Porträt

Hannover - Liberale Gemeinde aus 16 Nationen

Die Liberale Jüdische Gemeinde Hannover steht als Mitglied der World Union for Progressive Judaism für ein weltoffenes und dynamisches Judentum, das in der Überlieferung verwurzelt ist. Wir lehren und praktizieren ein modernes Judentum, das an die Tradition des aufgeklärten liberalen Judentums in Deutschland anknüpft.

Unser Leitspruch lautet: Mehr Tora, mehr Leben – Mehr Gerechtigkeit, mehr Frieden.

In der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover finden Sie ein vielfältiges jüdisches Leben, traditionsbewusst, tolerant und modern. Hier begegnen Sie jüdischen Menschen aus 16 Nationen. Wir begehen den Schabbat und alle Feiertage feierlich und stimmungsvoll. Sie finden bei uns Kulturveranstaltungen: Konzerte, Lesungen, Ausstellungen jüdischer Künstlerinnen und Künstler. Hebräischkurse, Tanzgruppen, ein Chor, weitere Kurse und zahlreiche soziale Aktivitäten für alle Altersgruppen stehen Ihnen offen. Für Kinder gibt es unsere Kindertageseinrichtung Tamar, eine Sonntagsschule, Jugendliche und junge Erwachsene treffen sich in unserem Jugendzentrum. In der »Jüdischen Bibliothek Hannover« finden Sie Literatur zu allen Themen des jüdischen Lebens.

Das Kultur- und Gemeindezentrum Etz Chaim wurde mit der Einweihung der Synagoge am 25. Januar 2009 eröffnet. Etz Chaim bedeutet »Baum des Lebens«, eine symbolische Bezeichnung der Tora als jüdischer Lehre. Der Baum des Lebens, die Tora, spendet Kraft, gibt Orientierung und Halt. Die zahlreichen Äste des Baumes stehen für die vielfältigen Formen und Strömungen jüdischen Lebens, die aus demselben Stamm herauswachsen und sich zwischen Erde und Himmel in alle Richtungen ausspannen.

Im Jahr 2007 erwarb die Stiftung Liberales Judentum Hannover das Grundstück von der früheren evangelisch-lutherischen Gustav-Adolph Gemeinde und baute es mit den hannoverschen Architekten Gesche Grabenhorst und Roger Ahrens zu einem modernen liberal-jüdischen Kultur- und Gemeindezentrum um. Dies wurde ermöglicht durch das Land Niedersachsen, Region und Landeshauptstadt Hannover sowie viele andere Institutionen und private Spender.

Etz Chaim verfügt über eine Synagoge, Veranstaltungs- und Seminarräume, eine Bibliothek, eine jüdische Kindertageseinrichtung, ein Jugendzentrum und Gemeindecafé.

Dessau

Weg frei für neue Synagoge

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt fördert das Neubauprojekt mit rund 1,9 Millionen Euro

 13.02.2020

Geschichte

Täterorte Ost

Eine Ausstellung in der Burgstraße 28 zeigt frühere NS-Institutionen von Pankow bis Köpenick

von Christine Schmitt  13.02.2020

Hamburg

Bürgerschaft beschließt Synagogenaufbau

Einstimmiges Votum für Wiedererrichtung eines repräsentativen Gotteshauses am Bornplatz

 13.02.2020

Sport

Fit in den Mai

Bei den Makkabi Deutschland Games will Maccabi München mit 100 Teilnehmern antreten

von Helmut Reister  13.02.2020

Charlottenburg

Jiddisch im Rathaus

Eine Ausstellung des Moses Mendelssohn Zentrums begibt sich auf die Spuren von Übersetzungen deutscher Klassiker

von Jérôme Lombard  06.02.2020

Dresden

Junges Museum für junge Leute

Im Alten Leipziger Bahnhof soll eine Ausstellung anderer Art über jüdisches Leben in Sachsen entstehen

von Karin Vogelsberg  06.02.2020

Kiel

Antisemitismus im Norden

Erste Statistik für Schleswig-Holstein

von Heike Linde-Lembke  06.02.2020

Halle

»Leben und Sicherheit«

Die Synagogentür rettete beim Anschlag an Jom Kippur Leben – jetzt wird sie Teil eines Kunstprojekts

von Marek Majewsky  03.02.2020

Kaiserslautern

Zutritt untersagt

Warum die Synagoge bis auf Weiteres geschlossen bleibt

von Martin Köhler  02.02.2020