israelfest besuchte. »Es ist immer schön, wenn alle zusammenkommen und man Leute trifft, die man kennt.«

Bühnenshow Während die Mutter sich schnell in Gespräche vertiefte, eilte ihr sechsjähriger Sprössling zur Bühne zum ersten Gänsehautmoment: dem Auftritt von Raffaela Wais. 2011 erreichte die Sängerin bei der Musik-Castingshow
X Factor den zweiten Platz, an diesem Nachmittag sang sie traditionelle jüdische und israelische Lieder.

Anschließend versetzten Timur & Style Music Band die Gäste in Tanzstimmung. Die eigentlichen Stars aber waren die Schüler der Heinz-Galinski-Grundschule – Schulchor und Gymnastikgruppe bekamen tosenden Applaus.

Besonders für Kinder gab es in den Festzelten viel zu entdecken: In Malkursen des Ateliers »Coffee Colors« zauberte die Künstlerin Maria Fuchs mit Besuchern Unterwasserwelten aufs Papier; nebenan deckten sich die Kinder mit Henna- und Glitzertattoos ein und ließen ihre Gesichter schminken.

Wer eine ganz besondere Erinnerung an den Nachmittag mit nach Hause nehmen wollte, konnte sich von der Malerin Sofia Koroleva malen lassen.

Essen Zur Stärkung gab es Gegrilltes neben jemenitischen Jachnun-Teigröllchen, Pita und Hummus. »Das Essen auf unseren Festen ist immer richtig gut, besonders das leckere koschere Fleisch«, lobte Khana Istakharova.

Zunächst entspannte die 20-Jährige aber noch mit ihren Freundinnen und wippte die Füße zur Musik. Auch sie genoss sichtlich die Gemeinschaft, das Wiedersehen mit Freunden und das Programm. Der grauer werdende Himmel konnte der Begeisterung nichts anhaben.

Porträt

Kiel – Alles in einem

Von Sozialberatung über Kinder- und Jugendtheater bis zu Sprachkursen: In der Kieler Gemeinde ist alles unter einem Dach vereint

 16.06.2022

Porträt

Mainz – Neue Synagoge mit langer Tradition

Einst war Mainz Teil der legendären SchUM-Städte, heute steht dort eine ganz besondere Synagoge

 16.06.2022

Porträt

Speyer – Eine traditionsreiche Gemeinde

Im Mittelalter war Speyer ein wichtiges Zentrum des Judentums. Heute hat die Gemeinde wieder 567 Mitglieder

 16.06.2022

Porträt

Kaiserslautern – xxx

xxxxx

 16.06.2022

Berlin

Bundespräsident besucht Geflüchtete

Frank-Walter Steinmeier trifft Kinder und Jugendliche aus Odessa im Jüdischen Bildungszentrum

von Joshua Schultheis  07.03.2022

Düsseldorf

Die Makkabäer sind los!

Zum dritten Mal findet in Nordrhein-Westfalen das größte jüdische Sportfest Deutschlands statt

 03.09.2021 Aktualisiert

Brandenburg

Jüdische Gemeinden feiern 30 Jahre ihrer Wiedergründung

Mit einem Festakt begingen rund 150 Gäste aus der jüdischen Gemeinschaft und der Landespolitik das runde Jubiläum

 01.09.2021

Jubiläum

Seit 151 Jahren Teil der Stadtgesellschaft

1870 beschlossen elf Männer, in Gelsenkirchen eine eigene jüdische Gemeinde zu gründen - jetzt wurde an sie erinnert

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Bremen

Neue Torarolle zum Jubiläum

In der Hansestadt feierte die jüdische Gemeinschaft am Wochenende den 60. Jahrestag der Eröffnung ihrer Synagoge

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021